G’sundes Südtirol: Hoher Blutdruck

Die größte, versteckte Gefahr für unsere Gesundheit ist der Bluthochdruck und dieser sollte daher auch regelmäßig gemessen werden, erklärt unser Radiodoktor Christian Thuile.

Die positive Nachricht lautet: einen hohen Blutdruck kann man heute gut behandeln. Die weniger gut lautet, dass diese schleichende Gefahr oft lange unentdeckt bleibt, unterschätzt und unzureichend behandelt wird. 25% all jener, die hohe Blutdruckwerte haben, wissen davon gar nichts, denn die meisten haben deswegen anfangs keinerlei Beschwerden.

Die große, versteckte Gefahr für Betroffene besteht also darin, dass wer nicht regelmäßig seinen Blutdruck misst, gar keinen Handlungsbedarf sieht. Die Folgen von einem anhaltend hohen Bluthochdruck können allerdings gravierend sein: die Blutgefäße können dadurch starr werden, es kann zu einer Herzschwäche kommen, selbst zum Herzinfarkt. Auch das Gehirn läuft Gefahr, dadurch stark beeinträchtigt zu werden, angefangen von Schwindel über Blutungen bis zum Schlaganfall, hierbei ist das Risiko sogar um ein vierfaches erhöht. Auch der Verlust von Gehirnleistung geht oft mit einem hohen Blutdruck einher, mit Konzentrations- und Gedächtnisstörungen. Neben Herz und Gehirn können auch die Augen schweren Schaden davontragen, ein Großteil der Alterserblindungen hängt mit einen zu hohen Blutdruck zusammen. Eine weitere relativ häufige Spätfolge ist das akute Nierenversagen, an dem sogar jeder 10. Betroffene verstirbt.

Ein hoher Blutdruck gehört auf zwei Ebenen behandelt, so Thuile, auf der einen Seite unbedingt ärztlich eingestellt, mit den richtigen Medikamenten, die absolut verlässlich einzunehmen sind, ganz gezielt und so lange als nötig. Und auf der anderen Seite ist jeder Betroffene selbst dafür verantwortlich viele kleine Schritte zu tun, die sich positiv auf den Blutdruck auswirken. Die Formel für einen gesunden Blutdruck kennen wir eigentlich alle, sie lautet: 3 mal in der Woche Sport, täglich Obst und Gemüse, wenig Salz, auf eine möglichst schlanke Linie achten, wenig Alkohol, keine Zigaretten und Stressabbau, also Inseln der Ruhe schaffen. Stress führt nämlich zu einer Ausschüttung von Hormonen, die den Blutdruck anheben und den Puls steigern und das belastet unser Herzkreislaufsystem. Wer es schafft sein Leben dahingehend umzustellen,  senkt sein persönliches Risiko für Bluthochdruck um immerhin bis zu 70%, also das zahlt sich auf jeden Fall aus.

„Hoher Blutdruck“ in der Gesundheitspraxis „G’sundes Südtirol“. Tipps und Infos vom bekannten Südtiroler Komplementärmediziner, Ernährungsexperten und Bestsellerautor Dr. Christian Thuile, tätig im Medical Center Quellenhof in St. Martin Passeier. Ihre Fragen können Sie uns auch mailen (bitte Telefonnummer angeben).