Südtiroler sind Leseratten!

Beim Lesen ist Südtirol italienweit ganz vorne mit dabei. Laut ISTAT lesen mehr als die Hälfte der Südtiroler und Südtirolerinnen mindestens ein Buch im Jahr. Für wen das nach wenig klingt, bieten die ISTAT-Zahlen ein kleines Trostpflaster: Im Rest Italiens sind es noch weit weniger, in Kalabrien beispielsweise nur ein Viertel der Bevölkerung.

Will man den ISTAT-Statistiken Glauben schenken, ist Südtirol eine jener drei Regionen Italiens, in denen am meisten gelesen wird. Rund 52% aller Südtirolerinnen und Südtiroler ab 6 Jahren lesen freiwillig (das bedeutet ohne, dass sie von der Schule oder Universität dazu „gezwungen“ werden) mindestens ein Buch im Jahr.

Die 11-jährige Miriam Pertoll aus Naturns ist eine davon. Wir treffen sie in der Bibliothek von Naturns. Die fleißige Leserin erklärt, dass sie sich beim Lesen gut entspannen kann und erzählt begeistert: „Beim Lesen kann man in eine ganz neue, andere Welt eintauchen.“ Und wenn sie so richtig im Lese-Flow ist, vergehen oft sogar ein paar Stunden bevor sie ihr Buch wieder zur Seite legt.

Gabriella Hofer, Leiterin der öffentlichen Bibliothek von Naturns freut das. Und die Statistiken sind für sie lediglich der schriftliche Beweis dafür, was sie in ihrer Arbeitspraxis schon lange beobachtet hat, nämlich, dass Südtiroler prozentuell gesehen Vielleser sind. „Die breite Verfügbarkeit von Bibliotheken erleichtert dies“, meint sie und erklärt, „In Südtirol hat jeder – egal ob jung oder alt und auch in den kleinsten Gemeinden – die Möglichkeit, sich Literatur zu besorgen. 280 öffentliche Bibliotheken in ganz Südtirol machen das möglich.“

Vor allem für junge Leser wie Miriam ist das wichtig, denn Lesen fördert nicht nur den Wortschatz und die Phantasie, sondern alles, was mit Intellekt zusammenhängt. „Es ist eine gute Grundlage fürs Lernen im Allgemeinen, deshalb sind wir bemüht Kindern das Lesen nahe zu bringen.“ Aus diesem Grund gibt es hierzulande verschiedene Projekte wie „Bookstart“ oder „les amol“, die das Vorlesen und Lesen von Kleinkindern unterstützen.