Gartentipps: Der Garten im Quadrat

Der Quadratgarten ist eine tolle Erfindung. Vor allem für alle die einen kleinen oder gar keinen Garten haben und deshalb ihr Gemüse auf dem Balkon oder der Terrasse anbauen wollen.

„Square Foot Gardening“, also „Gärtnern im Quadrat“ wurde von dem US-Amerikaner Mel Bartholomew vor über 50 Jahren erfunden. Der Garten ist ein quadratischer Kasten, der etwa 20 Zentimeter hoch und in gleich große Felder eingeteilt ist. In jedem Feld wächst eine andere Gemüseart. Der Vorteil:

  • Wenn wir Gemüse in Reihen anbauen, wird häufig zu viel gesät oder gepflanzt.
  • In jedem normalen Beet ist zwischen den Pflanzen viel freie Erde...
mehr

Gartentipps: Was hält Schnitttulpen wirklich frisch?

Wer seinen Tulpen Schnittblumennahrung oder sogenannte Frischhaltemittel ins Vasenwasser gibt, meint es gut. Doch Tulpen benötigen eigentlich keine Nahrung, wenn sie in der Vase stehen. Neben einer Kombination aus Nährstoffen enthalten diese Mittel aber häufig auch bakterienhemmende Komponenten, die das Wachstum von Mikroorganismen verhindern. Dies kann die Haltbarkeit der Schnitttulpen verlängern.

Früher sagte man immer, man soll ins Vasenwasser Zucker geben.
Früher wurde tatsächlich gerne eine Prise Zucker als Nahrung ins Vasenwasser gegeben, sie soll die Blumen mit Glucose versorgen. Doch damit fördern wir nur ...

mehr

Gartentipps: Frühbeet auf der Fensterbank

Bereits im März kann mit der Anzucht von Sommerblumen, Gemüse und Kräutern auf der Fensterbank begonnen werden. Die einfachste Methode besteht in der Aussaat von Samen, die in kleinen Tütchen im Gartenmarkt erhältlich sind. Übrigens: Auf dem Samentütchen steht alle Informationen über die Pflanze, ihre Keimdauer und Keimbedingung sowie Pflegetipps.

Zunächst unterscheiden wir zwei Typen- nämlich Licht- und  Dunkelkeimer:
Die Lichtkeimer – ihre Samen brauchen für Ihre Entwicklung das Sonnenlicht, das heißt sie dürfen nicht mit Erde abgedeckt werden.  Der Samen der Dunkelkeimer hingegen muss mit Erde bedeckt werden.
All...

mehr

Gartentipps: Der richtige Schnitt bei Zimmerpflanzen

Im Frühjahr, also bevor die Pflanzen anfangen auszutreiben, wird nicht nur umgetopft, sondern auch zurückgeschnitten. Pflanzen, die schon sehr früh blühen, werden allerdings erst nach der Blüte eingekürzt.

Beim Rückschnitt werden alte, vertrocknete oder mickrige Triebe entfernt. Auch ungünstig gewachsene (z.B. überkreuzte) Zweige werden abgeschnitten. Um einen buschigeren Wuchs zu erzielen, empfiehlt es sich, die Triebe etwa um ein Drittel zu kürzen. Damit die neuen Triebe nicht nach innen bzw. über Kreuz wachsen, wird die Schere über einem, nach außen zeigenden Auge, angesetzt. Ganz wichtig in punkto Schnitt:...

mehr

Gartentipps: Blühende Frühlingsgefühle

Beschwingt von so viel Frühlingsvorgeschmack, wandert Töpfchen für Töpfchen für Töpfchen der kleinen Zwiebelschönheiten in die Tüte. Nein, teuer sind sie nicht, aber dafür wahre Stimmungsaufheller. Duft und Blüten dieser Blumen sind doch stark mit dem Frühjahr verbunden, dass sie einfach Freude machen.

Der Trick dem Frühlingsgefühl
Die Zwiebeln wurden bereits in der Gärtnerei mit einem kleinen raffinierten Trick in Blühlaune versetzt. Eine spezielle Temperaturbehandlung - erst kühlere, dann wärmere Temperaturen - gaukelt den Zwiebeln vor, dass der Winter vorbei ist und der Frühling bald beginnt.  Nur deshalb sind...

mehr

Zimmerpflanzen – sie sorgen für Lebensqualität!

Wenn wir uns fragen, warum wir Zimmerpflanzen in die Wohnung stellen, wird die meisten antworten: „Weil es einfach schön aussieht – und weil sonst etwas fehlt.“ Hand auf´s Herz: Wer weiß schon über die vielfältigen Wohlfahrtswirkungen von Zimmerpflanzen auf unsere Lebensqualität?

Können Zimmerpflanzen Stress abbauen?

