Gartentipps: der Weihnachtsstern

Weihnachtssterne haben heute ihren festen Platz als Weihnachtsschmuck, in der winterlichen Dekoration oder auch als Geschenk. Hierzulande zählt der schöne Stern zu den meistgekauften Zimmerpflanzen überhaupt: Es findet sich kaum eine Wohnung, die zwischen Oktober und Februar nicht mit den klassisch roten, strahlend weißen, rosa oder lachsfarbenen Sternen geschmückt ist.

Worauf muss man achten, wenn man einen Weihnachtsstern mit nach Hause nimmt?
Auch wenn sein Name anderes vermuten lässt, mag der Weihnachtsstern keine Kälte. Schließlich liegt seine Heimat in Mexiko. Aus diesem Grund gilt es, den Transport durch die winterlichen Straßen so kurz wie möglich zu halten. Zum Schutz vor Wind und Kälte gut verpackt sollte die Pflanze schnell den Weg in ihr warmes neues Zuhause finden. 

Was ist der beste Standort?
Kein Platz an der Sonne!Der Weihnachtsstern schätzt einen hellen und warmen Standort. Doch vor direkter Sonneneinstrahlung sollte er genauso wie vor Zugluft geschützt werden. Bei Temperaturen von 15 bis 22 Grad Celsius fühlt er sich rundum wohl. Tipp: Die unmittelbare Nähe zu Obst und Gemüse vermeiden, sonst verwelken die schönen Hochblätter rasch! 

Worauf habe ich beim gießen zu achten:
Hier gilt: Weniger ist mehr! Lieber zu wenig gießen als zu viel: Der Weihnachtsstern verträgt nämlich keine Staunässe. Überschüssiges Wasser im Übertopf sollte 

immer sofort abgegossen werden, da sonst verfärbte Blätter und Blattverlust die Folge sein können. Alle zwei Tage mit einer kleinen Portion lauwarmen Wasser gießen reicht völlig aus. Um die Pracht der Hochblätter, der so genannten Brakteen, zu unterstützen, kann das Gießwasser monatlich mit einem handelsüblichen Flüssigdünger angereichert werden. 

Können wir den Weihnachtsstern auch als Schnittblume einsetzen?
Der Weihnachtsstern in der Vase sind fantastisch aus! Wichtig ist nur der richtige Schnitt! Nicht nur im Topf macht der Weihnachtsstern eine gute Figur. Der Alleskönner überrascht auch als Schnittblume in der Vase oder als kunstvolles Gesteck arrangiert. Dabei ist es wichtig, unmittelbar nach dem Schneiden der Stiele den Milchsaftaustritt an den Schnittstellen zu stoppen. Hierfür sollten die Stiele nach dem Schneiden zunächst für circa fünf Sekunden in 60 Grad warmes und anschließend in mit einem Frischhaltemittel versetztes kaltes Wasser getaucht werden. Als Schnittblumen sind Weihnachtssterne erstaunlich haltbar: Rund zwei Wochen können die Weihnachtsstern-Zweige strahlend schön bleiben. Ob als Strauß mit anderen Winterblühern in einer Vase arrangiert oder als einzelne Schnittblume am Tellerrand auf der festlichen Weihnachtsstafel: Freunde, Familie und andere Gäste werden diesen Willkommensgruß der besonderen Art mit Freude entgegennehmen.