Gartentipps: Siegeszug der Triumph-Tulpen

Triumph-Tulpen – sie gehören zweifellos zu den schönsten Tulpen-Sorten in dem riesigen Sortiment der Zwiebelblumen. Unter Fachleute wird diese Triumph-Tulpe auch gerne als „stolze“ Tulpe bezeichnet, da sie ihre Blüte in bis 60 cm Höhe trägt und trotzdem eine enorme Windfestigkeit aufweist.

Ihre dicken Stiele haben einen weiteren Vorteil: Sie sind als Schnittblumen für die  Vase bestens geeignet, da sie langlebig sind. Unschlagbar ist auch ihre Farbpalette: Sie zeigt sich in allen Rot – und Weißtönen, Pink, Gelb oder zweifarbige wie zum Beispiel gelb-rot, oder grün- weiß. Nicht zu vergessen sind auch ihre sogenannten geflammten Blütenblätter. 

Blütezeit – Sie ist eine gezüchtete Tulpensorte – nämlich eine Kreuzung zwischen Darwin-Tulpen und den einfachen frühblühenden Tulpen. Daher ist ihre Blütezeit von April bis in den Mai. 

Triumph-Tulpen perfekt platzieren!

Mein Tipp: Gerade Triumph-Tulpen können sehr eng gepflanzt werden, was eine tolle Flächenwirkung im Beet ermöglicht. Was die Pflanztiefe betrifft, so wären 10 cm optimal – auch hier gilt die Faustregel: Doppelte Zwiebelgröße ist die Pflanztiefe!

Nicht vergessen: Die Tulpennase  muss nach oben zeigen! Nach dem An – bzw. einpflanzen dürfen  die Tulpenzwiebel angeggossen werden. Die Frostperiode überdauert die Zwiebel im Boden, bevor sie im Frühjahr grüne Spitzen austreibt. 

Zur Blütezeit stärkt sich die Tulpe gern mit Mineralstoffdünger. Sie wird so lange gegossen, bis die Blätter vertrocknen. Anfang Juli werden die Tulpen ausgegraben, gesäubert, getrocknet und in luftigen Körben aufbewahrt. Alternativ können die Pflanzen jahrelang am gleichen Standort verbleiben.