Gartentipps: Süsskirschbaum – Rückschnitt

Jetzt ist  für die Süßkirsche der beste Zeitpunkt für den Rückschnitt gekommen. Ernten und Rückschneiden in einem Arbeitsgang! Und das hat Vorteile: Liegt der Baumschnitt erst auf dem Boden, entfällt die anstrengende  Ernte und die süßen Früchtchen können ganz bequem gepflückt werden. Aber es gibt noch einen wichtigen Vorteil: Durch das frühe, beherzte Zurückschneiden wird der Baum zu mehr Wachstum angeregt und hat genug Zeit, um sich auf die Blüte und somit den neuen Fruchtansatz im kommenden Frühjahr vorzubereiten. 

Wie schneiden wir einen Kirschbaum richtig zurück?
Zunächst empfehle ich, immer  die Mitte der Krone freizuschneiden. Viel Luft und Licht sind die Grundlage für einen üppigen Fruchtansatz im kommenden Jahr. Bloß nicht zu zaghaft mit der Säge sein. Einige große Schnitte machen dem Kirschbaum weniger zu schaffen als viele kleine . Besonders die nach oben ragenden Äste werden radikal gekürzt, ebenso die hängenden. Übrigens: Bitte immer eine Stehleiter verwenden  - das schont einerseits den Baum, andererseits  wird die Unfallgefahr  minimiert.

Gibt es noch etwas zu beachten?
Unser Schnittwerkzeug muss absolut scharf sein! Das gilt für die Handsäge, Gartenschere und dem Messer – saubere Schnitte sind wichtig - dann haben Bakterien und Pilze möglichst wenig Angriffsfläche. Der Kettensägen-Einsatz ist ein absolutes „NO-GO“ - denn nur Krankheitskeime lieben zerfaserte Schnittrinder. Auch die Wetterbedingungen sind beim Obstbaumschnitt zu beachten: leicht windig, sonnig und trocken sollte es sein, damit die Schnittwunden schnell abtrocknen und verheilen.