G’sundes Südtirol: Fieber bedeutet Bettruhe

Gerade wo die Grippewelle auf uns zurollt, sollten wir auf die Alarmsignale unseres Körpers hören. Eine übergangene „echte“ Grippe (Influenza) kann sogar tödlich enden, erklärt Radiodoktor Christian Thuile.

Ein grippaler Infekt ist auf keinen Fall mit einer Grippe zu vergleichen. Wer zwischen Spätherbst und Jahresanfang krank wird, hat es normalerweise mit einer harmlosen Erkältungskrankheit zu tun. Das mag zwar lästig sein und neben der allgemeinen Abgeschlagenheit, tritt oft auch leichtes Fieber und Husten auf, aber nach rund einer Woche ist man durch. Bei einer Grippe hingegen wird unser Körper massiv von...

mehr

G’sundes Südtirol: Fieber ist wichtig

Es fühlt sich zwar unangenehm an, aber Fieber ist eine der wichtigsten Abwehrreaktionen unseres Körpers gegen Krankheitserreger, erklärt Radiodoktor Christian Thuile.

Fieber muss nicht, wie heute oft üblich, unbedingt sofort gesenkt werden, denn damit nehmen wir unserem Immunsystem eine der wichtigsten Waffen gegen eindringende Viren und Bakterien. Natürlich hängt es davon ab, wie hoch das Fieber ansteigt, aber zwei bis drei Tage im moderaten Bereich (zwischen 38 und 39 Grad) helfen uns sogar schneller wieder gesund zu werden. Vor allem aber bleiben wir mit Fieber eher zu Hause um uns auszukurieren, denn sobald...

mehr

G’sundes Südtirol: Ätherische Öle für die Seele

Besonders auch bei Anspannung, Ängsten und Schlafstörungen kann man bestimmte Aromen und Düfte gut einsetzen, erklärt Radiodoktor Christian Thuile.

Wenn wir mit ätherischen Ölen inhalieren, docken kleinste Duftstoffe an Empfängerstationen in unserer Nase an und lösen damit eine chemische Reaktion aus, die dazu führt, dass unser Gehirn Impulse wahrnimmt, die beispielsweise stimmungsaufhellende, angstlösende oder schlaffördernde Veränderungen bewirken können. 

Ein besonderes Öl ist jenes aus der Geranie, ein paar Tropfen davon in der Duftlampe wirken innerlich anregend, man könnte auch sagen sinnlich, entspannend...

mehr

G’sundes Südtirol: Wertvolle Weihnachtsdüfte

Typische weihnachtliche Düfte wie Kardamom, Muskatnuss, Blutorange, Weihrauch und Myrrhe können viel für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden tun, erklärt Radiodoktor Christian Thuile.

Die meist schönen Erinnerungen, die wir mit dem Duft von Weihnachtsgebäck verbinden, bescheren uns positive Emotionen und die in den Gewürzen enthaltenen wertvollen Inhaltstoffe können sogar helfen Krankheiten zu lindern. Beispielsweise das im Kardamom enthaltene ätherische Öl ist ein toller Helfer für unsere Verdauung. Hier ein Tipp dazu: Zermahlen Sie 1 Teelöffel der Samen im Mörser, geben ungefähr 1 Tasse kochendes Wasser...

mehr

G’sundes Südtirol: Aromatherapie bei Schmerzen

Durch ätherische Öle kann man auch äußerst positiv auf bestimmte Schmerzsituationen einwirken, erklärt Radiodoktor Christian Thuile.

Akute Schmerzen sind ein wichtiges Alarmsignal unseres Körpers, sobald sie aber chronisch werden, haben sie diese Funktion verloren, sind mehr eine Fehlfunktion und besonders auf diesem Gebiet können oft die wertvollen Düfte aus der Natur eingesetzt werden. Wann immer es sich um eine Geruchswahrnehmung handelt, stellen wir einen direkten Kontakt zwischen unserer Nase und unserem Gehirn her und gezielt eingesetzte Düfte können über bestimmte Bereiche in unserem Gehirn positiv...

mehr

G’sundes Südtirol: Atemwege stärken

Gerade bei Erkältungskrankheiten können ätherische Öle eine besonders positive Wirkung auf uns haben, erklärt Radiodoktor Christian Thuile, das Inhalieren z.B. kennen viele.

Wenn wir erkältet sind können wir ätherische Öle von Heilpflanzen entzündungshemmend einsetzen, sie wirken auch gegen die Verengung der Atemwege und helfen den Schleim dort abzutransportieren. Sie können außerdem Viren und Bakterien eindämmen, befeuchten unsere Schleimhäute und leisten auch eine wertvolle Unterstützung bei deren Reinigungsprozess.

