Die Wilden kommen...

Sie versprechen Genuss, sind gut für die Natur, haben zum Teil ganz schön herbe Früchtchen – und liegen derzeit voll im Trend! Diese Woche verrät Gartenexperte Andreas Modery alles Wissenswerte übers Wildobst.

Feinschmecker haben es schon längst auf ihre Speisekarte gesetzt: das Wildobst. Wer es erntet, kann z.B. Marmelade, Saft oder Tee selbst zubereiten. Auch lassen sich damit äußerst schmackhafte Liköre oder Weine ansetzen. Bleiben die Früchte am Strauch hängen, freuen sich Singvögel und auch andere Wildtiere über diese Leckerbissen!

Große Auswahl
Wer die Wahl hat, hat die Qual! Hier eine Auswahl an...

mehr

Düngen mit Pflanzen

Nur keine Müdigkeit vortäuschen – das ist das Garten-Motto für diese Woche! Es gilt: Füttern Sie Grünes mit Grünem und nehmen Sie die Hilfe der Natur in Anspruch. Wie das funktioniert und welche Pflanzen dabei zum Einsatz kommen, verrät Gartenexperte Andreas Modery.

Bereits unsere Vorfahren fütterten Grünes mit Grünem und nahmen dazu die Hilfe der Natur in Anspruch. Auf diese Weise werden Schädlinge und ungeliebte Kräuter (Unkräuter) vertrieben, neue Nährstoffe für die Pflanzen gebildet und der Boden tiefgründig gelockert.

Stark zehrende Gemüsekulturen wie z.B. Kartoffeln, Artischocken usw., laugen den Boden...

mehr

Farbenfreuden im Herbst

Die schönsten Gartenbilder entstehen jetzt, wenn sich der Garten wieder verfärbt. Gartenexperte Andreas Modery verrät, bei welchen Gartenschönheiten sich das Laub entflammt und die Beeren leuchten.

Farbintensiver geht’s nimmer: Jetzt wird nicht gekleckert – jetzt wird geklotzt! Der Garten präsentiert sich in der Farbe der Liebe, nämlich in den schönsten Rottönen!

Brennendes Laub
Wie ein loderndes Feuer präsentiert sich derzeit der Spindelstrauch und auch der Amberbaum steht ihm mit seiner „brennenden Leidenschaft“ in nichts nach!

Schöne Vertreter
Für ganz viel Furore sorgt das Japanische Blutgras (Imperata...

mehr

Erneuerung geschädigter Rasenflächen

Der grüne Rasenteppich zeigt hässliche gelben Flecken. So darf man den Rasen natürlich nicht in den Winterurlaub schicken. Gartenexperte Andreas Modery verrät, wie man das geschädigte Grün erneuern kann.

Sommerhitze und das Spielen im Freien sind meist die Gründe für einen geschwächten und vergilbten Rasen. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, den grünen Teppich wieder zu erneuern und gestärkt in die Winterpause zu schicken.

Zur Erneuerung geschädigter Rasenflächen gehört zunächst die Nachsaat.
Auf den Rasen kommen mit Kälte und Schnee strapaziöse Monate zu. Immer mehr Gartenfreunde tragen dem Rechnung und düngen...

mehr

Kochprofis aufgepasst! Das brauchen mediterrane Kräuter zum Gedeihen!

Was wären Fleisch, Fisch, Pasta, Pizza oder - im Sommer besonders beliebt - Salate ohne unsere mediterranen Kräuter

Damit die Kräuter ihr leckeres, würziges Aroma behalten, gilt es die Todsünde zu vermeiden und folgendes zu beachten:

Die Todsünde im Umgang mit mediterranen Kräutern:
Ob Rosmarin, Salbei, Oregano oder Thymian – im Süden bewachsen die mehrjährigen Halbsträucher Felsen und trockene Standorte. Nur unter diesen Standortbedingungen können sich in ihren Blättern reichlich ätherische Öle bilden. Und genau diese Öle spenden die köstlichen Aromen. Je sonniger der Standort und je nährstoffärmer und...

mehr

Gartentipps: So bleiben Geranien richtig schön

Geranien leuchten auch noch in der größten Mittagshitze. Deshalb sind sie als „Solisten“ im Topf so beliebt. 

Wann sollen Geranien gegossen werden?
Im Allgemeinen sind die Geranien absolut hart im Nehmen – sie überstehen auch eine Durstperiode ohne Probleme. Das verdanken sie ihren feinen, zarten Härchen an den Blättern. Diese verhindern die Abgabe von Wasser. Sobald die Erde sich trocken anfühlt, sollten sie gegossen werden. Bitte nicht in der größten Mittagshitze und auch nicht mit kaltem Wasser. Das ist für die Geranien genauso beleidigend, als ob sie mit ihren Wurzelfüßen im Wasser stehen müssten. Sie hasst...

mehr

Gartentipps: Balkonsaison

Die Eisheiligen verabschieden sich und wir können problemlos alle Balkonkästen bepflanzen! Worauf sollten wir beim Bepflanzen der Balkonkästechen achten?

