Vorlesen ja, aber ab wann?

Die Mehrheit der Eltern beginnt zu spät mit dem Vorlesen - das sagt zumindest die deutsche Vorlesestudie der Stiftung Lesen 2017. Um dem entgegenzuwirken, gibt es in Südtirol die Initiative „Bookstart - Babys lieben Bücher“.

Eltern ist es generell wichtig, dass ihre Kinder eine vielseitige Bildung genießen und sich gut entwickeln. Jedoch empfinden sie das zu frühe Vorlesen teilweise als uninteressant für die Kinder, weil diese noch nicht vollkommen aufnahme- und konzentrationsfähig sind. Die Eltern glauben daher den Säugling zu überfordern und meinen, dass Kinder im Alter von zwei bis fünf Jahren mehr davon profitieren, als vergleichsweise jüngere.

Die Studie zeigt aber auch eine positive und emotionale Erfahrung im Moment des Vorlesens und wie sehr Babys - aber auch Eltern - die gegenseitige Nähe in diesem Moment genießen. Man kann also eigentlich nicht früh genug mit dem Vorlesen beginnen. 

In Südtirol existiert seit zehn Jahren die ämterübergreifende Initiative „Bookstart - Babys lieben Bücher“. Dieses Projekt will Väter und Mütter ermutigen, Kleinkinder schon früh an Bücher heranzuführen und ihnen die Freude an der Sprache und am Lesen zu vermitteln.

Bis jetzt haben insgesamt 37.000 Familien an der Initiative teilgenommen. Alle teilnehmenden Personen bekommen sechs Monate nach der Geburt ihres Kindes ein kostenfreies Bücherpaket, in welchem zwei Kinderbücher und eine Informationsbroschüre enthalten sind. Nach weiteren 12 Monaten bekommt die Familie nochmals ein Paket mit weiteren Büchern. Das soll Eltern dazu animieren, dem Kind bereits vor dem 1. Lebensjahr vorzulesen um die Sprachförderung des Babys aktiv zu unterstützen.

Hier können sich Eltern für die kostenlose Bestellung der Buchpakete anmelden.