G’sundes Südtirol: Kühlende Kräuter

Frische Kräuter geben Speisen und Getränken eine besondere Note und können auch kühlend wirken, erklärt unser Radiodoktor Christian Thuile. Sein absolutes Sommer-Lieblingskraut ist die Zitronenverbene (im Bild).

Die verschiedenen Arten der beliebten, unkomplizierten Minze wirken wunderbar kühlend. Naturjoghurt mit Mineralwasser aufgespritzt, dazu etwas Salz und einige Blätter Pfefferminze ist ein optimales, da besonders erfrischendes Sommergetränk. Und Minze ist nicht nur kühlend, sie tut auch dem Verdauungssystem gut.

Auch Salbei ist als Pflanze nicht besonders anspruchsvoll, stammt übrigens aus der gleichen Familie wie die Minze und wirkt genauso wie diese: kühlend. Seine besondere Eigenschaft ist aber der positive Einfluss auf unseren Wasserhaushalt, er reguliert und mindert die Transpiration. Neben der Zubereitung als Tee, im Sommer natürlich meist kalt getrunken, kann man Salbei auch in kleine Streifen schneiden und in den Salat geben. Und probieren sie ihn auch in Fisch- und Fleischgerichten aus, ein sehr empfehlenswertes und auch noch besonders wirksames Geschmackserlebnis.

Basilikum ist der Klassiker unter den Sommerkräutern und besonders zusammen mit Tomaten entfaltet er sein unvergleichliches Aroma und er wirkt tatsächlich auch kühlend. Zitronenbasilikum ist hierzulande (noch) nicht so bekannt, würde aber auch bei uns gut gedeihen und gibt beispielsweise jedem kalten Nudelsalat den sommerlichen Kick. Und Basilikum hilft allgemein bei niedrigem Blutdruck, eines der häufigsten Probleme an heißen Tagen, gerade von Frauen.

Im Prinzip eigenen sich alle zitronigen Kräuter gut für den Sommer. Aus Zitronenmelisse kann man sich herrlich erfrischenden Tee zubereiten und ebenfalls kalt trinken, den lieben auch die Kinder. Viele geben sie auch in den Salat, so Dr. Thuile weiter, aber ein absolutes Aha-Erlebnis garantiert ist Ihnen, wenn Sie Zitronenmelisse mit fein geschnittenen Zucchinischeiben und magerem Frischkäse servieren: unbedingt ausprobieren!

Zitronenthymian hat etwas größer Blätter, als der Thymian, den wir sonst kennen und passt (bitte ganz klein geschnitten) hervorragend in einen Obstsalat oder auch zur Honigmelone. Neben der erfrischenden Wirkung ist auch ihr Wert für unsere Leber, die Galle und unser gesamtes Verdauungssystem zu unterstreichen.

Ein echtes Sommerhighlight aus dem Kräutergarten ist die Zitronenverbene. Einerseits gilt sie als bewährter Verdauungshelfer, gerade auch im Sommer, verfeinert jedes erfrischende Dessert und punktet andererseits als besonders zitroniger, beliebter Durstlöscher.

„Kühlende Kräuter für den Sommer“ in der Gesundheitspraxis „G’sundes Südtirol“ mit Dr. Christian Thuile, dem Leiter der komplementärmedizinischen Abteilung am Krankenhaus Meran. Ihre Fragen dazu können Sie uns auch mailen (bitte Telefonnummer angeben).