Das wichtigste ist, dass wir unsere Balkonpflanzen und ihre speziellen Wünsche in punkto Sonne und Schatten und somit auch ihre „Hitzeverträglichkeit“ kennen! 

Ohne viel Sonne – und somit auch mit kühleren Lagen - kommen Fuchsien, Fleißige Lieschen und Begonien zurecht. Mit vielSonne und somit auch immer hohe und heiße Temperaturen sind etwas für Spezialisten wir geranien, Gazanien und Wandelröschen

Wie gelingen die perfekten Arrangements?
Arrangements in...

mehr

Gartentipps: Bohnen

Bohnen – ob weiß oder grün – ob dick oder klein – diese Hülsenfrüchte sind gesund und beliebt. Die grünen, noch nicht ausgereiften Bohnenhülsen werden gerne als Gemüse gegessen. Aber auch die getrockneten Samen finden beispielsweise als weiße Bohnen in Eintöpfen.

Ab wann dürfen die Bohnen in Garten?

Die Gartenfreunde dürfen sich freuen, denn Ihre vorgezogenen Bohnenpflanzen können Sie jetzt endlich in die Beete setzen. Sie können die Bohnenkerne bis Mitte Mai aber auch direkt ca. 2 cm tief in die Beete stecken. Anschließend heißt es abwarten.

Gibt es Unterschiede bei Busch – oder Stangenbohnen in puncto...

mehr

Gartentipps: Sträucher, auf die unsere Vögel fliegen

Ein vielstimmigen Konzert der Vögel – und die kostenlosen Mitarbeit im Kampf gegen Schädlinge – nun, dies bekommen wir nicht nur durch das Anbringen eines Nistkastens wir sollten ihn möglichst naturnah gestalten.

Das heißt wir können die gefiederten Freunde richtig anlocken locken - zum Beispiel mit einheimische Blumen, Stauden, Sträuchern und Bäumen, die eine große Auswahl an Samen und Früchten bieten.

Besonders wohl fühlen sich Piepmatz & Co. in dicht gewachsenen Hecken, in denen sie einen sicheren Nistplatz und etwas zu futtern finden. Ein Feinschmeckerparadies sind die roten Beeren des Gemeinen Schneeballs...

mehr

Gartentipps: Basteln, backen, Eier färben.

Basteln, backen, Eier färben. Wenn das Osterfest vor der Tür steht, blüht nicht nur die Natur auf, sondern auch die Kreativität. 

Dabei gilt vor allem: Bunt muss es sein! Nach den grauen Wintertagen sehnen wir uns nach leuchtenden Farben und frischem Grün und schmücken Haus, Terrasse und Balkon voller Begeisterung mit unseren liebsten Frühlingsblühern. Tulpen, Osterglocken und das niedliche Duftveilchen verbreiten im Garten und in Töpfen und Schalen auf dem Balkon Frühlingsstimmung PUR!

Auf dem Oster-Kaffeetisch sorgen neben allerlei süßen und herzhaften Köstlichkeiten Töpfchen mit Primeln, Traubenhyazinthen...

mehr

Setzen von Kartoffel und Steckzwiebeln

Damit der Eigenanbau von Kartoffeln und Zwiebeln klappt, ist eines wichtig: Die Temperatur des Bodens! Damit es zum Treiben kommt, muss der Boden eine Temperatur von 8 Grad Celsius erreicht haben.

Kartoffelanbau: Wir legen die Saatkartoffel in einer Tiefe zwischen 5 und 10 Zentimeter ab. Damit die Pflege einfacher funktioniert, werden die Kartoffeln in Reihen gepflanzt. Als Richtwert kann der Reihenabstand 75 cm betragen. Der Abstand der Kartoffeln zueinander sollte bei rund 30 cm liegen. Das sogenannte Anhäufeln bedeutet, dass der Wurzelraum vergrößert und der Boden zudem gelockert wird. Auch lassen sich die...

mehr

Gartentipps: Hyazinthen im Glas

Wildes Treiben im Wasserglas. Ohne ihre leuchtenden Blütenfarben ist der Frühling kaum denkbar – Hyazinthen. Sie lassen sich sogar ohne Erde in der Wohnung auf speziellen Gläsern zum Blühen bringen und eine Hyazinthe reicht schon, um einen ganzen Raum mit ihrem Duft zu erfüllen. Die Kultur auf Gläsern ist besonders reizvoll, denn so lässt sich die Entwicklung von der Zwiebel bis zur blühenden Pflanze miterleben und dabei ist sogar der Blick auf die normalerweise verborgen liegenden Wurzeln möglich. 

Neben dem sogenannten Hyazinthenglas ist jedes Wasserglas geeignet, dass die Zwiebel „trägt“ ( das Glas muss einen...

mehr