G'sundes Südtirol: Kopfweh natürlich behandeln

Bei uns in Südtirol leidet jeder 2. Erwachsene immer wieder einmal an Kopfschmerzen, 10% sind dauerhaft davon betroffen, erklärt Dr. Christian Thuile.

Derzeit sind rund 165 verschiedene Ursachen für Kopfschmerzen bekannt und entsprechen kompliziert ist es oft, den Auslösern dafür herauszufinden. Dabei kann das Führen eines Kopfschmerz-Tagesbuches eine wirklich große Hilfe sein. Darin trägt der Betroffene nicht nur ein, wann die Schmerzen beginnen und wieder nachlassen und wie heftig sie sind, sondern auch was er gegessen und getrunken hat, in welcher emotionalen Situation er sich befunden hat, ob er Stress hatte oder Streit oder Sorgen und beispielsweise auch, ob er Sport betrieben hat, eben alles was sich rund um die Schmerzen abgespielt hat.

Druckmassagen im Bereich der Schläfen oder des Nackens, kreisende Bewegungen, mit leichtem Druck, können oft helfen, da sie zu einer Entspannung der Muskulatur führen. Im Bereich der Augenbrauen, in der Nähe der Nasenwurzel kann man eine leichte Kerbe im Knochen ertasten, einen wichtigen Akupunkturpunkt, und wenn man diesen kreisend massiert, mit einem leichtem Druck, etwas 30 Sekunden lang, dann wieder lockern und drei bis vier mal wiederholt, kann das eine sehr gute Erste-Hilfe-Maßnahme sein.

Für Spannungskopfschmerzen kommen die unterschiedlichsten Massagen und Bäder in Frage, Osteopathie, Shiatsu-Behandlungen und auch Wärmeanwendungen wie ein warmes Kirschkernkissen, das auf den Nacken gelegt hilft Muskelverspannungen und damit auch Kopfschmerzen zu lösen. Bewegung an der frischen Luft kann man immer empfehlen, Entspannungstechniken wie Yoga, Meditation und Qi Gong haben auch wissenschaftliche Nachweise erbracht, dass sie bei Spannungs- und Stress-Kopfschmerzen helfen.

Im akuten Fall kann auch Kälte kurzfristig Linderung bringen, wie ein Eisbeutel auf Nacken oder Stirn, vielen hilft es etwas Pfefferminzöl oder Chinabalsam auf den Schläfen einzureiben (Achtung nur, dass Sie damit nicht in die Augen geraten!). Oft könnte man Kopfschmerzen auch verhindern, indem man immer ausreichend trinkt. Eine Teemischung aus Melisse, Fenchel und Kümmel wäre ideal zur Vorbeugung, trinkt man davon zwei bis drei Tassen am Tag, hat man zugleich auch schon viel für seine Flüssigkeitszufuhr getan. Hat man bereits Kopfschmerzen ist ausnahmsweise sprudeliges Wasser zu Empfehlen, da Kohlensäure dazu beitragen kann, dass sich die Muskulatur und vor allem auch die Blutgefäße etwas entspannen können.

Ein heißer Tipp, im wahrsten Sinne des Wortes, ist das Kauen von Ingwerwurzel, das kann bei immer wiederkehrenden Kopfschmerzen und selbst bei Migräne sehr hilfreich sein. Wer an chronischen Kopfschmerzen leidet, sollte außerdem darauf achten möglichst viele ungesättigte Fettsäuren zu sich zu nehmen, am einfachsten geht das mit Leinöl, ein Esslöffel davon deckt den Tagesbedarf.

„Kopfschmerzen natürlich behandeln“ in der Gesundheitspraxis „G’sundes Südtirol“ mit Dr. Christian Thuile, dem Leiter der komplementärmedizinischen Abteilung am Krankenhaus Meran. Ihre Fragen dazu können Sie uns auch mailen (bitte Telefonnummer angeben).