Mikroplastik verschmutzt Gewässer

Plastik vermüllt die Meere und schadet der Umwelt und auch Mikroplastik verschmutzt Gewässer und ist dabei fast unsichtbar. Aber nicht nur der Pazifik ist bedroht: auch unsere Gewässer werden damit verunreinigt.

Sie sind mikroskopisch klein, aber ihr Schaden für die Umwelt ist riesengroß. Ob ein Produkt Mikroplastik-Partikel enthält oder nicht ist nicht leicht zu erkennen, sagt Chemiker Elmar Stimpfl vom Amt für Gewässerschutz in Bruneck.

?Viele Kosmetika enthalten die Teilchen. Kaum einer denkt daran, dass wir durch Sport Unmengen von Kunststoff in die Umwelt tragen.

?Auch wenn wir Autofahren belasten wir die Umwelt nicht nur mit Abgasen, sondern mit Abrieb von den Reifen. Mengenmäßig ist das die größte Belastung in Europa.

Die Partikel  gelangen über das Abwasser auch in Seen und Flüsse. Wassertiere und Vögel nehmen das Mikroplastik über die Nahrung auf und vergiften sich damit. Aber das wahre Ausmaß der Verschmutzung in Südtirol ist unbekannt, sagt der Chemiker.

?Bei Untersuchungen in Europa gab es kein einziges Gewässer das unbelastet wäre.

Mithilfe von Apps auf dem Smartphone lässt sich erkennen, ob in einem Produkt Mikroplastik steckt. Die Codecheck-App macht das Smartphone zum Strichcode-Scanner und gibt Auskunft über Inhaltsstoffe und Plastikteilchen  in allen möglichen Produkten.

Eine solche App für ihr Smartphone finden sie hier

Android: 

Clean Beaty: https://play.google.com/store/apps/details?id=fr.officinea.cleanbeauty

Shop Clean: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.thinkdirty.thinkdirtyapp&hl=de 

Apple: 

Clean Beaty: https://itunes.apple.com/it/app/clean-beauty/id1195140743?mt=8 

Shop Clean: https://itunes.apple.com/it/app/think-dirty-shop-clean/id687176839?mt=8