Gartentipps: Tomaten im Spätsommer

Für uns Gartler heißt es ab Ende August, dass wir unbedingt die neuen Blüten der Tomatenpflanzen entfernen!

Fast alle Tomatenpflanzen bekommen bis zum Frost neue Triebe, blühen und bilden Früchte. Da die Tomaten aber eine gewisse Zeit für die Entwicklung brauchen, werden davon viele bis zum Saisonende gar nicht mehr reif. Um trotzdem auch im Spätsommer noch eine reiche Ernte aus dem Garten oder Balkon einzuholen, ist es sinnvoll, frühzeitig einzugreifen und das Wachstum der Pflanzen zu begrenzen.

Was ist zu tun, wenn jetzt die Tomaten noch blühen?
Ab etwa Ende August sollte man neue Blüten an den Tomatenpflanzen...

mehr

Gartentipps: Urlaubsstress für unsere Pflanzen

Urlaub – eine Zauberformel zum Wohlfühlen. Doch das gilt leider nicht im immer für unser blühenden Schönheiten, mit denen der Pflanzen es zu gut gemeint hat. Doch wie wir diese Pflanzen wieder zum Blühen bringen, das verrate ich Ihnen in dieser Woche!

Zurück aus dem Urlaub und wir stellen fest: Unseren Balkon- und Kübelpflanzen hatten Stress! Was ist das Hauptübel?

Der Pflanzensitter hat es zu gut gemeint und unsere Töpfe und Kübel in kleine Sümpfe verwandelt. Zu viel Wasser bekommt selbst den hartgesottenen Blumen nicht. Die Folge:    Hängende Blütenköpfen und Blättern.

Töpfe und Kübel sofort trocken legen, das...

mehr

Gartentipps: Dahlie – die Königin des Herbstes

Die Dahlie läutet den Hochsommer ein. Aber im Herbst erstrahlt sie in ganzer Schönheit. Wer sie gegen die Invasion der Schnecken im Frühsommer verteidigen konnte, erlebt jetzt ein Blütenfeuerwerk.

Welche Pflegearbeiten braucht die Dahlie jetzt?
Im Sommer sollte man die Pflanzen stützen, beispielsweise mit Bambusstäben. Bindet man die Pflanzen nicht zusammen, können sie bei Wind und Regen auseinanderbrechen. Verblühte Dahlienblüten sollten regelmäßig abgezupft bze. Ausgeputzt  werden, das verlängert die Blütenpracht. Dahlien lassen sich sehr schön mit Sommerblumen kombinieren, die zur selben Zeit blühen.

Wie kann...

mehr

Gartentipps: Letzte Rosendüngung

Die Rosen blühen in diesemJahr besonders prächtig, dürfen wir diese Leistung jetzt nochmals mit Düngen belohnen?

Rosen lieben es mit einem sogenannten Volldünger verwöhnt zu werden.  Aber das Thema Rosendüngen wird mit Ende des Monats Juli für das Jahr 2016 endgültig beendet sein. Schließlich wollen wir im nächsten Jahr wieder gesunde Rosen im Beet bewundern.

Was passiert mit den Rosen, wenn wir sie noch zu einem späteren Zeitpunkt Volldünger düngen?
Düngen wir die Rosen auch noch später noch, an fühlt sich die Rose animiert weiter zu wachsen und zu treiben – das heißt. Sie legt sich nochmals richtig ins...

mehr

Gartentipps: Milch gegen Mehltau

Viele Gartenfreunde  ärgern sich über den Mehltau an ihren Rosen. Sag, was ist der Mehltau und was können wir dagegen tun?

Der Mehltau ist eine Pilzerkrankung. Wir unterscheiden zwischen dem echten und dem falschen Mehltau. Den Echten Mehltau erkennt man an einem weißen, mehligen Belag auf der Oberseite der Blätter. Auch an Knospen und Blüten kann er auftreten. Bei starkem Befall sterben die Blätter der Pflanze ab. 

Den Falschen Mehltau findet man im Gegensatz zum Echten Mehltau auf der Blattunterseite. Bekämpft wird diese Pilzerkrankung mit Milch!

Wir brauchen keine Chemie?
Das umweltschonendeste Mittel gegen...

mehr

Gartentipps: Tomatenbraunfäule

Viele Tomaten zeigen in diesem Jahr zunächst braune Flecken auf Blätter, am Trieb und schließlich auf den Früchten. 

Es handelt sich um die sogenannte Kraut- und Braunfäule – eine Pilzerkrankung. Befallen werden übrigens nicht nur die reifen Früchte. Auch die grünen Tomaten sind vor der Krankheit nicht gefeit. Leider sind die Tomaten nicht mehr zum Essen!

Was kann man dagegen unternehmen?Sobald wir  befallene Blätter oder Früchte entdecken, müssen diese sofort entfernen werden. Aber niemals in den Kompost werden, sondern in den Hausmüll.

