G’sundes Südtirol: Heuschnupfen bei Kindern

Auch immer mehr Kinder leiden unter einer Pollenallergie, Tendenz steigend. Vererbung ist die häufigste Ursache dafür, erklärt Dr. Christian Thuile.

Leidet ein Elternteil an einer Allergie, trägt das Kind ein Risiko von zwischen 20% und 40% in sich, selbst eine Allergie zu entwickeln, sind beide Eltern betroffen, beträgt das Risiko sogar bis zu 80%. Ob eine Allergie tatsächlich ausbricht oder nicht, wird zusätzlich von verschiedenen Faktoren beeinflusst, wie unsere übertrieben hohen Hygienestandards, auch Viruserkrankungen können eine Rolle spielen, muss Kleinkindern oft Antibiotika gegeben werden, entwickeln...

mehr

G’sundes Südtirol: Heuschnupfen und Kreuzallergien

Eine Pollenallergie kommt selten allein, oft haben es Betroffene auch noch mit so genannten Kreuzallergien zu tun, so Dr. Christian Thuile.

Bestimmte Lebensmittel enthalten Eiweiße, die das Immunsystem von Allergikern so stark an Pollen erinnern, dass es sie davon nicht mehr unterscheiden kann und auch darauf allergisch reagiert. Es kann also bei deren Verzehr jederzeit zu den Symptomen einer Pollenallergie kommen, obwohl die Pollen, die das eigentliche Problem darstellen, gar nicht unterwegs sind. So genannte Kreuzallergien sind der häufigste Grund für Nahrungsmittelunverträglichkeiten überhaupt. Ein typisches...

mehr

G’sundes Südtirol: Gartln trotz Heuschnupfen

Hobbys im Freien werden von einer Pollenallergie oft sehr stark beeinträchtig und gerade auch bei der Arbeit im Garten gilt es einiges zu beachten, so Dr. Christian Thuile. 

Beim Werkeln im Garten fangen Pollenallergikern schnell die Augen an zu laufen, die Nase juckt und ein Niesanfall jagt den nächsten und das war‘s für die meisten… Aber mit ein paar Vorsichtsmaßnahmen muss niemand auf dieses schöne Hobby verzichten. Voraussetzung ist, dass der Heuschnupfen gut behandelt wird und der Betroffene auch exakt weiß, auf welche Pflanzen er allergisch reagiert, die holt man sich dann natürlich nicht nach Hause. Auch...

mehr

G’sundes Südtirol: Hochsaison der Pollen

Zwischen März und Juli sind die meisten Pollen unterwegs und bereiten auch immer mehr Südtirolern große Probleme, erklärt Dr. Christian Thuile.

Heuschnupfen ist immer weiter auf dem Vormarsch: Vor rund 30 Jahren waren nicht einmal 10% der Bevölkerung bei uns betroffen, heute ist es schon fast jeder 3! Typische Merkmale sind die ständig laufende Nase, meistens kombiniert mit juckenden und geröteten Augen und regelrechten Nies-Attacken. Und diese Allergiezeichen können so heftig werden, dass sie Betroffenen das Leben oft richtig schwer machen. 

Grundsätzlich kann man sagen, dass sich ein Heuschnupfen auch wieder...

mehr

G'sundes Südtirol: Kopfweh natürlich behandeln

Bei uns in Südtirol leidet jeder 2. Erwachsene immer wieder einmal an Kopfschmerzen, 10% sind dauerhaft davon betroffen, erklärt Dr. Christian Thuile.

Derzeit sind rund 165 verschiedene Ursachen für Kopfschmerzen bekannt und entsprechen kompliziert ist es oft, den Auslösern dafür herauszufinden. Dabei kann das Führen eines Kopfschmerz-Tagesbuches eine wirklich große Hilfe sein. Darin trägt der Betroffene nicht nur ein, wann die Schmerzen beginnen und wieder nachlassen und wie heftig sie sind, sondern auch was er gegessen und getrunken hat, in welcher emotionalen Situation er sich befunden hat, ob er Stress hatte...

mehr

G’sundes Südtirol: Rheuma natürlich behandeln

Da es sich bei Rheuma um eine entzündliche Erkrankung handelt, unter der auch viele Südtiroler zu leiden haben, erklärt Dr. Christian Thuile, ist Kühlung oft das beste Mittel zur Linderung der Schmerzen.

Die beiden Haupterkrankungen des so genannten rheumatischen Formenkreises, zu dem viele Erkrankungen dazugehören, sind die entzündliche Polyarthritis, die von den Finger- über das Knie- bis zum Schultergelenk so gut wie jedes Gelenk unseres Körpers betreffen kann und der Morbus Bechterew, der typischerweise junge Männer betrifft und zu immer wiederkehrenden entzündlichen Schmerzen vor allem im Rücken führen...

mehr

G’sundes Südtirol: Tipps gegen Rückenschmerzen

Obwohl unser Rückgrat extrem belastbar ist, leiden immer mehr, auch schon junge Menschen, häufig an Rückenschmerzen, erklärt Dr. Christian Thuile.

