Stromproblem legt Uhren lahm

Achtung, Sie haben vielleicht gerade den Bus verpasst! Warum? Weil Ihr Wecker oder Ihre Küchenuhr am Stromnetz hängt. Und diese Uhren ticken derzeit anders.

Vielleicht haben Sie es auch schon festgestellt. So manche Uhr hinkt seit ein paar Wochen immer mehr hinterher. Dazu gehören beispielsweise Wecker oder diverse Elektrogeräte, die an den Strom angeschlossen sind. Gleichen Sie es doch mal mit der Uhr auf Ihrem Handy ab. Bis zu 6 Minuten kann die Differenz sogar betragen.

Der Grund ist kurios, aber einfach erklärt: Betroffen sind alle Uhren, die am Stromnetz hängen, also nicht batteriebetrieben sind. Schuld ist nicht die Uhr, sondern der Strom. Der Ursprung des Stromproblems liegt übrigens laut Medienberichten bei den Strommengen, die auf dem Balkan hin- und her fließen. Die Netzfrequenz sinkt, sobald zu wenig Energie ins System eingespeist wird. Üblicherweise wird dann kurzfristig zusätzliche Energie zur Verfügung gestellt - und das Problem verschwindet. Bei den Netzen von Serbien und Kosovo ist dies aber offenbar über mehrere Wochen nicht geschehen. Mit den bekannten Auswirkungen für Stromnetze in 25 europäischen Ländern - von der Türkei über Polen, Deutschland bis nach Italien.

Peter Prieth von der Technischen Fachoberschule in Bozen erklärt: „Es liegt effektiv an der Netzfrequenz. Warum diese zuletzt gesunken ist, kann man an dem großen Bedarf an elektrischer Energie erklären, der derzeit herrscht. Einige Uhren synchronisieren sich mit der Netzfrequenz. Wenn diese Messungsgrundlage falsch ist, laufen folglich auch die Uhren nicht richtig.“

Um es sich bildlich vorzustellen, kann man es mit einem Auto vergleichen, das aufwärts fährt. Dabei werden die Generatoren stärker belastet und das Auto fährt langsamer. Ähnlich ist es, wenn z.B. viel geheizt wird. Und da die Netzfrequenz derzeit nicht bei 50 Hertz, sondern bei  49,95 Herz liegt, beträgt die Differenz der Uhren, die an den Strom angeschlossen sind, mittlerweile 6 Minuten. Die Lösung: Einfach Uhren nachstellen und wenn es nochmal passiert, dann tickt der Strom wieder mal nicht richtig! Der Europäische Verband (Übertragungsnetzbetreiber) schickt auf jeden Fall bald etwas mehr Strom durch, um das ganze wieder auszugleichen.