Das ätherische Öl vom Eukalyptus, das Eukalyptol, ist dabei besonders hervorzugeben, denn es...

mehr

G’sundes Südtirol: Gesundheit einatmen

Die Aromatherapie beschäftigt sich mit den Düften von Heilpflanzen und wie sie auf uns wirken und kann nahezu in allen Bereichen der Gesundheit und des Wohlbefindens eingesetzt werden, erklärt Radio-Doktor Christian Thuile.

Mit Aromastoffen können wir die Atemwege stärken, Entspannung oder Erfrischung bewirken und beispielsweise auch die Wundheilung fördern und sogar Krebszellen beeinflussen. Der Klassiker für zu Hause ist die Duftlampe: man gibt etwas Wasser in eine Schale, träufelt ein paar Tropfen eines ätherischen Öles hinein, zündet darunter eine Kerze an und bald duftet es im Raum entspannend nach Lavendel...

mehr

G’sundes Südtirol: Top 3 der Tees für den Herbst

Wenn Halsschmerzen, Heiserkeit, grippale Infekte und der Herbst-Blues im Umlauf sind, können spezielle Teemischungen die Symptome zumindest lindern, wenn nicht sogar ganz Abhilfe schaffen, erklärt Radiodoktor Christian Thuile.

Ein echter Turbo-Tee für die Abwehr besteht aus: rotem Sonnenhut, Holunderblüten, Mädesüß und Salbei. Beim roten Sonnenhut sind es die Kaffeesäurederivate, die bei unserer Abwehr eine große Rolle spielen, Holunderblüten geben wir für den Geschmack hinzu, aber auch weil sie gut schleimlösend, entzündungshemmend und schweißtreibend wirken und wegen der Gerbstoffe für fiebrige Infekte....

mehr

G’sundes Südtirol: Heiße Tipps für kalte Füße

Wer ständig friert, fängt sich leichter eine Erkältungskrankheit ein, erklärt Radiodoktor Christian Thuile, aber kuschelig warme Socken sind nicht das erste Mittel der Wahl.

Wenn wir zu kalt haben, fängt unser Körper an die Durchblutung auf die zentralen Organe zu konzentrieren und darunter leidet unser Immunsystem und vor allem auch die Schleimhäute im Nasen-Rachen-Raum. Und wenn diese nicht mehr gut durchblutet werden, also die Abwehr-„Polizei“ unseres Körpers nicht mehr überall gut hinkommt, haben es eindringende Viren und Bakterien leichter und wir riskieren krank zu werden.

Heiße Getränke, warme Decken und...

mehr

G’sundes Südtirol: Power für die Abwehrkräfte

Ausgewogene Ernährung ist einer der wichtigsten Bausteine für ein starkes Immunsystem und einen guten Start in die kalte Jahreszeit, erklärt Radiodoktor Christian Thuile, und es kann gerne auch mal ein gesunder Smoothie sein.

Ein echtes Highlight von der Gemüsetheke ist der Rosenkohl: 100 g davon enthalten rund 120 mg Vitamin C, so viel wie kaum eine Frucht oder gar eine andere Gemüsesorte. Rosenkohl punktet auch durch einen hohen Gehalt an Zink, was wiederum dem Abwehrsystem zugute kommt, außerdem mit Kalium, das den Wasserhaushalt regelt, was auch wichtig ist für die kalte Jahreszeit, mit viel Vitamin B und...

mehr

G’sundes Südtirol: Gestärkt in den Winter

Bis zu 200 Erkältungskrankheiten machen wir durch, husten und niesen also zwei bis drei Lebensjahre lang, erklärt Radiodoktor Christian Thuile. Auch mit Wurzelgemüse könnte man einiges zur Vorbeugung tun. 

Regelmäßige Mahlzeiten, Bewegung an der frischen Luft, ausreichend Schlaf und das Vermeiden von Stress, wären allgemein die besten „Waffen“ auch gegen Erkältungsviren. 

Gerade im Herbst sind Nahrungsmittel gefragt, die reich an Vitaminen und Spurenelementen sind. Vitamine schützen uns zwar nicht direkt vor einer Erkältung, aber ein Mangel macht uns anfälliger. Vitamin A, C und E, aber auch Selen und Zink...

mehr

G’sundes Südtirol: Schonende Zubereitungsarten

Genauso wichtig wie die Qualität unserer Lebensmittel ist, wie wir sie zubereiten, erklärt Radiodoktor Christian Thuile und bringt dafür sogar die Geschirrspülmaschine ins Spiel.

Beim Kochen, Braten und Backen gehen uns viele Nährstoffe verloren. Gerade wenn wir Gemüse kochen landen die wertvollen wasserlöslichen Vitamine und andere wichtige Inhaltstoffe im Wasser und damit oft im Ausguss. Besser wäre es Kartoffeln, Karotten und vor allem Brokkoli zu dünsten. Dafür gibt man nur wenig Wasser in den Kochtopf, höchstens zwei fingerbreit, Deckel drauf und unser Gemüse wird im Dampf der so entsteht, schonend...

mehr