Gartentipps Beerensträucher schneiden

Beerensträucher sind im Garten sehr beliebt - ihre Pflege ist relativ einfach und das Obst schmeckt gut und ist gesund. Wichtig dabei ist, dass sie die Sträucher richtig schneiden. 

Jetzt im Frühling ist der richtige Zeitpunkt Ihre Beerensträucher zu pflegen. Vor allem die einzelnen Äste sollten jetzt zurückgeschnitten werden. Der Schnitt dient nicht nur der Optik sondern beugt auch Krankheiten vor. 

Schneiden sie die älteren Triebe ab. Diese verholzen, entwickeln keine Blüten und so auch keine Beeren. Je dunkler das Holz desto älter sind die Triebe.

Sind die Pflanzen noch jung ist kein Zurückschneiden...

mehr

Gartentipps: Die Zaubernuss

Mitten in der kalten Jahreszeit erscheinen die eigenwilligen Blüten der Zaubernuss (Hamamelis). Die Blütenblätter sind nur ein bis zwei Zentimeter lang und sehen aus wie kleine Bändchen, die manchmal gekräuselt oder gewellt sind. Sie überstehen auch Minustemperaturen ohne Schaden: Bei großer Kälte rollen sich die bandförmigen Blütenblätter zusammen und öffnen sich erst wieder, wenn das Wetter freundlicher wird. Die meisten Zaubernuss-Sorten blühen gelb.

Die leuchtenden Blütenbändchen bilden dann einen reizvollen Kontrast zu den dunklen, oft rötlichen Kelchblättern an der Blütenbasis. Es gibt auch Zaubernüsse...

mehr

Gartentipps: Kaltes Winterwetter – wenig Schädlinge im Sommer?

Eine verbreitete Meinung unter Gartenfreunden ist, dass nur frostige Temperaturen überwinternde Schädlinge abtöten. Heißt dass, dass wir bei diesem Winter, der lange Zeit sehr kalt und trocken war, im dann Sommer mit vielen Schädlingen rechnen müssen?

Gott sei Dank  sieht die Realität etwas anders aus. Ein großer Teil der Schädlinge, wie Blattläuse, Spinnmilben und zahlreiche Falter überwintern im Eistadium oder als Puppe. Dabei handelt es sich um "Ruhestadien" der Tiere, das heißt, der Stoffwechsel der Organismen kommt fast zum Stillstand. In solchen Ruhephasen können die Kerbtiere äußerst extreme...

mehr

Pflanzen kosten, was sie sind

Die kalte Jahreszeit ist ideal, um neue Gartenpläne für 2017 zu schmieden. Entwürfe werden gezeichnet, Bücher gewälzt, Pflanzen aus Katalogen und aus dem Internet  herausgeschrieben und schließlich die Preise verglichen. Plötzlich stutzt man, wenn z. B. die rosa Winterkirsche bei einem Anbieter einmal 15,- € kostet, dann aber 45,- € oder sogar 700,- € und noch mehr. 

Pflanze ist eben nicht gleich Pflanze. Entscheidend für den Preis ist das unterschiedliche Alter und der bisherige Pflegeaufwand beim Gärtner – also in der Baumschule - , den ein Gehölz verursacht hat. Wichtig für die kräftige Entwicklung eines...

mehr

Gartentipps: Fliegende kleine Biester, Trauermücken

Mit der kalten Jahreszeit kommen sie in aller Regelmäßigkeit: Die Schädlinge der Zimmerpflanzen. Besonders die kleinen, schwarzen Mücken sind lästig. 

Diese kleinen Störenfriede heißen Trauermücken und steigen beim Gießen wie eine kleine Armada von der Pflanzenerde auf. Trauermücken  lieben die warmen Stubenfeine feuchte und warme Umgebung sind diese ideale Bedingungen gegeben dann legen die Trauermücken - Weibchen legen unzählige neue Eier in die Erde. 

Wie können wir den Trauermücken an besten Paroli bieten?

Eine gründliche Reinigung der Gefäße und Gartengeräte vor und nach der Verwendung, die befallene...

mehr

Zimmerpflanzen sorgen für Wohlbefinden!

Gerade in der kalten Jahreszeit leiden wir alle unter Erkältungskrankheiten. Doch es ist wissenschaftlich bewiesen, dass es nicht die Kälte die Anfälligkeit auslköst, sondern vielmehr die trockene Heizungsluft. Um die Luftfeuchtigkeit in den Zimmern zu erhöhen können selbstverständlich elektrische Luftbefeuchter eingesetzt werden – besser und viel schöner sind Zimmerpflanzen!

Zimmerpflanzen sorgen für Wohlbefinden!

