Kinotipp Sin City 2

Regisseur Robert Rodriguez hat sich ordentlich Zeit gelassen. Fast zehn Jahre liegen zwischen seiner legendären Comic-Adaption „Sin City“ und dem Nachfolger. Mit „Sin City 2“ wird die Kult-Comic-Verfilmung nun fortgeführt.

Sin City - Die Stadt der Sünde ist bevölkert von einsamen, so verzweifelten wie verlorenen Seelen. An jeder Ecke lauert das Verbrechen, hier eine dunkle Spielhölle, da ein Stripclub. Üble Gestalten, hässliche Mörder und sexy Prostituierten-Gangs. Frauen, die Wodka direkt aus der Flasche saufen. Gesetze zählen nicht, und Polizisten sind auch in „Sin City 2“ kaum mehr als bemitleidenswerte Verlierer

Der Film ist eine Fantasie zwischen Sexheft und Schundroman und bewusst übergroß in Szene gesetzt. Szene für Szene folgt „Sin City 2“ der Strategie der Überbietung. Jedes Bild soll ein Inbild sein: Die Striptease-Bar das Ideal  einer Striptease-Bar, ein grimmiges Gesicht der Inbegriff eines finsteren Gesichts.

In "Sin City 2" kann man sich bestens amüsieren. Gefallen müssen einem ungebremst aufeinandergestapelte Film -Noir-Klischees. Die Männer sind hart und die Frauen sexy, das System ist korrupt und das Leben kennt keine Hoffnung.

Ab 1. Oktober bei uns im Kino.