Wie verhindert man den Befall dieser Krankheit an den Tomaten?
Die...

mehr

Gartentipps: Urlaubsstimmung für zu Hause

Das Urlaubsparadies zu Hause  braucht keinen großen Garten. Auch Balkone und Terrassen lassen in Urlaubsoasen verwandeln.

Denn die beliebten Urlaubspflanzen fühlen sich auch in Töpfen und Kübeln wohl. Mit ihren leuchtenden Farben und angenehmen Düften versprühen Oleander, Hibiskus, Schönmalven, Engelstrompeten, Oliven-, Zitronen- oder Orangenbäumchen südländisches Flair und schaffen so eine entspannende Atmosphäre. Auch die Bougainvillea -auch als Drillingsblume bekannt -  macht mit den zarten Hochblättern in verschiedenen Farbtönen besonders in Blumenampeln oder an einem Gitter rankend eine gute Figur. 

Alle...

mehr

Gartentipps: Süsskirschbaum – Rückschnitt

Jetzt ist  für die Süßkirsche der beste Zeitpunkt für den Rückschnitt gekommen. Ernten und Rückschneiden in einem Arbeitsgang! Und das hat Vorteile: Liegt der Baumschnitt erst auf dem Boden, entfällt die anstrengende  Ernte und die süßen Früchtchen können ganz bequem gepflückt werden. Aber es gibt noch einen wichtigen Vorteil: Durch das frühe, beherzte Zurückschneiden wird der Baum zu mehr Wachstum angeregt und hat genug Zeit, um sich auf die Blüte und somit den neuen Fruchtansatz im kommenden Frühjahr vorzubereiten. 

Wie schneiden wir einen Kirschbaum richtig zurück?
Zunächst empfehle ich, immer  die Mitte der...

mehr

Gartentipps: Salatanbau leicht gemacht

Jeder liebt frischen Salat aus dem Garten. Das schöne ist. Dass wir in frisch ausgesät bis in den Spätherbst ernten können. Doch eine Besonderheit zeigt sich schnell: Der Salat liebt keine zu warme Temperaturen. Während die meisten Samen der Gemüsesorten warme Temperaturen willig zu keimen beginnen, so tritt bei Kopfsalaten und allen seinen „Verwandten“  eine Keimhemmung bereits ab 15 Grad Celsius. Deshalb: Für eine Direktaussaat ins Beet warten wir unbedingt eine paar kühlere Tage – und Nächte ab. 

Großer Nachteil direkt gesäter Salate ist die lange Standzeit auf den Beeten. Es sind mindestens 10 bWochen. Für...

mehr

Gartentipps: Ringelblume

Sie ist ein Tausendsassa! Anspruchlos bei Aussaat und Pflege – Lange Blütezeit- strahlende Blütenfarbe- Heilpflanze- Schutzpflanze vor Schädlinge und Wetterprophet – wer kann das noch übertreffen? Es ist die Ringelblume Die gemeine Ringelblume (Calendula officinalis), die auch als Garten-Ringelblume bekannt ist, wächst in der Regel zwischen 30 und 50 Zentimeter hoch und ist längst nicht nur in gestalterischer Hinsicht eine Bereicherung im Gartenbeet.

Ausgesät werden Ringelblumen etwa Mitte April. Die Samen werden im Abstand von etwa 20 bis 30 Zentimeter in den Boden eingebracht und dann nur mit einem Hauch Erde...

mehr

Gartentipps: Bougainvillea

Bougainvillea: Vor dem geistigen Auge erscheinen schon beim Klang des Namens Bilder von weiß getünchten Wänden, vor denen in flirrender Hitze rosa, rot, lila oder orange blühende Sträucher wachsen. Man erinnert sich an Urlaube in Spanien, Portugal, Südfrankreich, Griechenland oder Italien. Ursprünglich kommt die Bougainvillea allerdings aus Südamerika, genauer gesagt aus Brasilien. Sie liebt die Sonne und es kann ihr kaum zu heiß werden. Als reich blühende Kübelpflanze ist sie den ganzen Sommer über ein Schmuckstück.

Licht und Wasser
Der ideale Ort für eine Bougainvillea ist ein sonniger, einigermaßen...

mehr

Gartentipps: Blumenkästen neu gestalten

Balkon-Gemüse, der neue Trend!  Warum soll ein Blakonkasten nur mit Blumen bepflanzt sein? Gerade auch im städtischen Bereich, wo Gartenflächen rar sind, oder auch die Zeit für die Gartenpflege fehlt, sieht man immer häufiger, dass Gemüsepflanzen und Kräuter auf Balkon und Terrasse Einzug halten.  Eines muss klar sein: Das Balkongemüse kann den Hunger einer ganzen Familie nicht stillen!  Doch das gelegentliche Naschen ist für alle wunderbar! 

Als Saatgemüse eignen sich beispielsweise Radieschen und kurze Möhren. Empfehlenswert zum Pflanzen sind Pflücksalate, da hier je nach Bedarf einzelne Blätter immer von...

mehr