G’sundes Südtirol: Wertvolles Wurzelgemüse

In oft unscheinbaren Rüben, Knollen und Wurzeln, wie den Pastinaken (im Bild), steckt besonders viel für unsere Gesundheit, erklärt Dr. Christian Thuile.

Eine Wurzel muss alles mitbringen, was eine Pflanze zum Wachsen braucht, daher der hohe Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen. In Wurzelgemüse steckt außerdem sehr viel Kalzium für die Knochen, Phosphor für Zähne und Knochen, Magnesium für die Muskulatur und vor allem auch die Pflanzenwirkstoffe, die das Abwehrsystem auf Touren bringen und die eigentlich nur in Wurzelgemüse vorkommen. Unter den verschiedenen Sorten findet jeder etwas nach seinem Geschmack,...

mehr

G’sundes Südtirol: Heimische Vitaminbomben

Orangen und Zitronen als Vitamin-C-Lieferanten in Ehren, aber auch unser Obst und Gemüse hat gerade jetzt im Winter viel zu bieten, erklärt Dr. Christian Thuile.

Derzeit steht unser Abwehrsystem massiv unter Stress und kann jede Unterstützung gebrauchen. Man kann sich dafür einiges aus der Apotheke holen, aber auch heimisches Obst und Gemüse kann uns sehr nützlich sein. Bei den Wintersalaten punkten neben dem Radicchio, vor allem die Endiviensalate, die Brüsseler Spitzen und der Chinakohl. Diesem hat letztens erst eine Studie in den USA eine Top-Platzierung unter den gesündesten Gemüsesorten der Welt bescheinigt,...

mehr

G’sundes Südtirol: Wachstumsschmerzen im Knie

Etwa 20% der Schulkinder sind von Gliederschmerzen betroffen, oft auch im Knie, erklärt Dr. Christian Thuile, rund um das 11. Lebensjahr ist die Gefahr am größten.

Erstaunlicherweise trifft es mehr die Sportlichen, als die Bewegungsmuffel und öfter Mädchen als Jungen. Ob diese Beschwerden effektiv mit Wachstumsvorgängen zusammenhängen, kann man nicht mit Sicherheit sagen, neuere Studien scheinen sogar eher zu belegen, dass sie unabhängig davon sind. Experten haben aber festgestellt, dass dieses Problem manchmal familiär gehäuft auftritt und schon mit der Veränderung des Körpers zu tun hat, aber eher nicht durch...

mehr

G’sundes Südtirol: Bänderverletzungen im Knie

Unsere Seitenbänder können, genauso wie die Kreuzbänder im Knie, gedehnt oder gezerrt werden und (ein)reißen, erklärt Dr. Christian Thuile.

Die Bänder im Knie sind sehnige Strukturen, die das Gelenk stabilisieren, allen voran die Seitenbänder, eines an der Innen- und eines an der Außenseite. Sie verbinden die Ober- und Unterschenkelknochen miteinander und verhindern, dass das Knie hin und her rutschen kann. Verletzungsanfälliger sind jedoch die Kreuzbänder im Inneren des Knies, die dafür sorgen, dass dieses nicht nach vorne oder nach hinten verrutscht, wesentlich öfter verletzt man sich das vordere. All diese...

mehr

G’sundes Südtirol: Meniskusverletzungen

Menisken sind eine Art Stoßdämpfer in unseren Knien und können wirklich viel aushalten, sind aber oft auch von Verletzungen und Verschleiß betroffen, erklärt Dr. Christian Thuile.

Der Meniskus ist ein Knorpelring, der ausgleichend zwischen den beiden großen Knochen des Ober- und Unterschenkels fungiert und entsprechend beansprucht wird er auch, bei fast jeder Bewegung die wir machen und insbesondere auch beim Sport. Meniskusverletzungen können unterschiedliche Schmerzen verursachen, je nachdem welcher der beiden Menisken pro Knie betroffen ist, der innere oder der äußere. Die Symptome für einen Meniskus(ein)riss...

mehr

G’sundes Südtirol: Unser Knie

Das größte Gelenk unseres Körpers, das Knie, gibt uns Halt, ist aber auch anfällig für Verletzungen und Verschleiß, erklärt Dr. Christian Thuile.

Verletzungen sind die häufigste Ursache für Schmerzen im Knie, es können aber auch Entzündungen sein, vielen macht eine schmerzende Kniescheibe zu schaffen oder ein so genanntes Springer- oder Läuferknie. Aber auch Schleimbeutelentzündungen im Knie sind keine Seltenheit und Stoffwechselerkrankungen wie die Gicht können ebenfalls zu schlimmen Knieschmerzen führen, Kinder sind oft von typischen Wachstumsschmerzen im Knie betroffen. Wichtig ist es auch zu wissen, dass...

mehr

G’sundes Südtirol: Gesunde Früchtetees

Man kann Früchtetees aus einer einzigen Pflanzenart zubereiten oder man mischt sich verschiedene zusammen und beeinflusst damit Geschmack und Wirkung, erklärt Dr. Christian Thuile.

