Mit Lamas zum Papst

Vom Walterplatz in Bozen zum Petersplatz in Rom - und das zu Fuß mit ungewöhnlichen Wegbegleitern - Lamas. Heute startet das große Abenteuer von Walter Mair.

Zu Fuß von Bozen nach Rom zu wandern und zwar mit Lamas. Das ist die Idee von Walter Mair, vom Kaserhof in Oberbozen. Er züchtet seit 22 Jahren Lamas und Alpakas und startet heute in Bozen seine Pilgerreise mit zwei Freunden – frei nach dem Motto „Wir sind dann mal weg“.

Jeden Tag werden sie zwischen 20 und 30 Kilometer zu Fuß zurücklegen. "Die größte Herausforderung wird sein, jeden Tag Futter für die Lamas zu finden", so Walter Mair. Denn die Tiere und ihr Wohlergehen stehen für ihn an erster Stelle.

Doch welche Idee steckt hinter der ganzen Sache? Ganz einfach: Entschleunigung. „Lamas sind nette und sanfte Wanderbegleiter. Unsere zweimonatige Wandertour soll uns dabei helfen mal richtig zu entschleunigen.“

Und in Rom angekommen bekommt der Papst ein selbstgestricktes „Papalino“ aus Alpakawolle. Das ist zumindest der Plan. Da freut er sich bestimmt!