G’sundes Südtirol: Heilkraft des Wassers

Wasser können wir innerlich und äußerlich für unsere Gesundheit anwenden, erklärt unser Radiodoktor Christian Thuile.

Seit Menschengedenken werden Wasserbehandlungen durchgeführt und sei es nur zur Kühlung einer Verstauchung. Mittlerweile ist die heilsame Wirkung des Wassers unter anderem nachgewiesen bei Herzkreislauferkrankungen, Rückenschmerzen, Rheuma, Blutdruckproblemen, Kopfschmerzen und eben auch bei Verstauchungen und Zerrungen. Medizinisch wird die Heilkraft des Wassers in der so genannten Hydrotherapie eingesetzt und zwar das Wasser selbst, aber auch Eis und Wasserdampf. Damit werden chronische und auch akute Beschwerden behandelt, Schmerzen gelindert und vor allem auch verschiedene Körperfunktionen stabilisiert, durch die Abhärtung und die Stärkung des Immunsystems. Außerdem ist Wasser ideal für die Rehabilitation und Regeneration, weil wir darin einfach viel weniger wiegen und uns viel leichter bewegen können.

Gerade bei Kneippanwendungen wie Wassergüssen, Wassertreten und Wechselduschen bedient man sich der Temperaturreize, das sind einfache, äußerst wirkungsvolle Methoden, um sich abzuhärten und das Abwehrsystem zu stärken. Bekannte Hausmittel sind auch die verschiedenen Wickel, wie der Wadenwickel zur Senkung von Fieber, feuchtwarme Wickel bei Bauchkrämpfen und der Brustwickel bei Atemerkrankungen. Bei frischen Verstauchungen legen wir, wie selbstverständlich, Eis auf. 

Dampfbäder und Sauna sind hier ebenfalls zu nennen, Wasseranwendungen die fast als medizinische Allerkönner gelten, den Blutdruck senken, den Kreislauf und die Atmung anregen und lindernd bei Erkältungskrankheiten und außerdem noch extrem entspannend wirken. Ähnliches geschieht auch am Wasser in der Natur: in der Nähe eines rauschenden Bächleins oder an einem Bergsee oder beim Anblick des Meeres, fühlen sich die meisten Menschen wohl. Ohne Wasser könnten wir ja gar nicht überleben, Wasser ist unser wichtigstes, täglich notwendiges Nahrungsmittel und auch die Nährstoffe, die wir dadurch aufnehmen, sind von größter Wichtigkeit und demzufolge auch die Qualität des Wassers: je mehr Mineralstoffe, je mehr Nährstoffe darin enthalten sind, desto besser. Und wir haben hier in Südtirol das Glück Großteils wirklich auf fantastische Wasserqualität zurückgreifen zu können.

Allgemein kann man sagen: Kinder bis zum 10. Lebensjahr sollten einen ¾ Liter (750 ml) bis zu 1 Liter Wasser am Tag trinken, unabhängig von den anderen Getränke, die sie zu sich nehmen und Erwachsenen werden 2 bis 3 Liter am Tag empfohlen. Wichtig ist es gleichmäßig über den ganzen Tag verteilt zu trinken und bevor man Durst hat, denn Durst ist bereits ein Alarmsignal unseres Körpers und unser Trinkwasser sollte am besten Zimmertemperatur haben. Und hier noch ein kleiner Trick: Wer abnehmen möchte, kann ½ Glas Wasser vor dem Essen trinken, das regt die Verdauung etwas an und man bekommt ein schnelleres Sättigungsgefühl.  

„Heilkraft des Wassers“ in der Gesundheitspraxis „G’sundes Südtirol“ mit Dr. Christian Thuile, dem Leiter der komplementärmedizinischen Abteilung am Krankenhaus Meran. Ihre Fragen dazu können Sie uns auch mailen (bitte Telefonnummer angeben).