Die beliebtesten Früchtetees bestehen meist aus einer Grundmischung aus Hagebutte, Hibiskus und Apfel. Sie enthalten normalerweise kein Koffein (Teein) und sind auch kalorienfrei und damit eine geschmackliche Bereicherung für jeden, der (vielleicht nach den Feiertagen) wieder etwas auf die Linie achten möchte, vorausgesetzt natürlich, man verzichtet auf das Süßen. Für mich haben Früchtetees einen ganz entscheidenden Vorteil: Sie sind...

mehr

G’sundes Südtirol: Zubereitung von Wurzeltees

Damit Wurzeltees ihre ganze Heilwirkung entfalten können, ist es notwendig sie etwas aufwendiger zuzubereiten, wie andere Tees, erklärt Radiodoktor Christian Thuile.

Ingwer hat eine stark wärmende Wirkung und wird deswegen gerade im Winter gerne als Tee getrunken. Er wirkt aber auch ganz hervorragend bei Übelkeit (ist auch ein anerkanntes Arzneimittel gegen die Reisekrankheit) und hilft bei verschiedenen Verdauungsbeschwerden, unter anderem auch, wenn wir zu viel und zu üppig gegessen haben, was in der Adventszeit ja vorkommen soll. Geschätzt wird die Ingwerwurzel auch wegen ihrer Wirksamkeit bei...

mehr

G’sundes Südtirol: Heilwirkung von Kräutertees

Kräutertees sorgen für eine entspannte Atmosphäre und können auch Heilwirkung entwickeln, erklärt Radiodoktor Christian Thuile.

Gerade bei Husten und Erkältungskrankheiten ist Tee besonders gut geeignet, einerseits wegen der wichtigen Flüssigkeitszufuhr und andererseits wegen der hervorragenden Wirkung von bestimmten Kräutern. Thymian wirkt wunderbar hustenstillend. Fenchel (dem die meisten eher Hilfe bei Magen-Darm-Problemen zuschreiben) sorgt dafür, dass die Atemwege wieder frei werden. Holunderblüten sind seit jeher bei uns dafür bekannt, dass sie den Hustenreiz stillen, schleimlösend wirken und sie geben dem...

mehr

G’sundes Südtirol: Die Welt des Tees

Tee ist nach Wasser das am meisten konsumierte Getränk der Welt. Über 2,5 Millionen Tonnen Teeblätter und -Blüten werden weltweit pro Jahr mit heißem Wasser übergossen und nach einer bestimmten Ziehzeit genossen, erklärt Radiodoktor Christian Thuile.

Vor allem in Asien, der Heimat des Tees, wird das Teetrinken regelrecht zelebriert. Bei uns in Europa haben die Briten dieses Heißgetränk zur Lebensart erhoben, durch den legendären „Five o’Clock“-Nachmittagstee ist der Schwarztee bei uns erst richtig bekannt geworden. Schwarzer Tee kann sich positiv auf den Blutdruck auswirken, die Nerven beruhigt und die...

mehr

G’sundes Südtirol: Erholung für den Magen

Schonkost kann durchaus auch gut schmecken. Kartoffelpüree etwa ist bei einem gereizten Magen sehr zu empfehlen, wie auch pürierte Suppen, erklärt unser Radiodoktor Christian Thuile.

Man könnte fast den Eindruck gewinnen, dass genau das was uns besonders gut schmeckt, nicht besonders gut für den Magen ist… Stimmt nicht ganz, so Dr. Thuile, viel öfter liegt es an unserem Umgang mit Nahrungsmitteln, denn wir tendieren dazu von allem zu viel und zu schnell in uns hineinzuschaufeln.

Essen wir zu schnell, wird die Nahrung schlecht gekaut und unser Magen bekommt es mit Brocken zu tun, die er mit mehr Magensäure länger...

mehr

G’sundes Südtirol: Wenn der Magen sauer ist

Sodbrennen ist das häufigste Magenproblem, erklärt Radiodoktor Christian Thuile und die Gründe dafür können vielfältig sein, gefährlich ist es meist nicht.

 

Gelegentliches Sodbrennen kennt fast jeder, es tritt gerne nach üppigem, deftigem, fettem Essen und auch nach dem (übermäßigen) Genuss von Alkohol auf. Die Folge davon sind oft Schmerzen und Brennen in der Brustbeingegend, Druck im Magen, Völlegefühl und saures Aufstoßen bis in den Rachen hinauf. Normalerweise ist es harmlos, ein Problem wird es erst, wenn es immer wieder auftritt, dann kann es nämlich auch ein Anzeichen für die so genannte Refluxkrankheit...

mehr