„Go for a ride“ – Auf ins Alltagsabenteuer

So fest die Alltagsfesseln auch sitzen, durch kleine Reisen und Abenteuer - auch vor der Haustür - wächst das Bewusstsein, dass wir im Grunde frei sind. Unbekannte Orte und neue Menschen kennenzulernen kann das Leben ungemein bereichern. Und dafür muss man nicht unbedingt weit weg. Take a ride!

Der Höhepunkt des Tages besteht für viele Menschen darin, in der Couch zu versinken und bei einer x-beliebigen Abendsendung einzuschlafen. Klar, auf dem Divan zu liegen und abwechselnd Chips und Nutella zu futtern, hat auch was für sich, aber die Welt da draußen bietet doch so viel mehr.

Der heutige Go-for-a-ride-day ist die perfekte Gelegenheit, um den Alltag aufzufrischen und zur Abwechslung einmal etwas Anderes zu machen, das Schöne im Einfachen zu entdecken und – ganz im Zeichen der hochgepriesenen Achtsamkeit – die Welt bewusst zu erleben und zu genießen.

Egal wie, egal wohin, im Mittelpunkt dieses Aktionstages steht das Reisen. Alle, die nun sarkastisch meinen, dass dies im Joballtag nicht umsetzbar sei, dürfen sich vom Gegenteil überzeugen lassen. Die besagte Reise muss nicht weit sein und sie muss kein extravagantes Ziel haben. Wichtig ist nur, die Lungen mit frischer Luft zu füllen und sich auf kleine und große Alltagsabenteuer einzulassen.

Ein Abendspaziergang durch Straßen der Stadt, die man sonst nicht durchquert oder als Alternative zur Mittagspause ein kurzer Ausflug mit dem Auto auf den nahe gelegenen Berg sind nur zwei banale Beispiele um frischen Wind ins Leben zu bringen. Man kann auch spontan entscheiden nach der Arbeit nicht den direkten Heimweg anzutreten, sondern eine halbe Stunde in die andere Richtung zu fahren, ganz egal ob alleine, mit dem Partner oder der ganzen Familie. Besonders Kinder werden es lieben, ihre gewohnte Umgebung zu verlassen und die Welt zu erkunden. Als Erwachsene können wir von ihnen lernen, uns einen Moment ausklinken und die Welt durch ihre Augen wahrnehmen.

Der Go-for-a-ride-day kann aus dem gestressten Geschäftsmann und aus der alleinerziehenden Mutter einen ausgelassenen Entdecker machen, aus zwei besten Freundinnen Thelma und Louise und aus frisch Verliebten die besten „Partner in Crime“ alla Bonnie und Clyde. An diesem Tag kann jeder das Drehbuch seines Lebens selbst schreiben.

Vielleicht hilft der „Go for a ride“-Tag ja dem ein oder anderen zu verstehen, dass man sich seine Freiheit manchmal einfach nur nehmen muss.