Paprika auf Erfolgskurs bringen!

Ob im Balkonkasten oder Gemüsebeet im Garten – dieses herrliche Gemüse braucht jetzt unsere Unterstützung. Dafür setzen wir Daumen und Zeigefinger ein! Damit brechen wir nämlich die erste Blüte an unserem Lieblingsgemüse aus – wir entfernen die sogenannte Königsblüte!

Diese auf den ersten Blick "brutale" Aktion fördert die Paprika oder auch die "Schwestern" - die Chilis.  Damit wird nämlich das Wachstum der Früchte, die Blühfreudigkeit der Pflanze gefördert und zudem wird sie dadurch gekräftigt.

Unsere Belohnung ist eine ertragreiche Ernte – voraus gesetzt ist die richtige Pflege:  
Denken Sie auch hier an regelmäßiges, ausreichendes Gießen! Noch besser: Rund um die Paprikapflanzen Stroh auslegen, das verhindert die rasche Verdunstung der Bodenfeuchtigkeit.

Düngen von Paprika – ja oder nein!  Manche Gartler vertreten die Meinung, dass dies überhaupt nicht notwendig wäre. Eines steht fest: Chilis brauchen so gut wie keinen Dünger! Aber die Paprika selbst braucht wie die Tomaten einer gute Mineralstoffversorgung für eine gute Ernte. 

Beim Einsatz des Dünger müssen wir darauf achten, dass der  Dünger nur ganz wenig Stickstoff enthält. Wichtig sind die viele anderen Mineralien, vor allem Magnesium, und auch verschiedene Spurenelemente.

Mein Tipp: Zusätzlich sollten wir auch noch etwas Gesteinsmehl in den Boden einarbeiten.

Auch ein Blattdüngung mit Brennnesseljauche ist zu empfehlen darin unterstützen. Sie können zum Beispiel eine Brennnesseljauche, die reich an Mineralstoffen ist,  einsetzen. Anwendung:  Jauche in eine Sprühflasche geben und die Blätter der Pflanzen damit regelmäßig besprühen.