G’sundes Südtirol: Him-, Erd- und Brom-Beeren

Gerade frische Himbeeren könnte man glatt als kleine „Wunderwaffe“ für unsere Gesundheit bezeichnen, erklärt unser Radiodoktor Christian Thuile.

Himbeeren enthalten viele Vitamine, sind sehr reich an Spurenelementen und vor allem auch an sekundären  Pflanzenwirkstoffen, die freie Radikale abfangen und damit verhindern helfen, dass wir krank werden. Sie haben eine leicht antibiotische Wirkung, sind appetitanregend, entwässernd, abführend und stimulieren unser Abwehrsystem und sind damit sogar wirksam gegen die häufigsten Ursachen, die Krebs auslösen.

Himbeeren enthalten viel Vitamin A für unsere Augen (vor allem für das Nachtsehen) und es stellt auch einen essentiellen Bestandteil unseres Abwehrsystems dar, das eben auch gegen freie Radikale nützlich ist und somit vor Entzündungen schützt. Das enthaltene Vitamin B ist gut für unsere Nerven, das Vitamin C für unser Immunsystem und die vielen enthaltenen Spurenelemente wie das Eisen, brauchen wir für die Blutbildung, das gerade schon genannte Vitamin C fördert die Eisenaufnahme und Himbeeren liefern auch Folsäure (auch wieder für die Blutbildung) und Magnesium und Kalium.

Buchtipp von Dr. Thuile: „Krebszellen mögen keine Himbeeren – Nahrungsmittel geben Krebs“ und „Krebszellen mögen keine Himbeeren – Das Kochbuch, schmackhafte Rezepte fürs Immunsystem“, der prominenten kanadischen Krebsforscher Richard Béliveau und Denis Gingras.

Wer an einer Histamin Intoleranz leidet sollte Erdbeeren weglassen, alle anderen haben damit einen köstlichen Vitamin-C-Lieferanten, die beliebten Beeren enthalten sogar mehr Vitamin C als Orangen. Wegen ihres hohen Gehaltes an Folsäure und Eisen werden sie seit jeher für die Blutbildung eingesetzt. Ihr hoher Kalziumgehalt schützt unsere Knochen vor Osteoporose und vor nächtlichen Krämpfen, weil auch Magnesium und Kalium enthalten ist, das auch Nieren und Herz stärkt. Im Unterschied zu den meisten anderen Beeren bringen Erdbeeren auch viel Phenolsäure mit, die gegen die Arterienverkalkung schützen kann, unter der viele Menschen im Alter zu leiden haben. 

Brombeeren bringen es unter den Beeren auf den höchsten Gehalt an Vitamin A, sind also besonders wertvoll für den Zellschutz in unserem Körper. Hinzu kommt reichlich Vitamin C, E und alle Vitamine aus der B-Gruppe, die einen guten Schlaf unterstützen und auch in Stresssituationen helfen. Dank ihres Ballaststoffanteiles, also aufgrund der vielen Faserstoffe, sind sie auch ideal für unsere Verdauung. Außerdem zu nennen ist der hohe Gehalt an Mineralstoffen, wie Eisen, Magnesium, Kalzium und sogar auch Zink. Und als Jungbrunnen könnte man Brombeeren auch bezeichnen, wegen des typisch blau-schwarzen Farbstoffes, wegen der Anthocyane, die Zellen, aber auch Gelenke, vor einer schnellen Alterung schützen.

„Himbeeren, Erdbeeren und Brombeeren“ in der Gesundheitspraxis „G’sundes Südtirol“ mit Dr. Christian Thuile, dem Leiter der komplementärmedizinischen Abteilung am Krankenhaus Meran. Ihre Fragen dazu können Sie uns auch mailen (bitte Telefonnummer angeben).