Gartentipps: Saisonendspurt mit bunten Stauden

Nur wenige Gartenpflanzen blühen noch im Spätsommer. Besonders im Bereich der Stauden findet sich jedoch eine nicht für möglich gehaltene Vielfalt an Spätblühern für alle Gartenfälle.

Wenn der Blütensommer zum Finale ansetzt, reduziert sich die Blütenpracht im Garten, auf dem Balkon und auf der Veranda deutlich. Trotzdem muss der Spätsommer keine blütenlose Saison sein.

Im Gegenteil: Mit einer gelungenen Pflanzenauswahl kommt sogar noch einmal richtig Farbe in alle Garten- und Terrassenwinkel. Gleichzeitig ist dieses Blütenangebot eine begehrte Nektar- und Pollentränke für viele Insekten, die sonst wegen Futtermangels Hunger leiden müssten.

Herbst-Anemonen sind vorzügliche Herbstzauberer, die auch gerne mit absonnigen Standorten Vorlieb nehmen. Es gibt rosa oder weiß, einfach oder halbgefüllt blühende Sorten. Der attraktiven Blüte folgt ein ästhetisch ansprechender Fruchtschmuck: Die weißlichen Fruchtbüschel harmonieren schön mit dem herbstbraunen Laub.

Als wahre Herbststars präsentieren sich Dahlien. Gleichgültig, wie der Gartensommer ausgefallen ist, ob nass oder trocken, kühl oder heiß, auf die üppige Blütenpracht der Dahlien ist immer Verlass. Es gibt verschiedene Dahlienklassen, die sich nach der Form der Blüte richten: Ob Kaktus-, einfachblühende, Pompom- oder Hirschgeweih-Dahlien, alle sind auf ihre Art eine kunstvolle Kleinode der Natur.

Ein Tipp für das nächste Frühjahr: Aufrecht wachsenden Sorten, die höher als 60 cm werden, sollten Sie rechtzeitig eine Stütze gewähren. Den Stab verankern Sie am besten vor dem Einlegen der Zwiebel im Pflanzloch, damit die Knollen nicht verletzt werden.