Tunesien gebucht? Jetzt können Sie kostenlos stornieren!

Tunesien war bis zum Anschlag am 26. Juni ein beliebtes Reiseziel. Vor allem die günstigen Angebote lockten Urlauber in das Land am Mittelmeer. 

Jetzt wollen verständlicherweise viele ihre Buchung stornieren und das Reiseziel wechseln. Über das wie und die Rechte als Urlauber in einem solchen Ausnahmefall haben wir mit Peter Plaikner vom Reisebüro Mundus gesprochen.

Was passiert mit Kunden, die bereits eine Tunesienreise gebucht haben?
Gäste, die Tunesien gebucht haben, mit Abflug einschließlich 15. September, können ohne Gebühr umbuchen (... zu den aktuellen Preisen des neuen Reiseziels ...) oder kostenlos stornieren. Es wird also kein anderes Reiseziel im selben Zeitraum zum selben Preis zur Verfügung gestellt. 

Decken Versicherungen eventuelle Mehrkosten ab?
Nein. Diese sind nicht durch Versicherungen abgedeckt. Es kann auch sein, dass andere Destinationen billiger sind, aber auch teuer. 

Was kann man machen wenn man Individualreise gebucht hat, also nicht über ein Reisebüro?
Auch Fluggesellschaften bieten meist in diesen Fällen einen Rücktritt vom Reisevertrag an. Sie können das Ticket annullieren und sich den Betrag zurückerstatten lassen. Auch Buchungen über Webseiten können storniert werden. Für diese gelten die gleichen Bedingungen wie für Reisebüros. Wenn Sie ein Hotel direkt gebucht haben, so hängt es vom Hotelbetreiber ab. Die Rücktrittsklauseln sollten Sie immer im Internet finden können. 

Gibt es alternative Reiseziele, die mit Tunesien vergleichbar sind?
Das Problem ist, dass Tunesien, wie auch Ägypten, durch die politische Situation in diesen Ländern, richtig günstige Reiseziele geworden sind. Vor Ort wird unterm Preis verkauft um Gäste wieder ins Land zu kriegen. Der ganze restliche Mittelmeerraum, Spanien, Griechenland, Türkei und Italien, ist nicht so preiswert. Es hat ja schon öfters Probleme in Tunesien gegeben. Wie informieren Sie Ihre Kunden?Wir weisen unsere natürlich Kunden darauf hin! Besonders wenn eine Destination wie Tunesien angepeilt wird. Sehr viele Leute buchen dann doch und sehen preisbedingt über das Risiko hinweg. Vor allem wenn die Lage in diesen Ländern ruhig scheint. 

Haben viele nun ihre Tunesienreise storniert?
Wir hatte relative wenige Buchungen, weil es schon vor dem Attentat Sicherheitsbedenken gegeben hat. Die wenigen, die dennoch gebucht hatten, haben ihren Urlaub abgebrochen, sind früher nach Hause oder haben die Reise vorher storniert. 

Was bedeuten die Reisewarnungen der offiziellen Stellen, z.B. vom Auswärtigen Amt?
Reisewarnungen gibt es immer wieder? Diese bedeuten nur, dass die Länder, für die diese Reisewarnungen ausgesprochen wurden, nicht ganz sicher sind. Bei einer einfachen Reisewarnung kann der Kunde nicht von einer gebuchten Reise zurücktreten. Anders ist es bei einer Gefahr wie jetzt in Tunesien. Da müssen die Reiseveranstalter den Reiserücktritt oder die Umbuchung ohne zusätzliche Spesen abwickeln. 

Hier finden Sie die aktuelle Liste der Reisewarnungen