GARTENTIPPS: Weihnachtsgeschenk in letzter Minute - Orchideen

Orchideen sind die meistverkauften blühenden Zimmerpflanzen. Sie sind ein ideales Weihnachtsgeschenk. Damit diese Fensterbrettschönheit möglichst lange blühen und gesund bleiben, haben wir für Sie die wichtigsten Tipps zusammengefasst.

Kauf-Tipps:

Kaufen Sie Orchideen, die zwei Blütenstände haben und höchstens zwei geöffnete Blüten haben.
Die Pflanze muss kräftige grüne Blätter aufweisen und  im Geschäft nicht in der Zugluft stehen.
Übrigens: In den Läden werden Orchideenblüten immer senkrecht an Stäbe gebunden verkauft. So benötigen sie wenig Platz und lassen sich gut transportieren. In der Natur leben Orchideen...

mehr

GARTENTIPPS: Welcher Weihnachtsbaum soll es heuer sein?

Ohne Christbaum kein Weihnachten! So denken doch die meisten von uns und deshalb  wollen wir nicht auf den echten, nach Wald und Winter duftenden nadeligen Gesellen verzichten. Doch welcher Baum sollte es sein? So fällt es bei der großen Auswahl der Bäume schwer, sich zu entscheiden. Solles eine Rotfichte sein, ein Nordmannstanne oder gar eine Blau-Fichte oder doch eine nach zitronenduftende amerikanische Tanne sein?
Ob es nun eine Fichte oder eine Tanne wird ist natürlich im Dickicht des Angebotes ist es gar nicht so einfach seinen Baum zu finden, denn den schön gewachsen muss er auch noch sein und die Größe...

mehr

GARTENTIPPS: Gartenschönheiten überwintern

Egal ob Oleander, Lorbeer oder Zitruspflanze, diese mediterranen Schönheit können über den Winter nicht draußen bleiben. Also ist überwintern angesagt – aber Vorischt die Fehler sollten wir unbedingt vermeiden.

No-Go 1: Die Pflanzen im Winter austrocknen lassen. Das komplette austrocknen des Wurzelballens der Pflanzen ist ein absolutes „ NO GO !“ Deshaln muss auch in der kalten Jahreszeit gegoßen werden – aber: Nicht übergießen nur kleine Mengen am feuchten Nass sind erlaubt und wichtig.
No-Go 2:  Absolute Dunkelheit. Der „Arbeitsleistung“ der Pflanzen und ihrer Blätter sind während des Winter deutlich...

mehr

GARTENTIPPS: Keimsprossen - Vitamine einfach sprießen lassen!

Sie passen zu Salaten, Soßen, Fleisch, Fisch und Gemüse – ja auch die Butter kann damit verfeinert werden. Die Rede ist von frische Keimsprossen. Sie besitzen nicht nur einen würzigen Geschmack und sind äußerst Dekorativ, sie sind kinderleicht und zudem schnell zu kultivieren. Ansäen und in 7 Tagen ernten!
Besonders beliebt sind Kresse, Brokkoli, Salatrauke, Alfalfa, Rettich und Kichererbsen.
Für die Sprossenanzucht brauchen wir ein geeignetes Anzuchtgefäß:  Keimsprossensorten mit kleinen Samen wie Brokkoli, Kresse, Salatrauke und Alfalfa können hervorragend in einer soegannten Keimschale kultiviert werden....

mehr

GARTENTIPPS: Das Gemüsebeet winterfest machen

Auch wenn es zunächst schwer fällt: Jetzt wird nicht zum Spaten gegriffen um das Beet umzugraben. Die Aufgabe stellt sich nur bei extrem schweren Böden. Dort wird ca 20 cm tief umgegraben, damit das Erdreich ordentlich belüftet wird und es zu keinen Verdichtungen kommt.

Normale Böden werden  hingegen einfach etwas aufgelockert und dort am besten noch etwas Mist oder reifen Kompost eingearbeitet. Allerdings sollten Sie vorher das Unkraut sorgfältig entfernen, denn dann müssen Sie im kommenden Frühling nicht gleich mit einer schlagartigen Vermehrung rechnen.Wenn Sie keinen Mist oder reifen Kompost parat haben, dann...

mehr

GARTENTIPPS: Gartengeräte

Wer seine Gartengeräte liebt, der pflegt sie auch. Gerade jetzt, bevor sie bis zur kommenden Gartensaison eingelagert werden, ist eine Rundumwartung angesagt.

