G’sundes Südtirol: Unser Hörsinn

Das Ohr hat niemals Pause, es ist rund um die Uhr auf Empfang gestellt, erklärt unser Radiodoktor Christian Thuile.

 

Das Auge liefert zwar mit Abstand die meisten Eindrücke aus unserer Umwelt, das meistbeschäftige Sinnesorgan ist aber dennoch das Ohr, es steht im Dauereinsatz. Es muss 24 Stunden auf 24 funktionieren, nimmt Tag und Nacht Informationen auf, wenn sie in der Nacht teils auch nicht weiterverarbeitet werden, um uns vor eventuellen Gefahren zu warnen. Über 400.000 Töne können wir im besten Fall unterscheiden und auch zuordnen aus welcher Richtung sie kommen, alles für die Orientierung, eine der Hauptaufgaben des Ohres. Allerdings ist es auch sehr empfindlich und weist unter allen Sinnesorganen am häufigsten Schäden auf. Bereits über 80.000 Südtiroler leiden an einer Schwerhörigkeit (Hörminderung), 15.-20.000 an lästigen, dauernden Ohrengeräuschen (Tinnitus).

 

Ein Hörverlust kann bereits angeboren sein, je älter wir werden, desto mehr nimmt auch die Leistungsfähigkeit der Ohren ab, das ist ganz natürlich, aber auch Mittelohrentzündungen oder Medikamente können eine Minderung des Hörvermögens mit sich bringen, Alkohol und Rauchen tragen massiv dazu bei, dass Menschen schlechter hören. Ein lauter Knall wie ein Schuss oder dauerhafter Lärm sind die häufigsten Ursachen für Probleme mit den Ohren, so Dr. Thuile weiter, auch wer sich bei einem Konzert ausgerechnet den Platz vor einer voll ausgedrehten Box aussucht, riskiert einen bleibenden irreparablen Dauerschaden.

 

Heutzutage verfügen wir über großartige technische Möglichkeiten, tolle Hilfen für das Ohr. Und die neuen, kaum mehr sichtbaren Hörgeräte, machen Betroffene auch wieder gesellschaftsfähig, denn wer immer weniger hört, zieht sich meist immer mehr in seine eigene stille Welt zurück. Anfangs bemerken Betroffene selbst oft gar nicht, dass etwas nicht stimmt, meist sind es Familie und Freunde, denen auffällt, dass etwa die Lautstärke am Fernseher immer lauter gestellt wird und dass Gespräche durch häufiges Nachfragen immer öfter ins Stocken kommen. Ist dies der Fall ist es schon höchste Zeit einen Ohrenarzt aufzusuchen und sich untersuchen und beraten zu lassen.

 

Tipps für den Sommer:

Achten Sie darauf, wenn Sie in den Urlaub fliegen oder Tauchen gehen, dass der Druckausgleich im Ohr stattfindet. Und schauen Sie, nachdem Sie im See oder im Meer schwimmen waren, das Wasser aus den Gehörgängen herauszubekommen. Dafür legen Sie einfach den Kopf seitlich, beide Seiten, denn ansonsten können Ihnen womöglich im Wasser enthaltene Keime oder Bakterien Probleme machen.

 

„Unser Hörsinn“ in der Gesundheitspraxis „G’sundes Südtirol“.

 

Tipps und Infos vom bekannten Südtiroler Komplementärmediziner, Ernährungsexperten und Bestsellerautor Dr. Christian Thuile, tätig im Medical Center Quellenhof in St. Martin Passeier. Ihre Fragen können Sie uns auch mailen (bitte Telefonnummer angeben).