Mach das Radl winterfest

Um mit dem Fahrrad sicher durch die Wintermonate zu kommen, sollten jetzt Bremsen, Licht und Reifen überprüft werden. Wer sich in den kommenden Monaten auf seinen Fahrradsattel schwingen möchte, sollte jetzt sein Rad einem Wintercheck unterziehen.

Um die Verkehrssicherheit zu erhöhen, lohnt es, regelmäßig Bremsen, Licht und Reifen zu kontrollieren. Und so geht's: Zunächst wird das Fahrrad kopfüber auf Lenker und Sattel gestellt und geprüft, ob sich beide Räder problemlos frei drehen lassen. Verbogene Schutzbleche können per Hand zurückgebogen werden.

Eine gute Beleuchtung verringert die Unfallgefahr. Meist sind Birnen oder Kabel defekt, manchmal auch die Anschlussstellen am Dynamo oder an der Lampe. Daher die Steckverbindungen prüfen und bei Bedarf neu befestigen. Um gut gesehen zu werden, sollte das Rad an folgenden Stellen leuchten: mit einem Frontscheinwerfer (etwa Halogen), einem weißen Frontreflektor (auch in den Scheinwerfer integriert), Reflektoren in den Speichen des Vorder- und Hinterrades oder Reflexstreifen an den Reifen, mit je zwei gelben Reflektoren an jedem Pedal, einem Rücklicht und einem roten Rückstrahler.

Im Gegensatz zum Auto gibt es für unsere Radln keine speziellen Winterreifen, lediglich Reifen mit kleinen Spikes. Sie erleichtern das Bremsen auf Schnee und Eis. Doch auch mit diesen Reifen ist beim Fahren auf verschneiten oder verreisten Wegen Vorsicht geboten. Wer einen neuen Mantel kaufen möchte, sollte sich vorab die Reifengröße und -breite notieren.

Die Bremsen lassen sich einfach überprüfen: Alle Bremsbeläge besitzen Markierungen, an denen sich der Verschleiß ablesen lässt. Ist der Belag bis auf diese Kerben abgenutzt, muss er ausgetauscht werden.

Das Fahrrad ist somit winterfit. Jetzt muss sich nur noch der Fahrer warm einpacken!