Seerosen auf dem Balkon

Wasser darf in keinem Garten fehlen! Wer keinen Platz im Garten für einen großen Teich hat oder sich einen kleinen „Teich“ auf Balkonien wünscht, der kann sich mit einer Miniversion zufrieden geben.  Doch ganz egal wie groß der Teich ist, im Mittelpunkt steht die Schönheit der „Königin des Gartenteichs“.

Worauf ist beim Kauf der Seerosen zu achten?
Beim Kauf sollte nicht nur auf die Blütenfarbe geachtet werden, die von Weiß und Gelb über Rosa bis hin zu dunklem Rubinrot reicht. Denn Fakt ist, mittelstark oder stark wachsende Sorten wuchern in flachem Wasser und blühen kaum. Zwergseerosen hingegen bevorzugen eine Tiefe bis maximal 40 Zentimeter. Für Einsteiger sind unter anderem die weiße Sorte „Walter Pagels“, die pinkfarbene „Fröbeli“ und die gelbe „Helvola“ geeignet.

In welcher Zeit blühen Seerosen und welchen Platz bevorzugen sie?
Sie öffnen von Mai bis Ende September unermüdlich immer wieder neue, traumhafte Blüten. Dabei bevorzugen sie einen sonnigen, windgeschützten Platz. Ideal ist ein Gefäß mit einem Fassungsvermögen von ca. 40 bis 50 Litern. Je größer die Wassermenge, desto geringer sind die Temperaturschwankungen und desto weniger Flüssigkeit muss nachgefüllt werden. Als Gefäße für den Miniteich eignen sich Kübel, Topf, halbierte Whiskey- bzw. Weinfässer, Zinkwannen und Steintröge. Günstig, aber nicht weniger geeignet: Mörtel- oder Maurerkübel.
Ganz wichtig: Niemals auf die Idee kommen den Miniteich zu düngen. Wer diesen Fehler begeht, verschafft lediglich den Algen eine kaiserliche Mahlzeit.

Andreas Moderys Expertentipp: Niemals die neu gekaufte Seerose ins kalte Wasser des Mini-Teiches stellen. Entweder durch Zugabe von warmen Wasser die Leitungswassertemperatur langsam erhöhen oder beim Gartenteich zunächst die ersten Wochen nur in die Flachwasserzone stellen. So kann sich die Seerose sanft an die neue Umgebung gewöhnen.