G’sundes Südtirol im Mai: Glücklich gesund sein

Gefühle haben einen großen Einfluss darauf, wie es uns geht. Glück ist für unsere körperliche Gesundheit auf die gleiche Stufe zu stellen, wie ein gesunder Lebenswandel, erklärt unser Radiodoktor Christian Thuile.

 

Verhaltensforscher sprechen von den folgenden 6 „Grundgefühlen“.

Freude: tut uns natürlich gut und signalisiert uns, was gut für uns ist. Ein zu viel macht uns allerdings risikofreudiger und birgt damit auch Gefahren.

Furcht: macht uns vorsichtig, schützt uns vor Risiken und weckt Reflexe, die uns fähig machen schnell zu reagieren. Zu viel Furcht kann uns aber lähmen und Angst und Panik auslösen.

Ekel: schützt uns vor Risiken, wie gefährlichen Speisen oder Tieren. Manchmal schätzen wir Situationen aber auch falsch ein und Ekel kann Frust hervorrufen.

Traurigkeit: gehört zu unserem Leben dazu, genauso wie Freude. Solche Phasen sind völlig normal und manchmal sogar wertvoll und produktiv und helfen uns Problemlösungen zu finden. Zu viel davon, kann uns aber in Depressionen stürzen.

Überraschungen: fordern unsere ganze Aufmerksamkeit und schärfen unser Gehirn. Sie bleiben am tiefsten in unserem Gedächtnis verankert, positive wie auch negative.

Wut: macht Energie frei, um uns durchzusetzen oder abzugrenzen. Aber: zu viel Wut kann in Aggressionen umschlagen.

Persönliches Glück wirkt sich so stark auf uns aus, dass es die Lebenszeit beeinflusst, glückliche Menschen leben um durchschnittlich 14% länger. Ausschlaggebend sind dabei nicht glückliche Fügungen, wie ein Lottogewinn, sondern ein positives Grundgefühl, Optimismus, Zufriedenheit. Diese Art von Glück ist genauso wichtig für unsere Gesundheit, wie ausreichend Bewegung, eine gesunde Ernährung und ein maßvoller Umgang mit Alkohol. Dass zu viel Stress krank macht, wissen die meisten, dass jedoch mangelndes seelisches Wohlbefinden ähnlich verheerende Folgen für unsere Gesundheit haben kann, rückt jetzt erst so langsam ins Bewusstsein. Glück ist demnach die beste Vorsorge.

 

Verspannungen, Bluthochdruck, Tinnitus oder auch Magengeschwüre, sind nicht selten Folge von unterdrücken Gefühlen, leidet unsere Seele, leidet auch unser Körper. Frohnaturen werden weniger häufig und weniger stark krank und sind besser vor Herzinfarkt, Infekten, Depressionen, Zuckerkrankheit und anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen geschützt. Bei gleichem sozialem Status, Alter und Gewicht weisen glückliche Menschen ein bis zu 50% reduziertes Risiko auf, an Herz-Kreislauf-Problemen zu erkranken. Glückliche Menschen leben allgemein gesünder, sind sportlicher, achten mehr auf ihr Gewicht und gehen verantwortungsvoller mit Genussmitteln um.

 

Glücklich machen uns viele äußere Umstände, wie ein angenehmer Arbeitsplatz, ein liebevoller Partner, eine gesunde Familie, aber wie heißt es so schön: „Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied“. Es gibt viele einfache Methoden, um positive Emotionen zu fördern, so unser Radiodoktor, der bekannte Vorsorgemediziner. Indem wir beispielsweise Tagebuch schreiben, können wir unsere Gedanken sortieren und Ordnung in belastende Tage bringen, schöne Erfahrungen festhalten und negative ablegen. Auch Malen und Zeichnen schafft innere Ruhe, vergleichbar mit der Kraft der Meditation. Glücklich macht uns auch bewusstes Genießen, schöne Düfte, gutes Essen, natürlich ist auch Sport Balsam für unsere Psyche und für unseren Körper, auch Tanzen, Musik macht sowieso glücklich. Und am allerbesten funktioniert das mit dem Glücklichsein in netter in Gesellschaft.

 

„Glücklich gesund sein“ im Mai in der Gesundheitspraxis „G’sundes Südtirol“.

 

Tipps und Infos vom bekannten Südtiroler Komplementärmediziner, Ernährungsexperten und Bestsellerautor Dr. Christian Thuile, tätig im Medical Center Quellenhof in St. Martin Passeier. Ihre Fragen können Sie uns auch mailen (bitte Telefonnummer angeben).