G’sundes Südtirol: Kühlen von innen

Durch das was wir essen und trinken können wir viel für heiße Tage herausholen, erklärt unser Radiodoktor Christian Thuile.

Wenn es so richtig heiß ist, ist Abkühlung gefragt: wir suchen den Schatten, springen ins Wasser, gönnen uns etwas Erfrischendes. Lebensmittel, die viel Wasser enthalten, vor allem verschiedene Obst- und Gemüsesorten, wirken angenehm kühlend und helfen uns von innen heraus die Körperkerntemperatur zu senken.

Das fängt schon nach dem Aufstehen an, gerade im Hochsommer ist ein leichtes Frühstück zu empfehlen, ein fettes Gipfele oder ein Nutellabrot würden nur die Verdauung anheizen, unseren Stoffwechsel lange belasten und sich negativ auf unsere Fitness auswirken, auch auf die geistige. Wer unter der Hitze zu leiden hat, trinkt in der Früh auch besser einen frisch gepressten Zitronensaft mit kaltem Wasser, als die geliebte Tasse Kaffee, denn diese heizt den Kreislauf nur auf. Beeren wären ideal zum Frühstück, diese frischen, geschmackvollen Früchte des Sommers bringen viele Ballaststoffe, Vitamine und Spurenelemente mit, die wir sehr gut gebrauchen können, wenn wir untertags viel schwitzen. Ideal wären sie in einem gekühlten Magerjoghurt, das den erfrischenden Effekt noch anhaltender macht. Wer experimentierfreudiger ist, kann diesen Wassermelonen-Joghurt-Shake ausprobieren, schmeckt übrigens auch toll zwischendurch:

Zutaten für 4 Gläser zu 250 ml: 

500 g Wassermelone, 2 EL Honig, 2 EL frische Minzblätter, 500 g Magerjoghurt, 1 EL Kardamomsamen.

Zubereitung:

Wassermelone in Stücke schneiden, die Kerne entfernen und mit dem Honig und den Minzblättern pürieren. Joghurt dazugeben, nochmals kurz durchpürieren und in die Gläser füllen. Den zerstoßenen Kardamomsamen darüberstreuen.

 

Minze hat einen extrem kühlenden Effekt, frische Minzblätter könnte man auch einfach zwischendurch kauen.

Mit einem Flüssigkeitsanteil von über 95% ist die Gurke der Star des Sommers unter den Gemüsesorten, so Dr. Thuile, sie bringt nicht nur extra viel Wasser mit, sondern auch wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente. Ähnliches gilt für die Tomate, weswegen diese beiden Zutaten auch ideal für eine erfrischende Kaltschale sind, eine sogenannte Gazpacho, die ganz einfach und schnell zubereitet ist.

Zutaten für 4 Personen:

¼ Baguette vom Vortag oder 2 Scheiben Toastbrot ohne Rinde, 3 cm Gurke, ½ grüne Paprika, 8 mittlere Tomaten, 1 Knoblauchzehe, 2 EL Olivenöl, 2 TL Rotweinessig, 1 Messerspitze scharfes Paprikapulver, Salz und Pfeffer, evtl. 5-6 Tropfen grünes Tabasco.

Zubereitung:

Das Brot grob würfeln und in 200 ml Wasser einweichen.  Gurke schälen, Paprika putzen, Knoblauch schälen  und auch die Tomaten grob würfeln. Alles mit Öl, Essig, Paprika, Salz und Tabasco fein pürieren, mit Pfeffer abschmecken, rund 2 Stunden kaltstellen und anschließend servieren.

 

Ein Salat passt im Sommer zu Mittag immer, mit ein paar Streifen Truthahn vom Grill haben wir damit eine komplette, leichte Mahlzeit. Abends ist Rohkost allerdings eher schwer verdaulich und sollte nicht mehr zu spät gegessen werden, Grillgemüse wäre besser für einen erholsamen Schlaf.

Infused Water“ ist ein (nicht ganz) neuer Trend, Zitrone beispielsweise geben wir ja schon länger in unser Mineralwasser. Dieser Getränketrend ist etwas für alle jene, denen einfach Wasser auf Dauer zu fad wird. Man setzt Früchte, Beeren, Kräuter, Blüten und auch Gemüsestücke im Wasser an. Gurke, Minze und Orange sind dabei eine der gesündesten, kühlenden Kombinationen, gibt man dazu noch etwas Chili, kurbeln wir damit gleichzeitig auch noch die Fettverbrennung an, ohne ins Schwitzen zu kommen.

„Kühlen von innen“ in der Gesundheitspraxis „G’sundes Südtirol“.

Tipps und Infos vom bekannten Südtiroler Komplementärmediziner, Ernährungsexperten und Bestsellerautor Dr. Christian Thuile, tätig im Medical Center Quellenhof in St. Martin Passeier. Ihre Fragen können Sie uns auch mailen (bitte Telefonnummer angeben).