Schaufeln und Spaten: Sie sind für „Drecksarbeiten" zuständig und oft hängt nach getanerner Arbeit noch Erde am Werkzeug. Gerade solchen Schmutz sollten wir entfernen, bevor wir diese Gartengeräte einlagern. Entfernen Sie Erdreste, Schlamm und Ähnliches mit Stahlwolle oder einer Drahtbürste und reiben Sie die Werkzeuge anschließend mit etwas Fett oder Öl ein. Bei der Gelegenheit können Sie auch gleich prüfen, ob Kopf und Stiel noch gut miteinander verbunden...

mehr

GARTENTIPPS: Frostspanner: Heiße Liebe in frostigen Nächten

Jetzt beginnen sie wieder: Die heißen Liebesnächte in frostigen Nächten in unseren Gärten! Die  Frostspanner sind wieder auf Brautschau. Das Ergebnis dieser Liebesspiele zeigt sich dann im kommenden Frühjahr in Form von kleinen grünen gefräßigen Raupen.
Wenn das große Fressen abgeschlossen ist- das ist meist im Mai -  seilen sich die Raupen an einem Faden ab, dringen etwa zehn Zentimeter tief in die Erde ein und verpuppen sich dort. Im Oktober sehen wir dann abends die ersten Falter. Die unauffällig grau-braunen Männchen mit einer Spannbreite von nur rund 2,5 Zentimetern sitzen im Spätherbst öfters auch an...

mehr

GARTENTIPPS: Rasenpflege im Herbst

Mit dem Beginn des Laubfalls recht man den Rasen regelmäßig ab, denn unter der Blätterschicht wird das Gras vergilben, das Mooswachstum und der Pilzbefall gefördert. Kleinere Mengen beim Überfahren mit dem Rasenmäher aufsammeln, größere Laubhaufen mithilfe von Säcken wegtransportieren.
Solange der Rasen wächst, sollte man mit einer Schnitthöhe von 3,5–4,0 cm weitermähen. Wichtig ist, dass die Messer scharf sind, weil unsauber fransig geschnittene Gräser anfällig für Krankheiten sind. Das Schnittgut gleich entfernen.

Trockenheit härtet die Pflanzen ab. Dank der höheren Zellsaftkonzentration sind die Gräser...

mehr

GARTENTIPPS: Kompostieren - So einfach geht’s!

Eines steht fest: Gerade der Herbst ist die beste Zeit, um mit dem Kompostieren zu beginnen. Im Laufe des Sommers sind reichlich Garten- und Küchenabfälle angefallen – und jetzt kommt noch viel Material dazu, wenn die Gemüse abgeerntet  und die Staudenbeet vom Verwelkten befreit. Selbst vom sommerlichen Gehölzschnitt gibt es noch reichlich Material.

Damit die Rotte im Kompost schneller und erfolgreicher voran geht,  müssen wir gezielt ans Werk gehen. So dürfen wir das meist bunt übereinander gehäufte Sammelsurium nicht  einfach so in den Kompost werfen! Denn hier gilt das Motto: Die richtige Mischung machts –...

mehr

GARTENTIPPS: Buntes Finale

Das Beste zum Schluss – diese Devise gilt auch im Reich der Pflanzen.  Ob auf dem Balkon oder vor der Eingangstür – jetzt ist geschicktes Kombinieren angesagt! Im Herbst machen solche „Schönheiten“ von sich reden, die eine kräftige Statur  haben und satte Farben tragen -  ansonsten aber mit ihren klaren Strukturen das Understatement pflegen.
Bekannt und beliebt sind natürliche die Knospen oder Besenheiden. Bekannt als Calluna oder „Gartengirls“ . Sie bewahren in Töpfen, Kübeln und Kästen stets Haltung. Auch Zierkohl (Brassica) zieht die Blicke mit seinen prallen Blättern an, auf die Violett, Grün und Weiß...

mehr

GARTENTIPPS: Winterlicher Gemüsegenuss

Frosthartes Gemüse können Sie noch bis weit in den Winter ernten – und im Laufe des Septembers fortlaufend nachpflanzen. Nutzen Sie die schönen Spätsommertage, um das Gemüse und Salate wie Endivien noch an den Start zu schicken.

Das gilt vor allem für Feldsalat, den es in Grün und Rot gibt. Abgedeckt mit einem Gemüsevlies übersteht er tiefe Minusgrade. Grünkohl ist ebenso hart im Nehmen, seine Blätter bekommen bei Frost sogar einen feineren Geschmack. Bis zum Frühherbst gepflanzt, entwickelt er zwar keine so stattlichen Blätter wie bereits laufende Kulturen. Doch ergeben die kleineren Blätter ein feines Gemüse...

mehr

GARTENTIPPS: Herbstzeit ist Pflanzzeit

Das ist unser aller Gartler Ziel: Unsere Pflanzen sollen einmal gepflanzt über Jahre hinweg an dem ausgewählten Standort wachsen und gedeihen.

Dies gilt natürlich auch, wenn nicht alles - wie Standort und Wetter - 100 % optimal ist. Deshalb brauchen wir Pflanzen, die ein schönes Erscheinungsbild haben und einiges ertragen können: Dauerregen, Frostperioden, Schnee aber auch Hitze. Zudem dürfen sie sich nicht bei den kleinsten Pflegefehler sofort abschieden. Zu diesen Klimaspezialisten gehören unsere sogenannten „lebenden Fossilien“.  Denn: Wer Eiszeiten und knabbernde Dinosaurier überlebt hat, dem kann die...

mehr