Zimmerpflanzen – sie sorgen für Lebensqualität!

Wenn wir uns fragen, warum wir Zimmerpflanzen in die Wohnung stellen, wird die meisten antworten: „Weil es einfach schön aussieht – und weil sonst etwas fehlt.“ Hand auf´s Herz: Wer weiß schon über die vielfältigen Wohlfahrtswirkungen von Zimmerpflanzen auf unsere Lebensqualität?

Können Zimmerpflanzen Stress abbauen?

Viele Studien liefern bereits heute überzeugende Ergebnisse, dass der bloße Anblick von Pflanzen  zu Stressabbau und Regeneration führen kann. Alle Befunde deuteten darauf hin, dass Menschen Spannungen besser abbauen, wenn sie Pflanzen betrachten. Der höhere Regenerationsgrad ließ sich beispielsweise an der stärkeren Blutdrucksenkung, der Senkung der Muskelspannung und der Leitfähigkeit der Haut ablesen. Insgesamt erfolgte die Regeneration in diesen Fällen auch schneller. Nach weniger als fünf Minuten zeigten die Messwerte einen deutlichen Spannungsabbau. Eine bahnbrechende Erkenntnis, wenn man bedenkt, welchen Stressfaktoren sich die meisten Menschen täglich am Arbeitsplatz, im häuslichen Umfeld und anderen Gebäuden aussetzen müssen.
Wie wirken sich Zimmerpflanzen auf unser Wohlbefinden aus?

Pflanzen vermitteln – ungewollt – Emotionen. Sie verkörpern Ursprünglichkeit und Vielseitigkeit, Energie und Dynamik. Weniger Beschwerden, mehr Konzentration. Eine Untersuchung in einer Uni-Klinik zeigt dies: Es wurden Menschen gesucht, bei denen ein chirurgischer Eingriff vorgenommen werden sollte. Sie wurden nach bestimmten, vergleichbaren Kriterien (Alter, Gewicht und Gesundheitszustand) zu Paaren zusammengestellt. Anschließend wurden sie willkürlich auf Krankenzimmer verteilt, die bis auf die Aussicht völlig identisch waren. Einer Patienten eines jeden Paares sah von seinem Fenster aus Bäume, der andere hatte die Aussicht auf eine Ziegelmauer. Es zeigte sich: Die Patienten mit dem Blick ins Grüne hatten weniger postoperative Komplikationen wie Kopfschmerzen oder Übelkeit, benötigen weniger und schwächere Schmerzmittel und konnten das Krankenhaus schneller verlassen !

Hat die Farbe Grün etwas damit tun?
Im Volksmund steht grün für die Farbe der Hoffnung. Diese Farbe regt Fantasie, weckt Lust auf Neues, fördert die Kreativität und hebt die Stimmung

Prima Klima durch Zimmerpflanzen
Trockene Luft macht krank : Zimmerpflanzen erhöhen die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung. Große und Blätter sind optimal zur „Befeuchtung“. Gerade jetzt in der Heizperiode sinkt die Luftfeuchtigkeit stark ab. Folge: Trockene Schleimhäute, müde Augen, trockene Haut – grippale Infekte steigen.

Die besten Luftbefeuchter:
Philodendron, Zimmerlinde, Farne, Fensterblatt (Monstera), Dieffenbachie, Zypergras usw.
Tipp: Ein Zimmer mit ca 25 Quadratmeter steigert seine Luftfeuchtigkeit von 30 Prozent durch drei große Pflanzen auf erträgliche 50 Prozent.

Zimmerpflanzen, die grüne Filteranlage
Versuche der US-Weltraumbehörde NASA haben es bewiesen: In den Raumstationen haben Zimmerpflanzen eine ganze Reihe von schädlichen Stoffen aus der Atemluft entfernt!

Als grüne "Leber" haben sich bewährt:
Drachenbaum, Grünlilie, Efeutute, Einblatt, Sanseveria (Bogenhanf), Kolbenfaden und Gerbera

Dürfen Zimmerpflanzen im Schlafzimmer stehen?
Ein klares Ja! Viele sind verunsichert, weil sie meinen, dass Zimmerpflanzen in der nacht Kohlendioxid abgeben. Doch diese Menge ist so geringfügig, dass weder der Schlaf noch die Gesundheit in irgendeiner Form belästigt bzw. beeinträchtigt wird.

Für das sind vor allem Pflanzen besonders geeignet, die bei kühleren Temperaturen gut gedeihen (Bekanntlich ist das Schlafzimmer der "kühlste Raum " der Wohnung)
Schlafzimmer: vermeiden Sie Pflanzen mit reizenden Inhaltsstoffen und intensivem Duft;
Geeignet sind: Bubiköpfchen , Echte Aloe, Efeutute, Grünlilie, Orchideen, Riemenblatt (Klieve)

Pflanzen auch im Kinderzimmer?

Neben den bereits genannten positiven  Effekten wirken Zimmerpflanzen durch ihre große und zerteilte Oberflächenstruktur schalldämmend –  besonders für Kinderzimmer ein positiver „Nebeneffekt“.
So bieten Pflanzen im Kinderzimmer die Möglichkeit, Natur hautnah, also direkt zu erleben und erste Erfahrungen zu sammeln, wie es ist, Verantwortung für etwas Lebendiges zu übernehmen.
Wichtig: Gift- und Reizpflanzen sind absolut tabu! Ein NO-GO! Ebenso müssen die Pflanzen stachellos sein!

Deshalb können eingesetzt werden:
Fetthenne (Sedum), Klammendes Käthchen, Zierbanane, Pantoffelblume, Grünlilie, Geldbaum, Henne mit Küken (Tolmiea Menziesii)

Pflanzen für's Badezimmer:
Warm und kühl im Wechsel – aber immer mit hoher Luftfeuchtigkeit ! Das zeichnet das Wellness-Klima im Badezimmer aus. Meist leidet das Badezimmer unter dem Problem „ Licht“ - doch dieses Problem lässt sich mit einer Pflanzenleuchte schnell lösen!

Sie freuen sich auf einen Einsatz:
Orchideen, Bubiköpfchen, Drachenbaum, Frauenhaar, Flamingoblume, Korbmarante , Zimmer-bambus, Zimmerfarne Zypergras

Augen auf beim Zimmerpflanzen-Kauf!
Viele Pflanzenfreunde unterlassen es, sich den Wurzelballen genauer anzusehen. Die Erde sollte feucht, aber nicht durchnässt sein. Leider trauen sich die meisten Leute trauen nicht, die Pflanze aus dem Topf zu heben. Doch das ist die sicherste Kontrollmethode ! Frische, weiße Spitzen deuten auf ein gesundes und aktives Wurzelwerk hin. Feine Fasern dürfen unten aus den Löchern des Topfes ragen. Viele braune Wurzeln im unteren Bereich lassen eine Vernässung vermuten. Es riecht faulig!