Gartentipps: Ringelblume

Sie ist ein Tausendsassa! Anspruchlos bei Aussaat und Pflege – Lange Blütezeit- strahlende Blütenfarbe- Heilpflanze- Schutzpflanze vor Schädlinge und Wetterprophet – wer kann das noch übertreffen? Es ist die Ringelblume Die gemeine Ringelblume (Calendula officinalis), die auch als Garten-Ringelblume bekannt ist, wächst in der Regel zwischen 30 und 50 Zentimeter hoch und ist längst nicht nur in gestalterischer Hinsicht eine Bereicherung im Gartenbeet.

Ausgesät werden Ringelblumen etwa Mitte April. Die Samen werden im Abstand von etwa 20 bis 30 Zentimeter in den Boden eingebracht und dann nur mit einem Hauch Erde...

mehr

Gartentipps: Bougainvillea

Bougainvillea: Vor dem geistigen Auge erscheinen schon beim Klang des Namens Bilder von weiß getünchten Wänden, vor denen in flirrender Hitze rosa, rot, lila oder orange blühende Sträucher wachsen. Man erinnert sich an Urlaube in Spanien, Portugal, Südfrankreich, Griechenland oder Italien. Ursprünglich kommt die Bougainvillea allerdings aus Südamerika, genauer gesagt aus Brasilien. Sie liebt die Sonne und es kann ihr kaum zu heiß werden. Als reich blühende Kübelpflanze ist sie den ganzen Sommer über ein Schmuckstück.

Licht und Wasser
Der ideale Ort für eine Bougainvillea ist ein sonniger, einigermaßen...

mehr

Gartentipps: Blumenkästen neu gestalten

Balkon-Gemüse, der neue Trend!  Warum soll ein Blakonkasten nur mit Blumen bepflanzt sein? Gerade auch im städtischen Bereich, wo Gartenflächen rar sind, oder auch die Zeit für die Gartenpflege fehlt, sieht man immer häufiger, dass Gemüsepflanzen und Kräuter auf Balkon und Terrasse Einzug halten.  Eines muss klar sein: Das Balkongemüse kann den Hunger einer ganzen Familie nicht stillen!  Doch das gelegentliche Naschen ist für alle wunderbar! 

Als Saatgemüse eignen sich beispielsweise Radieschen und kurze Möhren. Empfehlenswert zum Pflanzen sind Pflücksalate, da hier je nach Bedarf einzelne Blätter immer von...

mehr

Gartentipps: Kübelpflanzen wollen ins Freie!

Zum Schutz vor den kalten Temperaturen, wurden unsere frostempfindliche Kübelpflanzen vor dem Winter ins Haus gebracht. Jetzt, da auch die Nachttemperaturen über 6 Grad Celsius liegen – bekommen sie ihre Freiheit wieder – aber bitte nur ganz langsam! 

Warum nicht einfach nach draußen stellen?
Minustemperaturen vertragen die wenigsten Kübelpflanzen gar nicht! Deshalb bekommen sie von uns ein schützendes Winterquartier im Haus eingerichtet. Wenn es jetzt auch Nachts wieder wärmer wird, können unsere bepflanzten Kübel wieder Terrasse und Balkon übergeben werden. Allerdings gilt es hier Fingerspitzengefühl zu...

mehr

Gartentipps: Datteltomaten

Zuckersüße, hocharomatische Früchten im Überfluß! Die Dattel-Tomate  ist wüchsig & gesund. Die kleine aber feine Dattel-Tomate ist ein wahrer Leckerbissen, durch ihre längliche Form lässt sie sich optimal in Scheiben schneiden und wird daher gerne als Blickfang in der kreativen Küche, sowie als Party-Snack eingesetzt. Die Dattel-Tomate  begeistert nicht nur Kinder, auch Erwachsene sind vom Naschen der zahlreichen und vitaminreichen Früchte begeistert! Arten der Kultur: Gewächshaus, Folie, Freiland.

Richtig pflanzen
Suchen Sie in ihrem Garten oder auf ihrem Balkon einen warmen, sonnigen und möglichst geschützten...

mehr

Gartentipps: Nachtfrost

Die Zeit der Obstblüte ist gekommen. Bis auf die spätblühenden Quitten verwöhnen uns die meisten Obstbäume mit herrlicher Blüte. Doch jetzt kommt das berühmt-berüchtigte ABER: Die gefürchten Nachtfröste. Obstbäume im Erwerbsanbau werden bekanntlich durch die Beregnung vor Nachtfrösten geschützt. 

Doch was können wir Hobbygärtner tun?
Einen nicht zu unterschätzenden Effekt zeigt das Offenhalten des Boden. Ein unkrautfreier, gut feuchter Boden kann tagsüber mehr Wärme speichern und gibt sie dann Nachts wieder an die Umgebung ab. Auch ein kurzgemähter Rasen unter den Obstbäumen kann bereits von großen Vorteil sein.

