G’sundes Südtirol: Aus der Frühjahrsmüdigkeit

Bald erwacht die Natur wieder zum Leben, alles steht für Aufbruch und Neuanfang und vielen ist es einfach nur noch zum Gähnen… Auch rund jeden zweiten Südtiroler erwischt die so genannte Frühjahrsmüdigkeit, erklärt Dr. Christian Thuile. 


Unser Körper braucht eine gewisse Zeit, um sich dem Wechsel von Kälte auf Wärme anzupassen. Eine der typischen Reaktionen unseres Organismus darauf ist es, die Blutgefäße weitzustellen, der Blutdruck sackt ab und wir sind müde, kraftlos und lustlos. Neben dem Blutdruck spielen hierbei auch zwei körpereigene Hormone eine wichtige Rolle: das Serotonin, das Antriebs- oder auch Gute-Laune-Hormon und das Melatonin, das Schlafhormon, das nach den langen Wintermonaten besonders hoch im Blut konzentriert ist. Wetterfühlige sind viel öfter von dieser körperlichen und geistigen Trägheit betroffen, auch wer einen niedrigen Blutdruck hat, genauso wie ältere Menschen. Dauert dieser Zustand länger als 4-6 Wochen an, sollte man einen Arzt hinzuziehen, dann für Müdigkeit kommen auch viele andere Ursachen in Frage.

Am besten hilft regelmäßige Bewegung an der frischen Luft gegen die Frühjahrsmüdigkeit, weil sich der Körper dabei an die Temperaturen anpassen kann und der Kreislauf in Schwung kommt. Da uns vor allem die Temperaturunterschiede zu schaffen machen, wären regelmäßige Saunagänge eine gute Vorbereitung, auch Wechselduschen oder Kneippen, all dies macht uns weniger empfindlich gegenüber Temperaturschwankungen.

Auch wer auf üppige Mahlzeiten verzichtet und sein Abendessen beispielsweise auf einen gesunden Teller Suppe reduziert, hilft seinem Körper bei der Umstellung, nicht umsonst gibt es in fast allen Kulturen dieser Welt gerade im Frühjahr traditionelle Fastenzeiten, so Dr. Thuile. Viel zu trinken, mehr als sonst, ist ebenfalls ein Top-Tipp gegen die Frühjahrsmüdigkeit, denn wenn der Blutdruck durch die steigenden Temperaturen sinkt, kann Wasser ihn wieder nach oben bringen, weil die Flüssigkeitsmenge in den Blutgefäßen steigt. Eine ideale Tee-Mischung für den Frühling besteht, laut Dr. Thuile, aus getrockneten Brennnesseln,  Löwenzahn- und Birkenblättern, davon trinkt man am besten 1 Liter am Tag.

„Keine Chance der Frühjahrsmüdigkeit“ in der Gesundheitspraxis „G’sundes Südtirol“ mit Dr. Christian Thuile, dem Leiter der komplementärmedizinischen Abteilung am Krankenhaus Meran. Ihre Fragen dazu können Sie uns auch mailen (bitte Telefonnummer angeben).