G’sundes Südtirol: Hilfe bei Husten

Husten ist zwar lästig, gerade auch wenn er uns den Schlaf raubt, aber auch wichtig, damit wir schneller wieder gesund werden, erklärt unser Radiodoktor Christian Thuile.

Husten ist ein natürlicher Reflex unseres Körpers, dadurch versucht er Eindringlinge sofort wieder nach draußen zu befördern und zwar mit Nachdruck. Beim Husten wird die Luft mit Geschwindigkeiten von bis zu 1.000 km regelrecht hinausgeschossen. Auf der einen Seite kennen wir den gefürchteten, trockenen Reizhusten und auf der anderen Seite den genauso belastenden verschleimten Husten, beides typische Beschwerden einer Erkältungskrankheit.

Beim Reizhusten macht uns das Kratzen im Hals zu schaffen, ausgelöst durch bestimmte Erreger, wie Viren und Bakterien, die unsere Schleimhäute reizen. Nach 2-3 Tagen geht der Reizhusten normalerweise über in einen verschleimten Husten, das ist der gewohnte Lauf einer Erkältung, das geht vorbei.

Zum Problem wird der trockene Reizhusten aber, wenn er über einen längeren Zeitraum hartnäckig bleibt. Auch in diesem Fall kann man sich mit bestimmten Heilpflanzen helfen, so Dr. Thuile, wie mit der Eibischwurzel. Wenn man sie kalt ansetzt, ein paar Stunden ziehen lässt, dann leicht anwärmt und mit einem Löffel Honig trinkt, bildet sie im Hals eine schützende Schleimschicht und wirkt ganz wunderbar gegen den Hustenreiz. Ähnlich wirkt ein Tee von der Malvenblüte und besonders hervorzuheben ist auch Spitzwegerich, der besonders gut bei nächtlichem Hustenreiz von innen heraus wirkt. Für einen Hustentee geeignet sind auch Holunder und die Schlüsselblume und für Kinder extra zu empfehlen ist ein Sirup aus Efeu. Zusätzlich kann man Hustenpastillen lutschen, die am besten mit bestimmten Salzen angereichert sind und womöglich auch noch mit einem ätherischen Öl, wie dem Latschenkieferöl.

Sitzt Schleim in den Bronchien fest, ist es wichtig keine hustenreizstillenden Medikamente einzusetzen, denn der Schleim muss heraus. Ein Top-Schleimlöser aus der Natur ist Thymian.

Auch Honig hat eine hustenreizlindernde Wirkung und kann deswegen sehr gut in allen Hustentees verwendet werden. Wichtig ist dabei nur, dass der Tee nicht mehr zu heiß ist, wenn der Honig reinkommt, denn ansonsten werden seine wertvollen Inhaltstoffe zerstört.

 

„Hilfe bei Husten“ in der Gesundheitspraxis „G’sundes Südtirol“. Tipps und Infos vom bekannten Südtiroler Komplementärmediziner, Ernährungsexperten und Bestsellerautor Dr. Christian Thuile, tätig im Medical Center Quellenhof in St. Martin Passeier. Ihre Fragen können Sie uns auch mailen (bitte Telefonnummer angeben).