UPDATE: Smartphone-Erste-Hilfe

Sommer, Sonne, Strand und Meer. Und auch unser Smartphone ist immer mit dabei. Wie es den Urlaub unbeschadet übersteht sagen wir ihnen in dieser Woche.

Ein Liegestuhl am Strand, die Sommersonne genießen, und den warmen Sand unter den Füßen spüren. Für uns super, für unsere Mobiltelefone schlecht. Denn Hitze, Sand und Meerwasser führen schnell zu einem total-Ausfall des Smartphones. 

Hitze:
Ab 35 Grad im Schatten wird es für das Smartphone gefährlich. Akku, Bildschirm und Kunststoffgehäuse sind besonders anfällig. Suchen Sie immer einen kühlen Ort für ihr Mobiltelefon, lassen Sie es nie direkt in der Sonne und nie im Auto. Ist es dann mal überhitzt, langsam abkühlen lassen, auf keinen Fall in den Kühlschrank. Das Beste ist, Sie lassen es im Hotelzimmer liegen, oder legen es dort, sicherheitshalber in den Safe. 

Handy im Wasser!
Da heißt es schnell handeln: Das Smartpone aus dem Wasser holen, ausschalten, und Simkarte und Batterie entfernen, wenn das geht. Beim IPhone können Sie nur die SIM-Karte entfernen, auf alle Fälle aussschalten. Und dann langsam mehrere Tage trocknen lassen. Auf keinen Fall in die Sonne legen oder mit einem Fön trocknen! Denn es kann sich Kondenswasser bilden und dieses verteilt sich noch mehr im Handy. 

Sand:
Sollte Ihr Smartphone in den Sand fallen, dann sollten Sie dieses so gut wie möglich entfernen. Entweder mit einem Pinsel, der keine Haare verliert, oder mit einem starken Staubsauger. Seien Sie vorsichtig mit Druckluftsprays. Sie sollten vermeiden den Sand noch mehr ins Handyinnere zu blasen. 

Es gibt auch Schutzhüllen für Smartphones!
Die sollten am besten aus Neopren sein. Das hält auch Sommerliche Temperaturen aus und sind, insofern sie sich ganz verschließen lassen, spritz und sandfest. Für alle, die Ihr Mobiltelefon mit ins Wasser nehmen wollen, gibt es auch für alle Modelle wasserdichte Hüllen. Gute Hüllen gibt es ab 30 Euro.