G’sundes Südtirol: Wertvolles Kürbiskernöl

Aus Kürbiskernen wird in der Steiermark ein besonders gesundes Öl mit anerkannter Herkunftsbezeichnung hergestellt, erklärt Dr. Christian Thuile.

Im Kürbis stecken allgemein viele wertvolle Inhaltstoffe, im Fruchtfleisch und besonders auch in den Kernen und aus diesen wird in der Südsteiermark, traditionell in einem aufwendigen Verfahren, das Kürbiskernöl hergestellt. Die einen schätzen seinen intensiv nussigen Eigengeschmack, die anderen mögen es genau deswegen gar nicht. Dieses Öl aus den gerösteten Kernen des Öl-Kürbisses hat es aber längst auch aus gesundheitlicher Sicht, weit über die Österreichischen Landesgrenzen hinaus geschafft.

Der Wert von Kürbiskernöl für unsere Gesundheit konnte in den letzten Jahren auch in verschiedenen wissenschaftlichen Untersuchungen belegt werden. Es weist einen hohen Gehalt an Vitamin E auf und auch besonders wirksame Linolsäure, so Dr. Thuile, und beides kann gegen einen erhöhten Cholesterinspiegel wirken und damit auch der Arteriosklerose (ugs. Arterienverkalkung) entgegenwirken und helfen verschiedenen Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen. Die positive Wirkung von Kürbiskernen auf den Mann, auf die Prostata, ist mittlerweile bekannt und trifft auch auf das Kürbiskernöl zu.

Da es aber eines der kalorienreichsten Öle überhaupt ist, sollte man damit eher sparsam umgehen und nicht mehr als die empfohlene Tagesdosis von 1-2 Esslöffeln zu sich nehmen. Genau aus diesem Grund wird es aber auch dazu verwendet, um Gewicht aufzubauen, ein Problem, von dem viele nur träumen können, obwohl Untergewicht meist schwerwiegender ist, als Übergewicht. Wer es über seine tägliche (ausgeglichene) Ernährung nicht schafft, Gewicht aufzubauen, kann es mit Kürbiskernöl versuchen. Spitzensportler verwenden es häufig, auch Menschen mit Schilddrüsenproblemen oder auch jene, die von Natur aus essen können, was sie wollen, ohne ein Gramm zuzunehmen. Kürbiskernöl bringt eben eine hohe Kaloriendichte mit und kann außerdem noch entzündungshemmend wirken.

Damit alle gesunden Bestandteile des Kürbiskernöles erhalten bleiben, sollte es auf keinen Fall erhitzt und in erster Linie in der kalten Küche zum Verfeinern und Dekorieren verwendet werden. In die beliebte herbstliche Kürbissuppe gibt man die obligatorischen Tropfen Kürbiskernöl deswegen auch erst, sobald die Suppe schon etwas im Teller abgekühlt ist, rät Dr. Thuile, auch einem Kartoffelsalat gibt dieses wertvolle Öl eine ganz spezielle Note. Bei der Lagerung ist zu beachten, dass es immer lichtgeschützt, in dunklen Flaschen und luftdicht verschlossen aufbewahrt wird.

„Wertvolles Kürbiskernöl“ in der Gesundheitspraxis „G’sundes Südtirol“ mit Dr. Christian Thuile, dem Leiter der komplementärmedizinischen Abteilung am Krankenhaus Meran. Ihre Fragen dazu können Sie uns auch mailen (bitte Telefonnummer angeben).