G’sundes Südtirol: Von Sonnenstich bis Hitzschlag

Wer zu viel Sonne auf Kopf oder Nacken abbekommt, riskiert einen Sonnenstich oder gar einen Hitzschlag, ein Problem das in so heißen Sommern wie diesem öfter vorkommt, erklärt unser Radio-Dr. Christian Thuile.

Eigentlich kommt unser Körper auch mit heißen Temperaturen gut zurecht, denn er hat ein eingebautes Kühlsystem, das bei Hitze mehr Schweiß produziert, der beim Verdunsten die Haut und die darunter liegenden Blutgefäße kühlt. Damit dieses System funktionieren kann, müssen wir aber für ausreichend Treibstoff sorgen, heißt immer ausreichend zu trinken und vernünftig und kühlend zu essen. 

Wer durch zu lange Aufenthalte an der Sonne oder übermäßige Anstrengung bei großer Hitze sein Kühlsystem überlastet, riskiert einen Hitzekollaps. Besonders gefährdet sind kleine Kinder, ältere Personen, Menschen mit Glatze, aber auch Sportler, die im Hochsommer ihr gewohntes Trainingsprogramm herunterspulen wollen. Oft treten diese Probleme bei Wanderungen im Sommer auf, wenn ein trügerisches Lüftchen weht und die Kopfbedeckung fehlt. Auf Kinder ist besonders zu achten, wenn sie am kühlenden Wasser plantschen, am Meer genauso wie bei uns im Schwimmbad. 

Wer Kopf oder Nacken länger der direkten Sonne aussetzt (Achtung: Schildmützen schützen den Nacken nicht), der kann leicht überhitzen, die Hirnhäute können gereizt werden und es kann zu Entzündungsreizen kommen. Typische Folgen wären: ein hochroter Kopf, auch Kopfschmerzen, Übelkeit, eine innere Nervosität und manchmal auch ein steifer Nacken. Und diese Symptome können auch erst Stunden nach dem Aufenthalt in der Sonne auftreten. Oft sind die Augen von Betroffenen lichtempfindlich, es flimmert ihnen vor den Augen und es kann auch Schwindel dazukommen. Im schlimmsten Fall sinkt der Blutdruck so weit ab, dass es zu ernsthaften Kreislaufstörungen kommt. Und wenn nicht nur der Kopf, sondern das ganze Kühlsystem des Körpers nicht mehr nachkommt, entsteht ein Wärmestau, der dramatische Folgen haben kann, von hohem Fieber, schnellem Puls, Schwindel, Bewusstseinsstörungen bis hin zur Bewusstlosigkeit. 

Betroffene sollten natürlich sofort aus der Sonne, aber nicht nur, so Dr. Thuile, wer einen Sonnenstich oder Hitzeschlag erlitten hat, sollte auch ins Kühle gebracht werden, gut tun kalte Wickel oder feuchte Tücher, weil sie dem Körper Wärme entziehen und auch eine Eispackung kann hilfreich sein. Am allerwichtigsten ist es aber: Sofort zu trinken! Kühle aber nicht kalte Getränke, am besten Wasser oder Tee. 

„Von Sonnenstich bis Hitzschlag“ in der Gesundheitspraxis „G’sundes Südtirol“ mit Dr. Christian Thuile, dem Leiter der komplementärmedizinischen Abteilung am Krankenhaus Meran. Ihre Fragen dazu können Sie uns auch mailen (bitte Telefonnummer angeben).