Reaktionen auf den unerwarteten Tod von Udo Jürgens.

Kaum ein Sänger traf in den vergangenen Jahrzehnten so den Nerv der Massen - mit Hits wie „Griechischer Wein“ und „Ich war noch niemals in New York“ begeisterte Jürgens mehrere Jahrzehnte ein riesiges Publikum quer durch alle Altersschichten. Gestern ist er ganz plötzlich an akutem Herzversagen bei einem Spaziergang in der Schweiz verstorben.

 

Vor knapp drei Wochen hatte Jürgens noch den Auftakt seiner Österreich-Tournee „Mitten im Leben“ in der Salzburgarena gefeiert. Sein Siegeszug als Solokünstler in der deutschsprachigen Musiklandschaft begann in den 1960er Jahren. Den internationalen Durchbruch ersang sich der spätere Schlagerprofessor“ 1966 bei seiner dritten Teilnahme am Eurovision Song Contest mit „Merci, Cherie“. Seine Karriere glich einer Rekordstatistik: Jürgens komponierte mehr als 1.000 Songs, von denen etliche zu Superhits wurden. Er spielte mehr als 50 Alben ein und verkaufte mehr als 100 Millionen Tonträger. Damit zählt er zu den erfolgreichsten männlichen Solokünstlern der Welt.

 

Geboren wurde Udo Jürgens als Udo Jürgen Bockelmann am 30. September 1934 im österreichischen Klagenfurt als Sohn einer aus Schleswig-Holstein stammenden Mutter und eines in Moskau geborenen Landwirts. 1947 begann er eine musikalische Ausbildung am Kärntner Landeskonservatorium in Klagenfurt in den Fächern Harmonielehre, Komposition, Gesang und Klavier. Die Geschichte seiner Familie und die Anfänge seiner Karriere beschrieb Jürgens in dem Roman "Der Mann mit dem Fagott", der 2004 erschien. Jürgens heiratete 1964 das ehemalige Fotomodell Erika Meier. Mit ihr war er bis 1989 verheiratet. Aus der Ehe stammen die Kinder Jonny und Jenny. Ein weiteres Kind ist seine Tochter Sonja. Von 1999 bis 2006 war Jürgens mit Corinna Reinhold verheiratet. Seine Liveauftritte mit Hits wie „Es wird Nacht, Senorita“, „Aber bitte mit Sahne“ und „Immer wieder geht die Sonne auf“ sind für viele auch heute noch einfach Kult - Wer einmal Udo Jürgens live erlebt hat, weiß: Es ist möglich, mit drei bis vier seiner bekannten Songs im Ohr hinzugehen und als Fan seines gesamten Repertoires die Konzerthalle zu verlassen. Vielleicht sind es die eingängigen, aber dennoch wunderschönen Melodien, die einen irgendwie packen. Merci Udo: Zum Tod von Udo Jürgens ein Nachruf auf einen der ganz Großen, der es noch immer schaffte, sein Publikum zu begeistern und der nach dem Motto lebte: „Aufhören? Kommt nicht in Frage!“

 

Udo Jürgens war bei jung und alt beliebt. Er hatte viele Fans, nicht nur im deutschsprachigen Raum. Viele Musikerkollegen äußerten via Internet ihre Betroffenheit.

 

Der letzte große deutsch singende Chansonier & Lieblingssänger meiner Mutter ist tot. R.I.P. Udo Jürgens. t.co/0TYInV6pbb

— Bela B (@BelaB_official) 21. Dezember 2014

 

 

Ich kanns nicht fassen! RIP Udo Jürgens. Danke für alles was du uns gegeben hast.

— Tim Bendzko (@bendzko) 21. Dezember 2014

 

 

Eine schreckliche Nachricht: Mein Freund Udo Jürgens ist tot - ich bin erschüttert und tieftraurig. pic.twitter.com/x8nYoZN2Nx

— Franz Beckenbauer (@beckenbauer) 21. Dezember 2014

 

 

Udo Jürgens, ein toller Mensch, cool, lässig, lebenslustig... Gute Reise... ????????????????????

— Dieter Nuhr (@dieternuhr) 22. Dezember 2014