Viele Studien liefern bereits heute überzeugende Ergebnisse, dass der bloße Anblick von Pflanzen  zu Stressabbau und Regeneration führen kann. Alle Befunde deuteten darauf hin, dass Menschen Spannungen besser abbauen, wenn sie Pflanzen betrachten. Der höhere Regenerationsgrad ließ sich beispielsweise...

mehr

Gartentipps: Kamelien

Prachtvolle Blüten: Wegen ihrer Herkunft aus dem Fernen Osten und ihrer edlen, gleichmäßigen Blüten, die an Rosen erinnern, werden Kamelien manchmal auch als "Chinesische Rosen" bezeichnet.  Diese, der Rose sehr nahe stehende Blume, verspricht das Glück lang andauernder Freundschaft und Harmonie.

Die China- oder Teerose, wie die Kamelie auch genannt wird, ist anspruchsvoll. Als Zimmerpflanze möchte sie Wachstumsbedingungen haben, die dem heimatlichen Ursprung angepasst sind: kühl, nicht zu trockene Luft, bedarfsgerechte Düngung und Pflanzerde mit einem niedrigen pH-Wert.

Die Kamelie blüht im Winter. Die...

mehr

Gartentipps: Tricks der Natur, Gehölze im Winter

Schnee und Frost bestimmen die Natur. Bäume und Sträucher haben eine Ruhezeit. Ihr „Winterschlaf“ ist ein ganz natürlicher Mechanismus, um die kalte Jahreszeit gesund zu überstehen. Doch wie schützen sie sich? Alle heimischen Pflanzen haben sich an unsere Jahreszeiten mit den unterschiedlichen Bedingungen angepasst. Von Frühjahr bis Herbst schmücken sich die Gehölze mit einem üppigen Blätterkleid und speichern mit Hilfe der Sonnenstrahlen wertvolle Nährstoffe. Diese kommen ihnen dann in den Wintermonaten zugute, auch wenn sie weniger davon verbrauchen.

Im Herbst: Langsam verfärben sich die Blätter und fallen ab....

mehr

Gartentipps: Die Christrose

Was hält 2015 für uns bereit? Glück, Gesundheit und Erfolg oder werden wir vom Pech verfolgt? Schon unsere Urahnen versuchten den Schleier über der Zukunft zu lüften und – geben wir es zu – so ein bisschen versuchen wir das auch heute noch. Mit besonderer Aufmerksamkeit beobachteten unsere Vorfahren alles, was sich an den zwölf Tagen zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag ereignete.

Dieser Zeitraum erschien ihnen wie ein Spiegelbild der kommenden zwölf Monate. Regen und Unwetter verhießen Schlechtes, Tage mit Sonnenschein und mildem Wetter, verfrühte Blüten und Blätter dagegen Gutes. Als besonders...

mehr

Gartentipps: Weihnachtsgeschenke für Hobbygartler!

Es ist schon wieder soweit: Weihnachten kommt mit Riesenschritten näher und in wenigen Tagen ist Heilig Abend. Mit der Weihnachtszeit beginnt natürlich auch die Suche nach einem schönen Weihnachtsgeschenk und wir geben heute ein paar Anregungen, worüber sich der ambitionierte Hobbygärtner und Pflanzenfreund freuen könnte. Neben einem Buch oder den passenden Gartengeräten ist natürlich eine schöne Garten-Pflanze auch immer ein willkommenes Geschenk.

Gerade mit sehr ausgefallenen Pflanzen können Hobbygärtner immer noch richtig überrascht werden.
Wie wäre es, in diesem Jahr einen Weihnachtsbaum mit Ballen oder im...

mehr

Vögel füttern im Winter

Auch wenn viele Ornithologen heute raten, Gartenvögel das ganze Jahr über zu füttern, so sind es doch vor allem die Wintermonate, in denen wir unseren fleißigen Gartengesellen etwas Gutes tun wollen.

Bei der Fütterung von Gartenvögeln sollten die unterschiedlichen Ernährungsgewohnheiten der Tiere berücksichtigt werden. Dann werden die gefiederten Gartengäste auch zahlreich am Futterplatz erscheinen.

Woran können wir erkennen, was welcher Vogel gerne frisst?

Den meisten Vögeln sieht man es bereits am Schnabel an, was gewöhnlich auf ihren Speiseplänen steht:

Körnerfresser mit ihren kräftigen Schnäbeln, dazu gehören...

mehr

Adventskranz selber basteln

Warum basteln Sie Ihren Kranz denn nicht einmal selbst? Das ist günstig und macht Spaß! Sie brauchen...

- Tannenzweige oder eine Mischung aus Eibe, Tanne, Thuja, Buchs. Diese sind zwar etwas teurer, dafür bleibt Ihnen die Frische der Zweige umso länger erhalten.
- einen Kranzrohling aus Stroh,
- Blumendraht
- 4 Kerzen
- Dekomaterial z.B. Zapfen.

Nehmen Sie den Kranzrohling - zum Beispiel aus Stroh. Mit einer Gartenschere schneiden Sie die Zweige Ihres ausgewählten Tannengrüns in handliche Längen zurecht. Die Zweige dann einfach auf den Kranz legen und sie mit grünem Blumendraht festbinden. Wichtig: Binden Sie die...

mehr