G’sundes Südtirol: Heilkraft der Berge

Wenn wir in den Bergen unterwegs sind, spüren wir richtig die Urkraft, die davon ausgeht, erklärt Radiodoktor Christian Thuile.

Die frische Luft lockt uns besonders im Sommer in die Berge, Heilkräfte enthält diese insofern, als dass sie eine reinigende und aktivierende Wirkung auf unsere Lungen hat, die Stimmung hebt, uns Kraft gibt und auch für Wohlbefinden sorgt. Ab einer bestimmten Höhe treffen wir in den Bergen viel weniger Allergene an, also auch wer beispielsweise unter Asthma oder Heuschnupfen leidet, fühlt sich dort oben wohl. Hausstaub kommt ab rund 1.800 m nicht mehr vor, wer im Tal darauf allergisch reagiert, kann am Berg befreit durchatmen. Natürlich ist die Bergluft auch weitgehend frei von Schadstoffen und die Wälder sind die besten Filter, also reinere Luft können wir nirgends bekommen.

Die Berge stehen auch für Bewegung, auf viele geht es nicht anders, als zu Fuß hinauf. Und gerade diese Art der Bewegung in der Natur tut der Seele gut, hebt die Stimmung und hilft uns auch körperlich, so Dr. Thuile weiter. Wer regelmäßig wandert, verbessert seine Fitness, stärkt die Muskulatur und regt dadurch wiederum das Herz-Kreislauf-System an. Und in die Berge kann man im Prinzip bis ins hohe Alter gehen, Wandern könnte man auch als hervorragende Altersvorsorge für die Gesundheit bezeichnen.

Die angesehene Paracelsus Universität in Salzburg hat Erkenntnisse darüber vorgestellt, wie sich die mittlere Höhenlage (und wir haben hier in Südtirol ja viel Mittel- und Hochgebirge) auf unseren Stoffwechsel auswirkt. Daraus geht unter anderem hervor, dass sich Menschen mit dem weit verbreiteten „Metabolischen Syndrom“ (Sammelbezeichnung für verschiedene Krankheiten und Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen) von der Bewegung an der frischen Luft in den Bergen extrem profitieren können. Es ist eine Hilfe bei Übergewicht, Krankheiten wie der Zuckerkrankheit bis hin zu Fettstoffwechselstörungen wie das hohe Cholesterin oder auch bei hohen Blutfettwerten, die dadurch deutlich verbessert werden können.

Die Heilwirkung von alpinen Regionen bei Rückenschmerzen, eines der häufigsten Probleme unserer Zeit, ist ebenfalls nachgewiesen. Die mögliche Erklärung dafür beruht auf mehreren Faktoren. Sicher ist, dass die Berge positiv auf unsere Psyche wirken, beim Wandern wird vieles leichter, man kann auf einem Berggipfel schwere Gedanken besser loslassen, was schon viel bringt bei Verspannungen im Schulter-Nacken-Bereich. Und das Wandern kann ganz allgemein eine positive, entspannende Wirkung auf die gesamte Wirbelsäule bewirken.

Außerdem interessant für unsere Gesundheit und gerade auch für unsere Psyche, sind die verschiedenen Gesteinsschichten in den Bergen, die das Sonnenlicht unterschiedlich absorbieren und unterschiedliche Farben und Formen entwickeln, die wir auf uns wirken lassen können.

„Heilkraft der Berge“ in der Gesundheitspraxis „G’sundes Südtirol“ mit Dr. Christian Thuile, dem Leiter der komplementärmedizinischen Abteilung am Krankenhaus Meran. Ihre Fragen dazu können Sie uns auch mailen (bitte Telefonnummer angeben).