G’sundes Südtirol: Den Frühling schmecken

Gerade jetzt bietet uns die Natur vieles, um unsere Batterien wieder aufzuladen, von Schnittlauch, den ersten frischen Salaten, bis Spargel, erklärt unser Radiodoktor Christian Thuile.

Unser Körper hatte den Winter über mit Viren und Bakterien zu tun, viele haben auch einen grippalen Infekt mitgenommen, dazu die trockene Heizungsluft, das alles hat uns einiges an Kraft und Energie und auch an freien Radikalfängern gekostet, die braucht es aber unbedingt, um Entzündungen erfolgreich zu bekämpfen. Jetzt heißt es also die leeren Speicher wieder aufzufüllen und vor allem für Vitamine und Spurenelemente zu sorgen, die idealerweise gerade im Frühlingsgemüse und in den Frühlingskräutern reichlich enthalten sind.

Als etwas vom Ersten können wir uns den Top-Blutreiniger Schnittlauch gönnen, er liefert auch extra viel Vitamin C für unser Immunsystem, wie eigentlich alles, was Mutter Natur jetzt schon hergibt. Bärlauch ist hier ebenfalls zu nennen und vielleicht sogar noch wertvoller, denn er liefert zusätzlich noch weitere wichtige Vitamine. Beides enthält Senföle, die für unseren Körper ähnlich wirken wie ein Desinfektionsmittel und den ganzen Müll vom Winter abbauen, verbrennen und eliminieren.

Ein absolutes Highlight ist jetzt im Frühling der Löwenzahn und dieses Wildgemüse gedeiht bei uns eigentlich auch im ganzen Land. Wir können es uns selbst von einer unbehandelten Wiese besorgen und als traditionellen Zigorisalat servieren, die Blätter und auch die Wurzeln, weil gerade da viel für unsere Gesundheit drinsteckt, besonders für Leber und Galle. So ein Salat ist das natürlichste Detox(Entgiftungs)programm, das uns zur Verfügung steht.

Ein weiterer gesunder Frühlingsklassiker aus unserem Land ist der Spargel. Dieses Edelgemüse ist reich an Spurenelementen und Vitaminen und auch an wichtigen Polyphenolen, die unser Immunsystem stärken und es regelrecht wieder in Form bringen. Spargel macht gut satt, hat einen extrem hohen Wassergehalt und bringt dabei kaum Kalorien mit, auch ein Vorteil im Frühling, wo wir auch gerne etwas überschüssiges Gewicht loswerden könnten.

Auch die ersten Frühlingssalate sind eine Wohltat, nicht nur für den Gaumen, diese Salate sind die gesündesten, die sie im Jahresverlauf ernten können. Sie können in der Frühlingssonne viel Chlorophyll bilden, eine wahre Medizin für unseren Körper, weil es das Immunsystem stärkt und beim Entgiften hilft.

Vom Winter heraus sind wir oft auch übersäuert und da hilft uns basische Kost, also viel Gemüse und möglichst wenig Zucker und Weizenprodukte, also das starke Einschränken von Weißbrot, Nudeln, insgesamt Teigwaren, aber auch der beliebten Knödel und Spätzle.

Zum Entschlacken empfiehlt es sich, eine Zeitlang alle zuckerreichen Sachen wegzulassen, die tierischen Fette auf ein Minimum zu reduzieren und am Abend auf leichte Kost zu achten. Etwas vom Wichtigsten ist jetzt aber: ausreichend zu trinken (2-3 Liter am Tag), damit Schwänzen wir unseren Körper so richtig durch und reinigen uns von innen heraus. Blutreinigende Kräuter(Tees) wie Pfefferminze und Brennnessel eignen sich dafür hervorragend.

„Den Frühling schmecken“ in der Gesundheitspraxis „G’sundes Südtirol“ mit dem bekannten Ernährungs-, Ganzheits- und Komplementärmediziner, Referenten und Studien- und Fachbuchbestsellerautor Dr. Christian Thuile. Ihre Fragen dazu können Sie uns auch mailen (bitte Telefonnummer angeben).