G’sundes Südtirol: Wertvolles Herbstgemüse

Typisches herbstliches Gemüse wie Rohnen (rote Beete), bringt eine ganze Reihe von wertvollen Inhaltstoffen mit, erklärt Radio-Dr. Christian Thuile.

Das große Extra von Rohnen ist der hohe Gehalt an Folsäure, ein Vitamin, das wir dringend für die Blutbildung brauchen und das auch sehr wertvoll für unsere Abwehrzellen ist. Im Grunde kann man sogar sagen, dass ohne Folsäure in unserem Körper eigentlich gar nichts läuft. Diese besonderen Rüben sind außerdem ein toller Energieträger, denn sie enthalten viel Fruchtzucker, den unser Körper ganz leicht umwandeln kann, sie spenden uns also Kraft und Energie für die kalte Jahreszeit. Genauso wie viele andere Gemüsesorten, die unter der Erde wachsen, enthalten Rohnen auch wertvolle Mineralstoffe wie Selen und Zink, die unser Abwehrsystem auf Trab bringen. Wer ein Rohkostfan ist, kann sie raspeln und mit einem Apfel mischen oder auch mit Meerrettich, man kann herrliche Suppen daraus machen, sie passen wunderbar in Eintöpfe und Rohnen geben auch eine tolle, gesunde Gemüsebeilage ab. In Skandinavien beispielsweise werden sie gerne geraspelt in Fleischkrapfln verarbeitet.

Meerrettich ist ähnlich wirksam wie ein starkes Desinfektionsmittel und tötet Bakterien und Viren ab. Daher können wir ihn gut anwenden, wenn wir erkältet sind oder noch besser, wenn wir erste Anzeichen dafür an uns bemerken. Jeder der schon einmal frisch geriebenen Meerrettich gegessen hat, weiß wie schnell er wirkt und uns regelrecht das Wasser in die Augen treibt und auch die Nase befeuchtet. Kürbisse hingegen können durch einen hohen Gehalt an Mineralstoffen punkten, also genau das Richtige für den Herbst, sie liefern uns das Betacarotin für die Augen, Vitamin A, Magnesium zur Entspannung der Muskulatur, Kalzium für unsere Knochen und die Zähne und auch Kalium, das wir für unsere Nieren brauchen und das dem Herzkreislaufsystem zugute kommt. Und dabei bringen es Speisekürbisse nur auf 27 kcal pro 100 Gramm, denn sie bestehen zu 90% aus Wasser. Auch die Kürbiskerne sollte man unbedingt verwenden, denn sie enthalten unter anderem das Sitosterin, das für Männer von größter Bedeutung ist und zu einer gesunden Prostata beiträgt. Die ebenfalls enthaltenen Bitterstoffe, die frei werden, wenn man die Kerne gut kaut, verhelfen uns allen zu einer guten Verdauung.

„Gesundes Herbstgemüse“ in der Gesundheitspraxis „G’sundes Südtirol“ mit Dr. Christian Thuile, dem Leiter der komplementärmedizinischen Abteilung am Krankenhaus Meran. Ihre Fragen zum aktuellen Thema können Sie uns auch mailen (bitte Telefonnummer angeben).