Um sich in den vier Wänden richtig wohlzufühlen braucht es für den Mneschen eine Luftfeuchtigkeit zwischen 40 und 60 Prozent. ( Hygrometer  (Luftfeuchtigkleitsmesser )kostet nur ein paar Euro!)....

mehr

Avocado - nicht nur für Feinschmecker

Avocadoscheiben mit Zitronensaft oder Avoladocrem mit Knoblauch zum Dippen oder ... nun - Hobbygartler interessiert nicht nur das gute Essen, sondern auch das nachziehen solcher Pflanzen. Wählen Sie möglichst eine sehr reife Frucht (Fruchtfleisch muss weich sein). Die Frucht vorsichtig mit dem Messer öffnen – den Kern nicht verletzen – und diesen vorsichtig entnehmen und ihn unter lauwarmem Wasser von anhaftendem Fruchtfleisch säubern.

Füllen Sie ein nicht zu kleines Pflanzgefäß zuerst mit einer Drainageschicht (Blähton oder Tonscherben), dann mit Blumenerde und etwas Sand zu Dreiviertel auf, so dass noch gut...

mehr

Gartentipps: Geranien überwintern

Geranien kommen ursprünglich aus Afrika. Sie mögen keine Fröste und lächeln über Trockenheit. Deshalb lassen sich Geranien problemlos überwintern lassen und werden von Jahr zu Jahr.

Geranien  werden von Jahr zu Jahr zu schöner – vorausgesetzt man überwintert sie richtig.

Geranien überwintern am besten in Zeitungspapier Und das geht so: Als erstes entfernen wir sämtliche verwelkte Blüten oder auch neue Blütenansätze dies gilt auch für die Blätter - dann nehmen wir die Geranien aus dem Kasten/Kübel.

Bekanntlich sind sie  stark mit den anderen Pflanzen verwachsen, also bitte vorsichtig auseinander ziehen und...

mehr

Gartentipps: Blumenzwiebeln

Ein Frühling ohne Tlpen, Narzissen und all den anderen Zwiebelblumen ist unvorstellbar! Dich diese bunte Vielfalt kommt nicht von alleine! Jetzt muss diese Schätze vergraben werden. Warum jetzt schon?

Je länger man wartet, desto schwerer wird es für die Zwibeln und Knollen, noch vor dem Wintereinbruch Wurzeln zu bilden, mit denen sie die frostige Jahreszeiten überstehen.

Wie sollte der Standort und Boden beschaffen sein?
In puncto Standortwahl, darf man zunächst feststellen, dass Blumenzwiebeln sehr anspruchslos sind. Natürlich stehen die meisten gerne in der Sonne. Am besten gedeihen Zwiebelblumen auf...

mehr

Gartentipps: Herbst auf dem Balkon

Der Herbst wird richtig bunt!  Um die Farben und Formen richtig wirken zu lassen, empfiehlt es sich allerdings, die abgeblühten Sommerblumen jetzt heraus zu nehmen und Platz für Neues zu schaffen.

Dann heißt es: Her mit frischen Herbstschönheiten wie der gelben Ajania, üppig blühenden Chrysanthemen und Astern sowie fröhlich bunten Stiefmütterchen und Hornveilchen (Viola). Wer zusätzlich winterfeste Herbstpflanzen wählt, wie die Fetthenne (Sedum), Günsel (Ajuga) oder die Scheinbeere (Gaultheria), der kann sich auch zum Jahresende noch über eine ansehnliche Bepflanzung auf Balkon oder Terrasse freuen....

mehr

Gartentipps: Seerosen

Der beste Zeitpunkt zum Setzen der Seerose ist jetzt, denn dann bleibt ihr genug Zeit bis zum Winter Wurzeln zu schlagen.

Worauf sollten wir beim Kauf achten?
Beim Kauf sollten wir darauf achten, dass der Wurzelstock nicht faulig riecht und viele Neutriebe hat. Der Teichkorb sollte doppelt so breit sein wie der Wurzelstock. Nicht vergessen: Ohne den Teichkorb würde die Seerose zu stark wuchern!

Der Korb wird mit Zeitungs-papier ausgelegt, dann wird der Boden mit Lehm bedeckt und anschließend kommt die Pflanze dazu. Die Seerosenwurzeln dann mit Erde bedecken und den Korb mit Steinen beschweren. Anschließend heißt...

mehr

Gartentipps: Fruchtfliegen

Reifes Obst schmeckt nicht nur gut, es lockt auch die lästigen Frucht- oder Essigfliegen an. Wie wir diesen Biester Herr werden, dass erfahren Sie in dieser Woche.

Wie aus dem Nichts erscheinen die rotäugigen Fruchtfliegen auf dem Obst und lassen sich in Schwärmen nieder. Sie werden durch gärende Substanzen angelockt.

Warum treten die Fruchtfliegen so plötzlich auf?
Überreifes Obst, Fruchtsäfte, Küchenabfälle und alkoholische Getränke, wie Wein und Bier, verströmen einen Geruch, der für die Fruchtfliegen unwiderstehlich ist. Diese Gerüche signalisieren den geschlechtsreifen Weibchen, dass dort ihre Nachkommen...

mehr