G’sundes Südtirol: Leichte Sommerküche

Derzeit sollten wir vor allem leicht und damit gut bekömmlich essen, schmackhaft soll es auch sein und am besten schnell und einfach zuzubereiten, so Dr. Christian Thuile, und empfiehlt beispielsweise eine Gurkenkaltschale (im Bild).

Ausreichend zu trinken ist natürlich extrem wichtig an den heißesten Tagen des Jahres, aber auch der kühlende Effekt unseres Essens kann uns die Hitze leichter erträglich machen. Zu viel und zu fett belastet gerade bei großer Hitze unseren Kreislauf und damit natürlich auch das Herz, unseren zentralen Motor. 

Der erste Tipp wäre: Verzichten Sie auf große Portionen, besser sind im Sommer mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt. Sommergerichte sollten leicht verdaulich sein und vor allem auch reich an Wasser. Ideal sind damit Gemüsesorten wie Gurken, Tomaten und auch grüne Salate. Wem das alleine zu wenig ist, der kann sich ein paar Streifen Hühnerbrust vom Grill dazugeben oder auch Fetakäse oder Mozzarella (besser die Light-Variante).

Beim Obst kann man gerne bei Wassermelone zugreifen und auch bei heimischen Kirschen, Marillen, Pfirsichen und Himbeeren. Ein frischer Obstsalat oder eine schöne Schüssel Salat führen unserem Körper zusätzlich Flüssigkeit zu und die Zutaten sind gesund und enthalten viele Ballaststoffe, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, die wir gerade bei großer Hitze vermehrt verlieren. Der Extrabonus ist ihr kühlender Effekt.

Auf das beliebte Grillen braucht man nicht zu verzichten. Lassen Sie aber an besonders heißen Tagen besser Kohlenhydrate als Beilage weg, wie Brot, Kartoffeln, Nudeln oder Reis und auch Saucen. Fisch sollte unbedingt auf den Grill und fettarme Fleischsorten und frisches Gemüse und servieren Sie dazu unterschiedlichste Salate. Einen kalten Nudelsalat kann man als eigene Mahlzeit empfehlen. Besonders kühlend wirkt er, wenn man sich auch Radieschen hineinschneiden.

Als Gazpacho oder Kaltschale bezeichnet man Suppen aus püriertem Gemüse, die kalt serviert werden: ein optimaler Sommergenuss! Ein Klassiker ist hierbei die Gurkensuppe, wunderbar kühlend mit etwas Dill oder auch die kalte Tomaten-Paprikasuppe. Mutige können eine Kartoffel-Melonen-Variante ausprobieren: Dafür kocht und püriert man die Kartoffeln, gibt die Melone dazu, pürieren nochmal durch, stellt das ganze etwas in den Kühlschrank und hat dann eine Mahlzeit, die lange satt macht und auch anhaltend kühlend wirkt.

Ideal für zwischendurch wäre ein Buttermilchdrink. Diese ist nahezu fettfrei und damit leicht verdaulich, wirkt kühlend und kann vorzüglich schmecken: Am besten man spritzt sie mit gekühltem Mineralwasser auf und verfeinert sie beispielsweise mit etwas kleingehackter Minze. Auch mit Kefir oder Joghurt kann man sich so einen Sommerdrink mixen, wieder mit Mineralwasser und kühlender Minze und auch mit einer Prise Salz.

„Südtirols leichte Sommerküche“ in der Gesundheitspraxis „G’sundes Südtirol“ mit Dr. Christian Thuile, dem Leiter der komplementärmedizinischen Abteilung am Krankenhaus Meran. Ihre Fragen dazu können Sie uns auch mailen (bitte Telefonnummer angeben).