G’sundes Südtirol im Juni: Stark durch den Sommer

Es gilt die positiven Seiten des Sommer zu nutzen: die vielen Sonnenstunden, die Lust auf mehr Bewegung an der frischen Luft und die tollen Beeren, das viele gesunde Obst und Gemüse und die frischen Kräuter, erklärt unser Radiodoktor Christian Thuile.

Bewegung, Bewegung und nochmal Bewegung ist die erste Empfehlung, egal ob genüssliches Wandern oder Sport im Freien oder auch einfach nur Entspannen in der Natur, denn das tut unserem Körper und unserer Seele einfach gut und ist eine Wohltat und damit eine Stärkung für Körper und Seele.

Frisches Obst und Gemüse sollte jetzt die Basis unserer Küche sein, die vielen enthaltenen Vitamine, Faserstoffe und der hohe Wasseranteil sind für unsere Gesundheit unverzichtbar, so der bekannte Ernährungsmediziner Dr. Thuile.

Gerade heimische Beeren sind echtes Super-Food: Schwarzbeeren (Blaubeeren) stecken voller sekundärer Pflanzenwirkstoffe, die entzündungshemmend wirken und den Alterungsprozess verlangsamen. Sie sind außerdem reich an Vitamin C und Eisen und diese Kombination verbessert die Blutbildung. Schwarzbeeren versorgen uns auch noch mit Kalzium, Kalium, Zink und Folsäure. Auch Himbeeren bringen viel Vitamin C mit, sind reich an Wasser und vor alle auch voller Mineralstoffe für unser Abwehr, die Knochen und die Blutbildung. Brombeeren können es locker in Sachen Vitamin-C-Gehalt mit jeder Orange aufnehmen, bringen zusätzlich auch noch Vitamin E mit, das unsere Haut schützt und das wichtigste Vitamin für unsere Abwehr darstellt. Brombeeren fördern auch unsere Herzkreislauffunktion und schützen dieses sogar vor Erkrankungen. Für Morgenmuffel sind Brombeeren ein echter Geheimtipp am Frühstückstisch! Die kleine  Stachelbeere schmeckt sauer, weil sie extrem viel Vitamin C enthält, als wahre Größe gilt sie aber, was den Gehalt an Ballaststoffen angeht, für unsere Verdauung und sie liefert auch viel Eisen und Mineralstoffe, zur Stärkung von Knochen, Gelenken und Muskeln.

Von den Blüten des Sommers geht ein wahrer Zauber aus, nicht nur ihre Schönheit, sondern auch der Geschmack (etwa als Teezubereitung) und ihre Wirkung überzeugen. Vom satten Gelb der Ringelblume, über die bunten Malven, bis zur blauen Kornblume, sie alle sind wertvolle Helferlein für unsere Gesundheit. Die Kornblume, die man ja schon in Juni ernten kann, enthält beispielsweise viele Bitter- und Gerbstoffe, unterstützt unsere Verdauung, hilft aber auch bei Husten oder Blasenentzündungen. Klassisch für den Juni ist auch die Malve (Kaspappele), die bei uns weit verbreitet ist. Ihre Blüten sollten man kalt ansetzen, nicht über 40 Grad erhitzen, dann erhält man ein tolles Getränk für Magenbeschwerden und Sodbrennen. Man sollte sie auch für den Winter aufbewahren, für Erkältungskrankheiten.

Ein herausragendes Heilkraut es Sommers ist der Quendel, an dem jeder von uns sicher schon oft vorbeigelaufen ist, so gut wie diese wertvolle, sonnenhungrige Pflanze auch bei uns gedeiht. Auch bekannt als „wilder Bruder des Thymians“, enthält Quendel das ätherische Öl Thymol, das eine stark desinfizierende, antibakterielle und pilztötende Wirkung hat. Es empfiehlt sich daher besonders bei Erkältungskrankheiten und Husten und gerade auch bei einer lästigen Sommergrippe. Eine weitere Besonderheit ist der darin enthaltene Wirkstoff Cineol, der krampflösend wirkt, also gut bei Husten eingesetzt werden kann und auch schleimlösend ist, also bei Entzündungen der Atemwege hilft. Als gesundes Sommergewürz kann man Quendel auch in Salaten, Saucen und im Brot verwenden.

„Stark durch den Sommer“ in der Gesundheitspraxis „G’sundes Südtirol“ mit dem bekannten Südtiroler Komplementärmediziner, Ernährungsexperten und Bestsellerautor Dr. Christian Thuile, tätig im „Medical Center Quellenhof“ in St. Martin Passeier. Ihre Fragen dazu können Sie uns auch mailen (bitte Telefonnummer angeben).

Info: am Samstag (10. Juni) lädt Dr. Thuile, gemeinsam mit Dr. Raffeiner, zum Tag der offenen Tür ins „Medical Center Quellenhof“, von 10 bis 15 Uhr.