Die Hauptursachen für die häufigen Rückenprobleme bei uns sind: die schlechte Körperhaltung, zu langes Sitzen und ganz allgemein immer weniger Bewegung. Unser Alltag ist meist wenig rückenfreundlich gestaltet, wir sitzen im Auto, im Büro, vor Computer und Fernseher und oft auch noch am Abend bei einer Veranstaltung und all diese sitzenden Tätigkeiten belasten unseren Rücken und schwächen die Rückenmuskulatur. Übergewicht stellt eine zusätzliche riesige Belastung dar,...

mehr

G’sundes Südtirol: Schmerzen natürlich behandeln

Die Schmerzspirale lässt sich meist optimal mit einer Kombination aus sanften Methoden der Naturheilkunde, wie der Akupunktur, und erprobten Konzepten der Schulmedizin unterbrechen, erklärt Dr. Christian Thuile.

Schmerzen begleiten uns von der ersten Minuten unseres Leben an, sie beginnen ja bereits mit der Geburt und sind ein wichtiges Warnsignal unseres Körpers. Schmerzen zeigen uns an, dass etwas nichts stimmt und sind nie normal, sie sind gewissermaßen ein natürlicher Schutz, um uns vor größerem Schaden zu bewahren. Diese Warn- und Schutzfunktion wird durch ein ausgeklügeltes System von Nervenzellen und...

mehr

G’sundes Südtirol: Wenn gar nichts mehr geht

Bei einem Burnout sind die Batterien eines Menschen nicht nur kurzfristig leer und können durch etwas Ruhe wieder aufgeladen werden, dabei handelt es sich um ein ernsthaftes Krankheitsbild mit oft schwerwiegenden Folgen, die das ganze Leben beeinflussen, erklärt Dr. Christian Thuile.


Ein Auslöser für das so genannte Burnout, das chronische Erschöpfungssyndrom, kann das Pfeiffersche Drüsenfieber sein, aber oft sind es auch Störungen im Hormonhaushalt, anhaltende psychische Belastungen oder chronischer, also ungesunder Stress, der auch den Stärksten irgendwann an seine Grenzen bringt. Übrigens sind gerade die...

mehr

G’sundes Südtirol: Wenn Viren müde machen

Infektionen, die durch Viren ausgelöst werden, können lange ihre Spuren hinterlassen und beispielsweise zum deutlichen Leistungseinbruch beim Sport führen, erklärt Dr. Christian Thuile.


Wer in der letzten Zeit krank war, vor allem auch mit der hartnäckigen Grippe in diesem Jahr zu tun hatte, kennt das: Müdigkeit und Abgeschlagenheit, Schmerzen in den Muskeln, Heiserkeit, Husten und alles, was sonst noch dazugehört. Viren setzen dabei unserem Abwehrsystem stark zu und die typische Müdigkeit zeigt an, dass etwas nicht stimmt und unser Körper Ruhe braucht. Für die chronische Müdigkeit bis hin zum Burnout ist das...

mehr

G’sundes Südtirol: Wenn Blutarmut müde macht

Auch für Blutarmut (Anämie) ist oft eine länger anhaltende Müdigkeit das erste Anzeichen, erklärt Dr. Christian Thuile, Bluttest im Labor bringen Gewissheit.

Zu einer Blutarmut kommt es, wenn die Anzahl der roten Blutkörperchen in unserem Körper, die ja als eine Art Sauerstoff-„Taxi“ fungieren, unter eine bestimmte Konzentration abfällt. Die direkte Folge von so einer Unterversorgung, ein erstes und deutliches Signal dafür, ist eine alles lähmende, bleierne Müdigkeit. Wenn zu wenig Sauerstoff aus der Lunge an unsere Zellen gelangt, tritt bald auch eine allgemeine Schwäche ein, die Leistungsfähigkeit von...

mehr

G’sundes Südtirol: Müde wegen der Schilddrüse

Wer sich über einen Zeitraum von über 6 Wochen ständig müde fühlt, sollte zum Arzt, denn es könnte an der Schilddrüse liegen, erklärt Dr. Christian Thuile.


Nicht immer ist die so genannte Frühjahrsmüdigkeit, also die Umstellung von Winter auf Frühling, der Grund für eine anhaltende Müdigkeit. Auch eine Unterfunktion der Schilddrüse kommt dafür in Frage, dabei produziert dieses wichtige, sensible Organ im Halsbereich nicht mehr genügend Hormone. Diese Botenstoffe der Schilddrüse sind deswegen so wichtig, weil sie uns Antrieb verleihen. Klar, wenn diese nicht mehr ausreichend zur Verfügung stehen, werden wir immer...

mehr