GARTENTIPPS: Rosen in Kübeln und Töpfen

Wer keinen Garten hat, muss auf die sommerliche Blütenpracht der Rosen nicht verzichten. Die Ziergehölze können auch auf dem Balkon und der Terrasse oder vor dem Hauseingang in Töpfen und Kübeln wachsen. Hier benötigen sie allerdings besonders intensive Pflege. 

Die wichtigste Voraussetzung ist ein ausreichend großes Gefäß. Da Rosen besonders lange Wurzeln haben, muss der Kübel  mindestens 50 Zentimeter tief sein. Bei der Rosenauswahl sollte man robuste Sorten bevorzugen. Klein wachsende Beet- oder Zwergrosen sind ideal für den Topfgarten. Eine Tonscherbe auf dem Abflussloch im Boden des Topfes sorgt dafür, dass überschüssiges Gießwasser gut abfließen kann, denn Staunässe mögen die Schönheiten nicht. Unterstützen lässt sich die Drainage außerdem mit einer dünnen Schicht Blähton. Besonders Rosen, die in Töpfen wachsen, sind auf eine ausreichende Düngergabe angewiesen, da ihnen nur ein begrenztes Substratvolumen zur Verfügung steht. Wenn etwa nach vier bis fünf Jahren die Erde im Topf komplett von Wurzeln durchzogen ist, sollten Rosen in ein größeres Gefäß umgesetzt werden