G’sundes Südtirol: Apfel-, Holunder- Schlehdornmus

„An apple a day, keeps the doctor away“, das gilt auch für Apfelmus, erklärt unser Radiodoktor Christian Thuile.

Geschmack und Wirkung hängt natürlich etwas von der jeweiligen Apfelsorte ab, den Nutzen für unsere Gesundheit haben alle gemeinsam. Auch zu Mus verarbeitet, bleiben die meisten wertvollen Nährstoffe in Äpfeln erhalten und die Schale sollte ruhig mitverwendet werden, da direkt darunter weitere wichtige Inhaltstoffe stecken; die Schale selbst enthält ja auch viele Faserstoffe, die unserer Verdauung zuträglich sind. Äpfel bringen nahezu alle Vitamine und Mineralstoffe mit, die unser Körper braucht, außerdem einen hohen Pektingehalt und dieses Pektin kann Giftstoffe binden, unschädlich machen und auch helfen auszuscheiden. Sie sind auch sehr gute Lieferanten von Flavonoiden, jene Pflanzenwirkstoffe, die einerseits dem Obst die Farbe verleihen und andererseits auch unser Immunsystem stärken und den Appetit der Abwehrzellen steigern, die es damit besser schaffen, uns vor Erkrankungen zu schützen. Indem man Apfelmus beispielsweise noch Honig oder Zimt zufügt, bekommt man eine weitere, gesunde Geschmackskomponente hinein und das alles bei kaum Kalorien, es stellt also auch eine optimale Zwischenmahlzeit für Figurbewusste dar.

Den größten Nutzen in der schwarzen Holunderbeere stellen die so genannten Flavonoide dar, die der Frucht die typische dunkle Farbe verleihen. Sie gehören in der Pflanzenwelt zu den wirksamsten Fängern von freien Radikalen, schützen uns also vor schädlichen Umwelteinflüssen, helfen dabei Entzündungen abzuwehren und unterstützen die Erholung nach Infektionen, wie einer Grippe. Holunder gilt allgemein als bewährtes Hausmittel bei Schnupfen, Fieber und Husten und Holundermus ist auch in der Vorsorge zu empfehlen, da es unsere Abwehr stärkt und auch leicht wassertreibend wirkt, also unsere Nieren anregt.

Auch Schlehdorn wächst bei uns in Südtirol sehr gut und es zahlt sich auf jeden Fall aus, seine kleinen Früchte zu sammeln und beispielsweise zu Mus zu verarbeiten: sie gehören nämlich zu den Vitamin-C-reichsten Beeren der Welt, was sie zu einem echten Schatz für unser Immunsystem macht. Die zahlreich enthaltenen Gerb- und Bitterstoffe sind äußerst wertvoll für Leber und Galle und können auch vor Gastritis und Magenschleimhautentzündungen schützen. Zudem wirkt Schlehdorn entzündungshemmend (was gerade im Winter bei Erkältungen hilfreich ist), appetitanregend, gegen Müdigkeit und leicht wassertreiben, hat also auch einen positiven Einfluss auf die Nieren und in weiterer Folge auf die Blase und kann auch helfen, Nierensteine zu verhindern.

„Apfel-, Holunder- Schlehdornmus“ in der Gesundheitspraxis „G’sundes Südtirol“ mit Dr. Christian Thuile, dem Leiter der komplementärmedizinischen Abteilung am Krankenhaus Meran. Ihre Fragen dazu können Sie uns auch mailen (bitte Telefonnummer angeben).