G’sundes Südtirol: Allergien im Fakt-oder-Fake-Check

So vielfältig wie Allergien den Alltag von Betroffenen beeinflussen und beeinträchtigen, so vielfältig sind die Halbwahrheiten und Irrtümer, die dazu kursieren, erklärt unser Radiodoktor Christian Thuile.

 

Fakt oder Fake? Wer sich weniger wäscht, schützt sich vor Allergien.

 

Fakt! Wer in jungen Jahren maximal 1-2-mal in der Woche duscht oder badet, hat es weniger oft mit Allergien zu tun, die durch die Luft übertragen werden. Das liegt an den Seifen- und Pflegemitteln, die unsere Hautbarriere angreifen und uns damit anfälliger für Allergien machen können. Die Empfehlung lautet: viel Wasser und weniger bis keine Produkte.

 

Fakt oder Fake? Pollenallergiker leiden nur im Frühling.

 

Fake! Die Probleme dauern oft fast das ganze Jahr über an und betreffen nicht nur die Pollenhauptflugzeit im Frühjahr. Gräserpollen sind hauptsächlich im Sommer unterwegs und wer darauf allergisch reagiert, spürt die Symptome teils bis zum dritten Schnitt. Erle und Haselnuss setzen mittlerweile ihre Pollen schon im Winter ab, auch aufgrund der Klimaerwärmung, deswegen hat sich auch allgemein die Pollensaison durchschnittlich um 10-12 Tage nach hinten verlängert.

 

Fakt oder Fake? Es gibt auch eine Allergie gegen Äpfel.

 

Fakt! Und zwar in zweierlei Hinsicht: Wir können auf den Apfel selbst allergisch reagieren, was eher selten vorkommt, aber keinesfalls leicht zu nehmen ist, denn die Beschwerden können bis zum lebensbedrohlichen allergischen Schock reichen. Oder wir leiden an einer so genannten „Kreuzallergie“. Bis zu 60 % der Nahrungsmittelallergien im Erwachsenenalter sind in Zusammenhang mit einer Pollen- oder Milbenallergie zu sehen. Probleme mit Äpfeln haben beispielsweise viele Birkenpollenallergiker, in verarbeitetet Form, etwa als Kompott, geht es meist. Der echte Apfelallergiker hat laut neusten Erkenntnissen nur die Chance auf alte Sorten auszuweichen.

 

Fakt oder Fake? Rohmilch schützt vor Allergien.

 

Fakt ist, dass Stallluft und eben auch die weniger desinfizierte und blankgeputzte Umgebung auf dem Land ein gutes Training für das Immunsystem darstellt. Ob das Trinken von Rohmilch dazu beitragen kann, dass wir weniger Allergien entwickeln, ist ganz aktuell Gegenstand intensiver Forschung, da möchte ich mich (noch) nicht festlegen.

 

Fakt oder Fake? Ältere Menschen bekommen keine Allergien.

 

Fake! Aber es ist noch gar nicht so lange her, dass man Allergien ausschließlich als Kinder- und Jugendkrankheit eingestuft hat. Das hat sich in den letzten Jahrzehnten verschoben und die klassischen Allergien können sogar bis ins hohe Alter erstmals auftreten. Wissenschaftler machen auch dafür Umweltbelastungen verantwortlich.

 

Fakt oder Fake? Allergien sind nicht heilbar.

 

Fake! Denn wird eine Allergie rechtzeitig erkannt und mit den richtigen Medikamenten behandelt, kann man erst einmal die Folgen sehr stark eindämmen und sie in weiterer Folge dann, durch die systemische Immuntherapie, auch ganz ausheilen. Leider trifft das nicht auf alle Allergiker zu, weil hier sehr viele Faktoren eine Rolle spielen.

 

„Allergien im Fakt-oder-Fake-Check“ in der Gesundheitspraxis „G’sundes Südtirol“.

 

Tipps und Infos vom bekannten Südtiroler Komplementärmediziner, Ernährungsexperten und Bestsellerautor Dr. Christian Thuile, tätig im Medical Center Quellenhof in St. Martin Passeier. Ihre Fragen können Sie uns auch mailen (bitte Telefonnummer angeben).