G’sundes Südtirol: Meniskusverletzungen

Menisken sind eine Art Stoßdämpfer in unseren Knien und können wirklich viel aushalten, sind aber oft auch von Verletzungen und Verschleiß betroffen, erklärt Dr. Christian Thuile.

Der Meniskus ist ein Knorpelring, der ausgleichend zwischen den beiden großen Knochen des Ober- und Unterschenkels fungiert und entsprechend beansprucht wird er auch, bei fast jeder Bewegung die wir machen und insbesondere auch beim Sport. Meniskusverletzungen können unterschiedliche Schmerzen verursachen, je nachdem welcher der beiden Menisken pro Knie betroffen ist, der innere oder der äußere. Die Symptome für einen Meniskus(ein)riss sind recht eindeutig, angefangen vom stechenden, anhaltenden Schmerz, der auch das ganze Gelenk blockieren kann, bis zur Schwellung, die in weiterer Folge ein Durchstrecken ober Beugen des Knies unmöglich macht.

Ein Meniskus hält eigentlich wahnsinnig viel aus, gerade bei Ballspielen mit ständigen Stop-and-go-Bewegungen und Richtungswechseln oder auch beim Skifahren, wo bei Sprüngen kurzzeitig sogar Tonnen auf dem Knie lasten können. Im Spitzensportbereich scheint die Verletzungsgefahr wegen der Dauerbelastung höher, Profis haben aber auch die Oberschenkelmuskulatur mehr trainiert und damit einen besseren Schutz. Aber oft verursacht schon eine unglückliche Bewegung im Alltag einen Riss, etwa wenn man sein Knie überstreckt oder im abgewinkelten Zustand dreht. Häufig geht einer Meniskusverletzung ein Verschleiß durch jahrelange Überlastung voraus, denken wir nur an den Beruf eines Gärtners oder Fliesenlegers, wo viel im Knien oder in der Hocke gearbeitet wird.

Bei einer akuten Meniskusverletzung kann Kühlung fürs erste helfen, so Dr. Thuile, das Eis aber bitte nie direkt auf die Haut legen, sondern immer in ein Tuch einschlagen. Man kann schmerzlindernde Medikamente einnehmen, auch Entzündungshemmer, dann sollte es sich aber schnellstmöglich ein Arzt anschauen und den genauen Schaden abklären, es könnten auch die Bänder mit betroffen sein. Von alleine heilt ein Meniskusschaden normalerweise leider nicht wieder ab. Es kann durchaus sein, dass sich bei Schonung die Symptome vorübergehend wieder legen, also die Schmerzen und die Schwellung abklingen, bei der nächsten Belastung oder Überlastung des Knies können sie aber sofort wieder an der selben Stelle auftreten. Durch moderne Behandlungsmethoden, wie die Arthroskopie, kann der Schaden im günstigsten Fall sogar ambulant behoben werden, d.h. der Betroffene kann noch am selben Tag nach Hause und ist nach einer relativ kurzen Phase der Schonung und der Krankengymnastik wieder langfristig schmerzfrei.

„Meniskusverletzungen“ in der Gesundheitspraxis „G’sundes Südtirol“ mit Dr. Christian Thuile, dem Leiter der komplementärmedizinischen Abteilung am Krankenhaus Meran. Ihre Fragen dazu können Sie uns auch mailen (bitte Telefonnummer angeben).