... mehr

Gartentipps: Klettergehölze

Ein beschränktes Platzangebot auf Balkon und Terrasse oder im Garten lässt sich mit Kletterpflanzen optimal ausnutzen. Auf relativ kleiner Grundfläche ranken sie mit ein wenig Unterstützung nach oben oder umschlingen von ganz allein, was sich ihnen anbietet. Eine Besonderheit sind dabei mehrjährige Sorten: Auch wenn ihr Erscheinungsbild wenig Ähnlichkeit mit Bäumen hat, sind sie doch langlebige Gehölze, die jedes Jahr größer und schöner werden.

Blauregen bildet imposante Blütentrauben
Ein wahres Blütenmeer kann der Blauregen (Wisteria) hervorbringen. Er hat seinen Namen von den bis zu 70 Zentimeter langen...

mehr

Gartentipps: Kraftstoff für Fensterbretthocker

Das Leben in den vier Wänden kann ganz schön hart sein – das wissen auch unsere Zimmerpflanzen. Doch mit dem kommenden Frühling weicht auch der winterliche „Stress“ - nämlich zuwenig Licht, überheizte Stuben und fehlende Nahrung in den Topferden. Deshalb brauchen Zimmerpflanzen Düngergaben für eine ausreichende Nährstoffversorgung, da die Pflanzen nach einiger Zeit die wichtigsten Nährstoffe aus der Topferde verbraucht haben. 

Das richtige Düngungen
Wir können hierfür verschiedene Dünger verwenden, zum Beispiel organische Dünger, Dünger-Granulat oder Flüssigdünger. Die Menge und Häufigkeit des Düngens hängt von...

mehr

Garteln mit der Natur

Eines steht fest: Ein Naturgarten wird nicht einfach „sich selbst“ überlassen. Der Gärtner lässt zwar wachsen, greift aber auch ein, z.B. durch  Jäten, Schneiden von Hecken, Mulchen und natürlicher Düngung. Der Gärtner in einem Naturgarten ist also ein „biologischer Gärtner“, d.h. er arbeitet mit der Natur (und nicht gegen sie).  

Das bedeutet auch: sich und dem Garten Zeit geben, wachsen lassen und behutsam agieren! Natürlich gärtnern ist ein Weg, sich von herkömmlichen Zwängen des Gärtnerns zu befreien, im Gleichgewicht mit der Umwelt zu leben und kommenden Generationen ein Stück unversehrte Natur...

mehr

Gartentipps: Zimmerpflanzen - Hilfe, die Blumenerde schimmelt!

Da hört die Freundschaft auf: Viele Pflanzenfreunde reagieren fast panisch, wenn sie auf der Erde der Zimmerpflanze plötzlich Schimmel entdecken. Das Problem liegt zum einen in der Luft, denn Schimmelsporen befinden sich fast überall und wenn sie auf einem geeigneten Medium landen, kann sich ein Schimmelbelag bilden. Dabei hängt es nicht unbedingt davon ab, ob die Blumenerde frisch ist oder nicht.

Zum anderen kann der Schimmel auch in der Erde vorhanden sein. Bekanntlich wird Blumenerde auch nicht sterilisiert oder gedämpft. Somit leben in einem Blumentopf nicht nur Pflanzen – sondern auch  Mikroorganismen und...

mehr

Gartentipps: Machen Sie Ihren Balkon frühlingsfit!

Der Winter ist fast vorbei – deshalb darf man sich schon Gedanken über die Schönheitskur des Balkons machen. Schließlich möchte auch er in n euer Blütenpracht erstrahlen Je nach Wetterlage kann die Balkonbepflanzung bereits Anfang März starten: 

Im ersten Schritt möbeln Sie dazu Ihre über die Wintermonate vernachlässigten Kübelpflanzen auf. Schneiden Sie lange, dünne Triebe zurück oder sogar ganz heraus. So regen sie die Pflanzen zur Bildung von Seitentrieben und einem buschigeren Wachstum an. Topfen Sie Ihre Lieblinge anschließend wenn nötig um. 

Schauen sie sich dazu die Wurzelbildung an. Sprießen aus dem...

mehr

Gartentipps: Obstbaumschnitt

Unsere Vitaminlieferanten müssen jetzt wieder „unter‘s Messer“ - oder kurzum: Der Obstbaumschnitt steht an. Der Grund: Die Größe und das Auswuchern des Baumes wird in Grenzen gehalten und der Ertrag gesteigert. 

Der beste Zeitpunkt zum Schneiden ist das zeitige Frühjahr – generell bedeutet dies, wir schneiden das Obstgehölz, wenn der Baum keine Blätter trägt. 

Generell sollte für den jährlichen Rückschnitt ein Zeitpunkt gewählt werden, zu dem der Baum keine Blätter trägt. Die Säfte des Baumes sind in dieser Zeit in Stamm und Wurzel und das grundsätzliche Gerüst der Äste kann ohne Laub deutlich besser beurteilt...

mehr