G’sundes Südtirol: Wir ticken alle anders

Wer auf seine innere Uhr hört, der tut viel für sein Wohlbefinden und noch mehr für seine Gesundheit, erklärt Dr. Christian Thuile.

 

Jeder von uns hat seine eigene, Großteiles genetisch bedingte, innere biologische Uhr, die alle lebenswichtigen Vorgänge steuert, jede ist individuell getaktet und lässt sich weder vor-, noch zurückverstellen. Wer seinen Lebensstil nicht danach ausrichtet, der fühlt sich bald unwohl und riskiert auch seine Gesundheit. Ganz deutlich werden die Unterschiede beispielsweise beim Tag-Nacht-Rhythmus: während die einen in der Früh, die so genannten "Lerchen", die meiste Energie haben und direkt losstarten können, kommen die anderen, die „Eulen“, erst gegen Nachmittag oder am Abend so richtig in die Gänge; natürlich gibt es auch die unterschiedlichsten Mischformen. Die innere Uhr wird durch unser Gehirn ausgelöst, das Nerven aktiviert und Hormone als Botenstoffe ausschwirren lässt, die unseren Organen mitteilen, wann es Zeit zum Schlafen, zum Aufwachen, zum Essen, zum Arbeiten, usw. wäre.

 

Über einen längeren Zeitraum gegen seine innere Uhr zu leben, bringt oft gesundheitliche Konsequenzen mit sich und es ist naheliegend, dass es sich dabei allen voran um Schlafstörungen handelt, so unser Radiodoktor, der bekannte Vorsorgemediziner. Wer nicht zur persönlich am besten geeigneten Zeit zu Bett geht, der wacht öfter auf, schläft unruhiger, erreicht weniger Tiefschlafphasen und findet einfach weniger Erholung im Schlaf und das unabhängig von der Schlafdauer. Auch eine Schwächung des Immunsystem kann die Folge sein, es treten häufiger Kopfschmerzen auf, es kommt zu Verspannungen und Verdauungsproblemen bis hin zu einem Zusammenhang mit bestimmten Tumorarten, Herzkreislaufproblemen und besonders auch Depressionen.

 

Schon wer gelegentlich gegen seine innere Uhr arbeitet, etwa am Wochenende gerne so richtig lange ausschläft, der merkt, dass die Konzentrations- und Merkfähigkeit und auch die Reaktionsgeschwindigkeit leiden. Das kann im Alltag durchaus auch gefährlich werden, denken wir nur an das Autofahren, hier haben Wissenschaftler festgestellt, dass Betroffenen fahren, wie unter Alkoholeinfluss.

 

„Wir ticken alle anders, unsere innere Uhr“ in der Gesundheitspraxis „G’sundes Südtirol“.

 

Tipps und Infos vom bekannten Südtiroler Komplementärmediziner, Ernährungsexperten und Bestsellerautor Dr. Christian Thuile, tätig im Medical Center Quellenhof in St. Martin Passeier. Ihre Fragen können Sie uns auch mailen (bitte Telefonnummer angeben).