Gartentipps: Sommerflieder

Endlich kann man abends wieder länger draußen sitzen, laue Abende genießen, dem Zwitschern der Vögel lauschen und sich von feinen Blütendüften umwehen lassen. Doch nicht nur wir Menschen lassen uns von Blüten betören - vom Duft der Obstblüten, der Rosen, des Flieders! Die Blütendüfte sind zwar auch in erster Linie Lockmittel für Insekten, aber zum Glück für solche, die offensichtlich ähnliche Vorlieben haben wie wir. 

Sommerflieder
Sommerflieder (Buddleja) ist gar kein echter Flieder und blüht daher auch nicht im Frühling, sondern erst von Juli bis Oktober. Ob als meterhoher Strauch oder als einstämmiges Blütenbäumchen - Sommerflieder bereichert den privaten Garten mit seinen weißen, orange, rosa bis tief lilafarbenen Blütenrispen. Er wird auch Schmetterlingsflieder genannt, da er mit seinem Duft auffallend viele Tagpfauenaugen, Kaisermäntel und andere Edelfalter anzieht. 

Buddleja ist als Sommerblüher und Spätblüher ein beliebter Zierstrauch, der stark Schmetterlinge anzieht und sehr lange blüht. Wegen dieser Eigenschaft nennt man ihn auch Schmetterlingsstrauch oder Schmetterlingsbaum. Er bietet eine Fülle an Nektar und verströmt einen intensiven Geruch, der an den Duft von Honig erinnert. Er ist schnellwüchsig, ca.1-1,5 Meter pro Jahr.

Wie sollte der Sommerflieder gepflegt werden?
Das Abschneiden verblühter Rispen beim Sommerflieder begünstigt seine Nachblüte.Am besten ist es, diesen Strauch im Frühling zu schneiden, denn er blüht am neuen einjährigen Holz. Er verträgt auch einen jährlichen Radikalschnitt. Ansonsten ist die Pflege absolut einfach – dieser Strauch ist anspruchslos und robust, er gedeiht auf fast jedem nährstoffreichen Boden, für regelmäßige Düngung nach dem Rückschnitt ist er dankbar. Er liebt einen sonnigen Platz, der zudem noch etwas windgeschützt ist.

Ist der Sommerflieder auch Gärten mit Kindern geeignet?
Sommerflieder ist ungiftig und daher auch für Gärten in denen Kinder spielen, bestens geeignet.  Bei guten Wuchs- und Witterungsbedingungen kann er eine Höhe zwischen zwei und drei Metern erreichen. In der Regel ist der Sommerflieder winterhart und wird mit den Jahren immer frostsicherer, es kommt auf die Art an, für eine Schicht Kompost oder Rindenmulch als Winterschutz ist er dankbar.

Wann sollte man den Sommerflieder pflanzen?
Während der Blüte pflanzen – da die meisten Sommerblüher im Container angeboten werden,  können sie somit fast das ganze Jahr gepflanzt werden. Die Blüte ist ein guter Zeitpunkt für die Pflanzung, denn die Wurzeln haben vor dem Winter noch genug Zeit, um anzuwachsen. Bei frisch gepflanzten, blühenden Sträuchern ist es lediglich wichtig, auf regelmäßiges Gießen zu achten.